Werner Leder

Onan (Seine Familiengeschichte)

 

Geschichte zum Thema Zeitgeist
Onan war ein Knabe mit schwarz gelocktem Haar. Er wuchs auf wie alle anderen Jungs seiner Zeit. Diese Zeit aber liegt in ferner Vergangenheit, also lange vor der Zeit in der wir heute leben.
 
Ganz genau gesagt ist es die Zeit über die Mose in seinem ersten Buch berichtet. Das ist das Buch der Entstehung oder auch der Anfänge. Sozusagen die Urgeschichte der Welt, wie Gott sie erschuf. Es enthüllt auch die Wurzeln der Geschichte Israels.
 
Darin berichtet Mose auch über die damalige Sitte der Schwagerehe, die nicht nur im Volk Israel gang und gäbe war, sondern auch bei anderen Völkern rings um Israel herum 1. Mose 38,1-10.
   
Wenn z.B. ein Ehemann starb ohne das er einen männlichen Nachkommen gezeugt hatte, musste der nächste Blutverwandte die Witwe heiraten und damit den erstgeborenen Sohn als den Sohn des Verstorbenen in dessen Ahnentafel eintragen lassen, damit der Name nicht ausstirbt. Dieses Vorgehen nannte man zu damaliger Zeit "Eine Pflicht der Liebe" .
 
Gott hat diesen damaligen Brauch in sein Gesetz 5. Mose 25,5 ff. aufgenommen. Jedoch nicht als Zwang, sondern als Liebesbeweis. 
 
Aber diese Liebe wollte Onan nicht erweisen. Ihn, der nun aus dem pubertären Alter zu einem stattlichen jungen Mann heran gewachsen war, traf es besonders hart als sein Vater Juda zu ihm sagte: "Da dein Bruder verstorben ist, gehe du jetzt mit der Frau deines Bruders die Schwagerehe ein, und zeuge deinem Bruder einen männlichen Nachkommen".
 
Onan wusste, dass eventuelle Nachkommen nicht ihm gehören würden. Aber aus Liebe zu seinem Vater ging er die Schwagerehe mit seiner Schwägerin Tamar ein. So oft  er auch mit seiner Schwägerin schlief, liess er seinen Samen zur Erde fallen und verderben d.h., er praktizierte den Koitus Interuptus, bzw. die Onanie während des Aktes, um seinem verstorbenen Bruder keinen Sohn zu zeugen.
 
 
© 2007 by josua
--------------------------------------------------------------------------------
Anmerkung von josua: Onan (Seine Familiengeschichte) ist eine Nacherzählung von 1. Mose 38,1-10. Diese hat mich inspiriert die zwei folgenden Gedichte zu schreiben: Onan (Die Schwagerehe mit Tamar) Teil 1 und Onan (Die Schwagerehe mit Tamar) Teil 2, beide für Leser über 18.
--------------------------------------------------------------------------------

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Werner Leder).
Der Beitrag wurde von Werner Leder auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.10.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • werner_lederlive.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Werner Leder als Lieblingsautor markieren

Bücher-Tipp:

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lebensgeschichten & Schicksale" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Werner Leder

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eine ätherische Liebe von Werner Leder (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Die Korpulente von Pit Staub (Lebensgeschichten & Schicksale)
Der Kampf gegen die panische Angst von Michael Reißig (Alltag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen