Melanie Mieske

Rudi muss trösten

Keck und zappelnd wie immer saß Justin bei Oma und Opa am Mittagstisch. Er wollte garnicht essen, schon garnicht still sitzen. Draussen schien die Sonne so schön warm und Justin wollte viel lieber draussen spielen und schaukeln. "Wir gehen nach dem Essen zusammen raus", sagte Mama. Justin Luca wollte aber nicht hören. Schwuppdiwupp hüpfte er flink von seinem Stuhl und lief in den Flur. Mama und Papa hatten ja das große Haus für alle gekauft, aber es gab noch eine Menge zu renovieren. Daher kam es, daß noch ein paar scharfe Restfliesen vom Vorabend im Flur standen. Als Justin in den Flur lief und nach draussen wollte stolperte es über die eine Stufe und fiel. Er versuchte sich abzustützen, viel aber zu allem Unglück mit der HAnd in eien kaputte Scherbe. Justin fing an zu schreien und zu weinen. Mama, Oma, Opa und Sarah bekamen einen riesen Schrecken. "Um Gottes Willen, er blutet!", rief Mama,s chnappte sich Justin und drückte die Wunde am Handballen erstmal mit einem Handtuch zu. Opa kam schnell mit einem Verbandskasten. Mama machte einen Druckverband und fuhr danach sofort ins Krankenhaus.

"Was hast Du denn gemacht?", fragte der nette Doktor. Justin sah ihn mit großen Augen an und schniefte: " Ich hab nicht gehört...". Mama musste schmunzeln, vielleicht hat er jetzt gelernt zu hören? "Wo hast Du denn ein Aua?" Justin mit streckte dem Doktor mit geschwollener Brust und einem kecken Grinsen die Hand entgegen. "Hete hier, aber hier am Knie ist auch alles kaputt..". Mama und der Arzt mussten lachen. Kleiner tapferer Justin, Humor ist halt wenn man trotzdem lacht. Er bekam einen schicken Klebeverband und dann durften sie wie nach Hause.

Abends im Bett tat die HAnd aber trotzdem noch ganz doll weh. Die Wunde pochte und Justin konnte nicht einschlafen. "Darf ich Dich trösten?", hört er er eine piepsige Stimme und sah wie Rudi Ratte sich in seine Arme kuschelte. "Ja, bitte!" , schluchzte Justin und erzählte ihm was alles an diesem Tag passiert war. Es war schön, daß Rudi da war und weil sie zusammen kuschelten und sich was erzählten tat die Hand auch fast garnicht mehr weh. Irgendwann schliefen beide ein und Justin wusste, daß Rudi Ratte der beste Tröster der Welt ist.

Melanie Mieske 02.05. 2007

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Melanie Mieske).
Der Beitrag wurde von Melanie Mieske auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.10.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Melanie Mieske als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Karneval des Todes von Doris E. M. Bulenda



Anthologie: Doris E.M. Bulenda u.a.

Karneval, eigentlich ein buntes Treiben, um das Leben zu feiern und dieses ohne Tabus für wenige Stunden im Jahr zu genießen. Man verkleidet sich, um ausgelassen und frei die Sorgen der Welt für kurze Zeit vergessen zu können. Doch hinter so mancher Verkleidung verbirgt sich ein wahrer Schrecken, abgrundtiefe Alpträume, irre Mörder und grauenvolle Schicksale. Dort wo die Grenzen zwischen Vergnügen und Angst verwischen, feiert man den Karneval des Todes…
Dreiundzwanzig Geschichten in denen gefeiert wird, bis der Sensenmann kommt…

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Leben mit Kindern" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Melanie Mieske

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die kleine Brumsehummel von Melanie Mieske (Zauberhafte Geschichten)
Jenny möchte helfen von Karin Ernst (Leben mit Kindern)
Rosalie von Christiane Mielck-Retzdorff (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen