Jennifer Brieskorn

Die große Liebe

Es waren jetzt 6 Monate her dass sich meine Eltern getrennt hatten und meine Mutter mit mir und meiner Schwester Jasmin nach Hamburg gezogen ist. Bei meinen Eltern ist so ziemlich alles schief gegangen was nur schief gehen konnte. Mein Vater ist meiner Mutter des Öfteren Fremdgegangen, weil er sich in der Ehe nicht mehr wohl fühlte. Irgendwann hat meine Mutter aller rausbekommen und sich von ihm getrennt.
 
Zu mir gibt es nicht viel zu sagen, bin ein normales 16-jähriges Mädchen das die 8 Klasse einer Hauptschule besucht. Ich habe schulterlange braune Haare, grüne Augen passend dazu eine schwarze Brille und kleide mich eher sportlich und elegant als sexy.
 
Das Wochenende steht vor der Tür und wie jedes Wochenende fahre ich wieder zu meinem Vater. Dort habe ich mein altes Zimmer behalten, es ist mit einem Bett einen Tisch und meinen PC ausgestattet. Meine beste Freundin Tatjana hat auch Internet und gab mir dann ihren Chatnamen damit wir uns auch bei meinen Vater unterhalten können ohne dass es zu teuer wird. Da sie aber nur bei AOL chattet musste ich mir das auch erst runterladen. Als ich das dann getan hatte musste ich mir nur noch einen Namen überlegen, ich entschied mich dann für den Namen: Flotteskätzchen! Wir hatten auch eine feste Uhrzeit ausgemacht abends um 20 Uhr aber sie kam nicht und weil mir so langsam langweilig wurde fragte ich mal ob nicht jemand aus meiner nähe kommt. Es dauerte auch nicht lange und da meldete sich auch schon der erste. Er schrieb mir dass er auch aus Hamburg sei und dass er keine Freundin hat. Wir beide unterhielten uns die ganze Nacht. Da meine Freundin auch nicht mehr auftauchte war mir das in diesem Moment auch egal.
Ich erfuhr dann dass er gerade 20 geworden ist und sein Name Marcus sei. Sofort war uns klar wir müssen uns bald treffen. Tja eine Woche später war es dann endlich soweit. Ich war die ganze Woche schon total aufgeregt und konnte mich in der Schule kaum noch konzentrieren weil er ja auch nicht schlecht aussah. Doch irgendwie bekam ich Angst dort alleine hinzufahren und deswegen beschloss ich einfach Tatjana mitzunehmen. Sie hatte genauso wenig wie Marcus etwas dagegen, im Gegenteil er brachte auch noch einen Freund von sich mit.
Wir beide waren total aufgeregt und deswegen fuhren wir auch fast 2 stunden früher los als wir uns eigentlich mit denen treffen wollten. Am Treffpunkt angekommen haben wir uns erst noch mal kurz geschminkt bevor die beiden dann kamen. Die Begrüßung fiel erst einmal sehr kurz aus es war nur ein „Hallo“ und „Wo ist die nächste Tanke?“. Da waren wir schon ein wenig schockiert das sie uns gleich wieder verlassen wollten. Ich erklärte denn beiden dann kurz den Weg und haben dann auf die beiden Jungs gewartet. In der Zwischenzeit allerdings haben wir uns mal so über die beiden unterhalte und ich hatte rausbekommen das Tatjana Marcus so richtig süß fand. Das war für mich kein Problem denn schließlich fand ich Flo auch nicht gerade schlecht aber bevor ich sagen könnte daraus wird mal ne Beziehung muss ich ihn erst einmal besser kennen lernen. Nach 25 Min. tauchten die beiden dann auch wieder auf, sie hatten sich nur etwas zu rauchen geholt. Das war schon mal gut so wussten wir zumindestens dass sie auch rauchen.
 
Marcus und Flo stellten ihre Räder an unsere und dann gingen wir erst einmal spazieren, irgendwie war es richtig toll mal mit Jungs den ganzen Tag unterwegs zu sein vor allem wenn die auch noch so super aussehen. Wir unterhielten uns so über dies und das wobei ich dann auch endlich erfuhr das Flo auch erst 20 ist und auf der suche nach einer Freundin. Wir beiden haben uns von Anfang an gut verstanden und das hat auch jeder gesehen. Leider konnten wir nicht allzu lange bleiben wie ich am nächsten Tag noch meinen Koffer für Spanien packen musste, dort fahre ich nämlich eine Woche auf Klassenfahrt. Als wir dann wieder bei den Rädern waren sind Marcus und Tatjana verschwunden gewesen. Hinterher habe ich dann mitbekommen das die beiden sich geküsst hatten. Flo und ich unterhielten uns auch über die Klassenfahrt und wie gerne er mich doch anrufen würde aber davon hielt ich ihn zurück denn so ein Anruf kostet schein viel Geld. Deswegen beschlossen wir dass wir uns den Abend treffen wenn ich wieder da bin und damit war er dann auch einverstanden. Wir verabschiedeten uns dann noch von den Jungs und fuhren heim. Nur leider konnte keiner von uns beiden schlafen, deswegen haben wir uns die ganze Nacht über die beiden unterhalten.
Am nächsten Tag musste Tatjana früh nach Hause da ihre Oma Geburtstag hatte und ich ja noch meinen Koffer packen musste. Spät am Nachmittag war ich dann endlich fertig und hätte mich am liebsten mit Flo getroffen aber das ging ja nun nicht. Ich beschloss dann den Abend in der Wanne mit einem schönen Liebesbuch zu verbringen.
 
Die Woche auf Klassenfahrt war auf der einen Wiese total schön wir hatten viel spaß und ich bin auch so richtig braun geworden aber auf der anderen Seite habe ich Flo ganz doll vermisst. Aber zum Glück ist heute Freitag und in ein paar stunden werde ich ihn endlich wieder sehn. Zuhause erzählte ich meiner Mutter und Tatjana wie es in Spanien war. Die beiden hatten mich vom Flughafen abgeholt worüber ich mich sehr gefreut hatte. Tatjana erzählte mir das sie sich in der Woche oft mit Marcus getroffen hatte und auch seit Dienstag zusammen sein.
Dies freute mich riesig für die beiden und deswegen wollte sie nun versuchen dass auch Flo und ich endlich zusammen kommen. Am Abend warteten die Jungs schon auf mich. Tatjana bekam von Marcus einen Kuss und ich bekam von Flo eine Umarmung die ich auch von Marcus bekam. Tatjana hatte schon am Mittag mit Marcus telefoniert und da haben sie abgemacht dass sie beide dann kurz verschwinden damit wir uns alleine unterhalten können. Das taten wir auch irgendwie ist mir dann langweilig geworden und ich habe mich auf einen abgesägten Baumstamm gestellt so war ich nun genauso groß wie Flo. Aber als ich mich gerade umgedreht hatte bin ich fast wieder runter gefallen den er stand mir direkt vor der Nase. Wir schauten uns dann nur in die Augen und küssten uns.
Dies war zu diesem Zeitpunkt der beste Kuss den ich je hatte.
 
Und von da an waren wir genau 4 Wochen zusammen bevor ich wegen einem Arschloch Schluss gemacht hatte. Hätte ich dies nicht gemacht wer weiß vielleicht wären wir dann heute noch zusammen!
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jennifer Brieskorn).
Der Beitrag wurde von Jennifer Brieskorn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Stille Sehnsucht: Gedichte von Marion Batouche



Fernweh
Unsere Gefühle
Fahren einfach Karussell
Alte Narben brechen auf
Möwenschrei!

Marion Batouche, geb. 1962 in Waren an der Müritz; lebt zur Zeit mit ihrem Mann und ihren beiden erwachsenen Kindern in Lilienthal bei Bremen. Sie arbeitet seit dreizehn Jahren als Sachbearbeiterin in einer Bremer Im- und Exportfirma und füllt ihre Freizeit damit aus, Gedichte zu schreiben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jennifer Brieskorn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Trauer um ein geliebtes Kind von Jennifer Brieskorn (Trauriges / Verzweiflung)
Sprachlos von Ingrid Drewing (Liebesgeschichten)
Abschiedsbrief von Carrie Winter (Trauriges / Verzweiflung)