Norbert Wittke

Die dritte Person

 
Aufgrund der Gesundheitsreform hat sich in letzter Zeit bei der
medizinischen Versorgung sehr vieles verändert.  Aber eines ist
bei vielen Ärzten und in Krankenhäusern geblieben, nämlich die
Unart, den Patienten in der dritten Person anzureden.
 
Wie oft habe ich schon gehört: "Wie geht es ihm heute?" oder
"Hat er noch Fieber?" "Hat er heute schon Verdauung gehabt?"
Man kann es x-beliebig fortsetzen. Bei manchen müsste man
glatt annehmen, dass sie früher schon am Hofe gearbeitet haben.
Ich warte deshalb schon immer darauf, dass ein Arzt zu mir
sagt: "Darf ich Eure Durchlaucht Patient heute untersuchen,
aber nur wenn es Ihm gefällt."
 
Ich habe mir vorgenommen bei der nächsten Anrede in dritter
Person werde ich auf die Frage "Wie geht es ihm?" antworten:
"Frage er nicht, sehe er!"
 
Dann gibt es noch die, die einen behandeln, als würde man aus
mehreren Personen bestehen. Wenn ich schon höre: "Jetzt ziehen
wir uns aus." -warte ich darauf, dass der Arzt oder die Kranken-
schwester damit anfängt. Warum sollte ich alleine da so nackig
herum stehen? Zu zweit geht doch alles viel besser. Ja und dann
werden wir noch rektal die Temperatur messen.
 
28.12.2007                      Norbert Wittke

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.12.2007. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • norbertwittkelyrikhotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Norbert Wittke

  Norbert Wittke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Heimgeschichten - Leben im Altenheim von Christa Astl



32 kurze Geschichten, denen praktische Erfahrungen zugrunde liegen, begleiten eine Frau durch ihr erstes Jahr in einem Seniorenheim.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (13)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glossen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Boxberger in Bad Kissingen von Norbert Wittke (Glossen)
Befriedigte Neugier von Norbert Wittke (Glossen)
Unglaublich dreist von Rainer Tiemann (Mensch kontra Mensch)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen