Jessica Scharf

Scharly-ma (2) Frage der Liebe

 



Langsam kam die Kutsche nun zum stehen ,das leichte Wirren der Pferde ließ neugierige Augen sich drauf richten ,doch niemand wagte es ohne Absprache hin zu gehen .
-hm....!?- stieg Scharly langsam aus dem Wagen ,ihre Stiefel die passend zum blauen Kleid waren ,glänzten leicht im Sonnenlicht
"lange her nicht war Scharlyma?" wartete Miss Tianro auch schon auf sie an der Tür ,Scharly nickte ,sie wusste zwar das sie alles dieser Frau zu verdanken hatte ,doch wirklich im reinen war sie immer noch nicht mit ihr ,sie war eine Fremde ,eine Fremde die ihr Leben verplant hatte ,ohne ihr auch nur etwas von diesem Plan zu verraten .
"Du bist wirklich eines Traumes würdig Scharlyma" umging Miss Tianro sie leicht in wenigen Schritten ,Scharly blieb einfach stumm stehen ,ließ sich beschauen ohne eine Regung ihrer seits zu zeigen
"Taschani wartet drinne schon auf dich " legte sich ein sanftes Lächeln auf Miss Tianros Lippen ,den ihr war nicht entgangen gewesen das auch Scharly Taschani genau so in ihr Herz geschlossen hatte ,wie es anders rum der Fall auch war und genau dies bestätigte Scharlys kurzer freudiger Blick ,der aber auch gleich wieder ins Leere verfiel .
Der Weg in diesem Bordell rein kam Scharly vor wie eine bloße Erinnerung ,als ob der Moment nicht wirklich real wäre ,den alles sah immer noch genau so aus wie wo sie das erste mal diese Türen durchgangen war .
"Scharlyma" ergriff Taschani auch sofort nach ihren Händen ,Scharlys Herz raste vor Freude ,dem man aber nicht wirklich was ansah ,doch Taschani sah es ,ihr Gefühl verriet es ihr
"wie geht es dir Scharlyma?" lag wieder dieses vertraute Lächeln auf ihren Lippen ,Schalry nickte als Zeichen das es ihr gut geht ,wonach Taschani sie auf ihr Zimmer brachte
"Taschani mach Scharlyma bitte zu recht ,ich brauche sie gleich " kam Miss Tianro herein ,wonach sie das Zimmer auch gleich wieder verließ und die Tür hinter sich schloss .
Fragend blickte Scharly Taschani an ,sie verstand nicht wofür sie zurecht gemacht werden sollte ,jedoch kam diese Frage nicht über ihre Lippen.
Traurig funkelten Scharlys Augen auf ,in denen sie sich selbst im Spiegel rein schaute ,mittlerweile war sie nun 15 Jahre alt ,ihr langes braunes Haar war mit vielen weißen kleinen Perlen besäht und nach unten hin in Korkenzieher locken nach hinten gelegt ,ihre leicht braune Haut wirkte zu ihren blauen Augen unschuldig und doch attraktive,langsam ließ sie ihren Blick an sich herunter gehen ,ein Blau weißes Kleid ging nach unten hin in die breite ,wo viele Perlen kettenartig drum fest gemacht waren und schimmerndes Weiß die Augenglieder zierte.

Ungeduldig wartend auf Scharin saß Rene in einem der vielen teuren Kaffees ,die an jeder Ecke fast zu finden waren und den idealen Platz für redungen aller Art da boten .
"Schatz ,sie wollten mit mir reden?" kam nun eine junge Frau auf ihn zu ,Rene blieb gelassen sitzen und nickte nur andeutungsmässig dem zu ,worauf sie leicht verwirrt vor ihm am Tisch Platz nahm ,die weißen Stühle glichen mit dem blauen Schimmer exakt den Tischen und der Decko ,was dieses Kaffee einladend und geschmackvoll wirken ließ .
"Sie wissen doch noch was ich zu ihnen sagte oder? das ich sie sofort heiraten würde Scharin?" blickte er in die Bestellkarte ohne der jungen Frau ins Gesicht zu blicken
"ja " ließ Scharin nun ihren Blick im gleich in die Bestellkarte vor ihr rein gehen ,um von der Tatsache ab zu lenken das die Situation ihr unangenehm war ,Scharin konnte sich nähmlich einfach nicht vorstellen worauf er wirklich hinaus wollte und doch loderte tiefe Angst , er sagte ihr gut vor einer Woche das er sie sofort heiraten würde ,was ihr natürlich gelegen kam ,den sie liebte ihn und das war es was ihr Traum innebehielt ,ihn zu heiraten ,dem entsprechend sagte sie auch mit voller Elan das sie gleich heiraten können ,eigentlich war es nur ein Spaß ,Ausdruck ihrer Freude ,doch Rene nahm es als voll und versprach ihr genau das ,so schnell wie möglich zu heiraten und nun saß er vor ihr ,den Blick ihr entzogen ,völlig in sich zurück gekehrt .
"Ich kann sie noch nicht heiraten Scharin " kam es mit einen mal einfach so aus ihm raus ,nun blickte er ihr auch direkt in die Augen ,Scharin wusste nicht was sie denken sollte ,hieß das das er sie nicht mehr liebte , das er sie nicht mehr heiraten wollte ,total in Gedanken am zusammenbrechen fing Scharin an immer nervöser zu werden ,zupfte an ihrem Kleid und konnte den blick nicht mehr aufrecht halten .
"Das soll nicht heißen das ich es nicht möchte Scharin " versuchte Rene sie auch sofort zu beruhigen ,doch das glitzern in ihren Augen zeigte das sie schon zu getroffen und verletzt war
"aber..?" wollte sie gerade was sagen ,doch die Frage wieso konnte sie einfach nicht mehr über die Lippen bringen
"Scha.." stand Rene auf ,wollte sie trösten ,doch Scharin schüttelte nur den Kopf ,sie ertrug diese Situation nicht ,weswegen sie einfach aufstand und ging , Rene wusste ganz genau das es nichts brachte wenn er hinter her gehen würde ,aus schnaubend sich wieder hinsetzend musste er daran denken wie er sie kennen lernte ,sie wirkte so stark und anmutig ,wie ihre Fröhlichkeit einen mit zog und nun machte sie nur noch einen zerbrechlichen Eindruck teils auf ihn .
"Darf ich??" stand plötzlich eine junge Frau vor ihm ,mit dem Kopf auf den Stuhl zu nickend ,als Frage ob sie sich setzen dürfe
"ehm .." eigentlich wollte er nein sagen ,doch nickte dann doch nur zu ,etwas Ablenkung konnte nähmlich seiner Meinung nach nun nicht schaden ,auch wenn ihr Erscheinungsbild nicht einladend war ,den dieser Schleier verdeckte mit der Sonnenbrille zusammen einfach alles
"war dies gerade ihre bessere Hälfte?" klappte sie die Speisekarte auf
"ich wüsste nicht was sie es angeht ,aber na ja ok ja so kann man es wohl benennen " lächelte Rene leicht ,auch wenn dieses Thema ihn nervte
"hm hm " nickte die junge Frau ,das Schwarz der Sonnenbrille glänzte leicht im Sonnenlicht und doch interessierte es ihm nicht wie sie drunter ausschaute ,den er vertrat die Meinung das eine junge Frau dessen Erscheinungsbild schön war ,so etwas sicha nicht nötig hatte
"wieso ist sie gerade so deprimiert und schnell von dannen gegangen?" demütig senkte Rene den Blick ,den es war seine Schuld ,doch das konnte er doch nicht einfach so sagen
"ne kleine Meinungs Verschiedenheit " schnieppste er nach dem Kellner ,der gerade an ihm vorbei gehen wollte
"was darf es sein mein Herr?" blieb dieser auch promtartig stehen
"ein Rinderstäke Medium bitte mit den üblichen Schampus " bestellte Rene ohne seinen Blick von der fremden jungen Frau zu entnehmen
"und für sie Miss?" ging der Blick des Kellners nun zu der Fremden
"Wasser " antwortete sie knapp ,worauf der Kellner kurz zu nickte und ging
" was bedeutet den für sie eine kleine Meinungs Verschiedenheit ,den die Tränen dieser jungen Frau sahen doch schon nach starker Demütigung aus " Rene sein Blick wurde nun leicht grimmig ,es ging sie seiner Meinung nach einfach nichts an und doch fragte sie frech einfach nach
"ich habe versucht ihr etwas zu erklären ,doch sie hat mich einfach nicht gelassen ,reicht es nun zu diesem Thema?" wurde sein Ton barsch ,doch die junge Frau ließ dies kalt
"reicht es den für sie ? ohne das sie weiter drüber nach denken??" legte sie jedoch nur die Karte wieder auf dem Tisch ,quälende Stille trat ein ,Rene sein Blick war angesäuert ,wenn er nicht schon bestellt hätte und nicht so einen ungemeinen Appetit hätte ,würde er einfach aufstehen und gehen ,dem Gespräch keine Bedeutung mehr bei verleihen
"ich habe sie gekränkt ok ,wir wollten heiraten doch ich musste ihr absagen ,doch den Grund weiß sie leider nicht " er wusste selber nicht so ganz wieso er ihr dies anvertraute ,einfach so offen drüber reden konnte ,vielleicht kam es daher das sie ihm fremd war und nichts von seiner Person wusste
"den Grund ? tut dieser den etwas ändern?"blieb der Blick der Fremden verloren in der Speisekarte ,alles anschauend und doch sich auf das Gespräch konzentrierend
"ja sehr so gar ,er ist ein wichtiger Faktor um diese Endscheidung ,die vielleicht nicht mal wirklich meine war " seufzte Rene leicht ,es kam so trocken über seine Lippen ,als ob es nicht von Bedeutung sei ,doch diese Situation narrgte einfach an ihm ,er wollte Scharin nicht weh tun ,er wollte sie wirklich heiraten ,doch es ging einfach nicht ,noch nicht !
"was für ein Grund hatte den diese Endscheidung wenn ich sie das mal so frei fragen darf mein Herr?" einige Sekunden schwieg Rene einfach ,er wusste nicht ob er es ihr einfach so sagen sollte ,anderseits tat es ihm gut über all dies zu reden
"mein Vater war der Meinung es nicht so zu überstürzen und dem kann ich mich einfach nicht wieder setzen " nun hob die Fremde den Blick ,die schwarze Sonnenbrille spiegelte Renes Person leicht wieder wodurch ihm ihr überraschter Blick verborgen blieb
"und sie lassen sich davon unterkriegen ,lieben sie dieses Mädchen den nicht?" das war ne gute Frage wie auch Rene fand ,liebte er sie? er mochte sie ,hatte sie gern um sich ,doch war dies auch Liebe?
"ich weiß es ehrlich gesagt nicht so recht " gab er schlussendlich zu ,die Antwort viel ihm schwer ,den er sagte immer sie zu lieben ,doch nun wo diese Frau es ihn fragte war er sich gar nicht mehr so sicha ,als ob er keine Angst vor einer Reaktion haben brauchte ,sich nicht recht fertigen müsse und sie ihm keine Vorwürfe zu machen könne
"Liebe ist etwas wertvolles ,verspüren sie den was sie angeht Ein versucht?" ließ sie ihren Blick wieder schweifen ,die Menschen die vorbei gingen sahen an und mal neugierig zu den beiden hin ,den der Schleier und die Sonnenbrille ließ Neugier auf ihre Person auf kommen
"Einversucht ? dies is mir bis her noch nie unterlaufen ,weder bei Scharin noch irgendwem anders " es klang auf einer Art und Weise kalt ,doch es war nur das was er empfand ,was im inneren von ihm vor sich ging , Renes Körpersprache war vollkommen ruhig ,zurück gelehnt im Stuhl ein Bein leicht über das andere genoss er den leichten Wind ,der abkühlend zu der Wärme wirkte
"vielleicht sollten sie etwas mehr auf ihre eigenen Gefühle eingehen " stand die fremde Frau mit einen mal einfach so auf ,ein nicken ihrer seits kündigte das gehen an ,worauf Rene nur zurück nickte ,eigentlich wollte er sie noch nach dem Namen fragen ,doch er war wie von Sinnen als sie diesen Satz plötzlich zu ihm sagte ,seine eigenen Gefühle! nie hatte jemand nach ihnen gefragt ,sie waren immer unwichtig ,nur der Weg zum Ziel zählte immer nichts anderes .

Der Wind zischte scharf gegen die Fensterscheiben ,wo der Himmel sich immer mehr verdüsterte ,ein hell erklingender Blitz ließ Scharly erschrocken im Bett aufschrecken
-das kenne ich doch !!- wurde ihr Blick panisch ,nie würde sie diese Art der Himmels und Wetter Veränderung vergessen ,es war mitten im Sommer und die Feuchtigkeit in der Luft nahm zu ,bis hin zur bissigen Kälte die dem Winter gleich kam
"diese Kälte !!" ging sie langsam aufs Fenster zu ,was von vollkommen beschlagen war ,Nebel legte sich sachte auf die Fensterbank beim öffnen nieder ,vorsichtig hielt sie eine Hand geöffnet als ob sie was auffangen wollte nach Draußen , blauer Dunst ,ein Abklatsch der Eisigkeit legte sich drauf nieder
"Ahhhhhhhhhhhhhh" zog sie diese ruckartig wieder zurück , panisch hielt sie sich schmerzvoll die Hand fest ,es war als ob man ihr die Hand vereisen wollen würde,so ein leichter blauer schimmer legte sich drauf ,Scharlys Blick ging prüfend zu den Häusern um sie Links herum, Angst sie könnten nicht mehr die sein ,die sie vorgeben zu sein lodert tief in ihrem Herzen und doch bliebt sie nach außen hin ruhig
-Bam Bam- panisch drehte Scharly sich um ,als es leise an der Tür klopfte
"keine Panik ich bins nur " betrat Taschani lächelnd das Zimmer ,scharlys blick war immer noch nach denklich und genau dies gab Taschani nun zu denken
"alles in Ordnung?" ging sie vorsichtig auf Scharly zu ,die sich wieder dem Fenster zu gewannt hatte
"wissen sie was passiert wenn sie nicht mehr sie selbst sind?" Scharlys Stimme klang so ruhig ,gelassen und leise das es Taschani einen leichten Schauer über den Rücken laufen ließ
"nicht mehr sie selbst? wie meinen sie du das?" einige Sekunden herrschte Stille ,Scharly hatte etwas angesprochen was sie nun bereute ,den wie hätte sie ihr ihre Vergangenheit erklären sollen um ihr diesen Satz verstehen lassen zu lassen ,wenn ihr Herz es noch immer nicht wahr haben will ?
"ach nichts " versuchte sie deswegen nur zu lächeln ,es als einen dummen Gedanke ihr gegen über ab tun ,Taschani wusste nicht so recht was sie von halten sollte ,erst sagte sie so etwas und nun war es nicht mehr die rede wert??.
Total verwirrt zwar ,aber es dabei belassen wollend nickte Taschani ihr einfach nur zu ,sie konnte nicht schlafen und hatte auf dem Weg nach unten gesehen gehabt das unter der Tür Licht schimmerte und somit Scharly noch wach war.
"Hast du nicht Lust etwas spazieren zu gehen?"
-Spazieren!?- wurden Schalys Augen unsicher ,den eigentlich war es für eine Frau gefährlich Nachts alleine raus zu gehen und diese gegen war es erst recht wenn die Dunkelheit hausierte
"hast du???" wiederholte Taschani andeutend ihre Frage
"wir alleine?" fragte Scharly deswegen vorsichtig ,sicha hatte sie Lust ,doch nicht wenn ne dritte Person auch noch mit kommen würde
"sicha" lachte Taschani wegen der Frage ,sie verstand schon sehr gut was Scharly damit meinte
"hey nur weil wir Frauen sind ,heißt es noch lange nicht das wir wehrlos sind oder? " da war schon was wahres dran wie Scharly fand was sie fröhlich einfach nur zu nicken ließ .
Scharlys Augen gingen teils in alle Richtungen als sie die schwere große Tür unten durch gingen und die Nacht sich vor ihnen ausbreitete.
Immer schneller atmend hob sich ihr Brustkorb immer sehbarer
"alles in Ordnung Scharlyma?"legte Taschani ihr besorgt die Hand auf die Schulter ,die Sterne blitzen am Himmel so anmutig wo ihr Licht die Dunkelheit durchbrach und genau das war es wovor Scharly so eine der massige Angst verspürte ,es war die Nacht
"hm hm " nickte sie ihr jedoch nur zu ,es war ihr zu unangenehm zu zu geben das sie Angst vor der Nacht hatte
"sicha??" Scharly nickte ,nun lag auch wieder die gewohnte Leere in ihren Augen ,die die Angst kaschierte und besiegte
"ziemlich kalt oder??" runzelten sich Taschanies Augenbrauen ,den eigentlich müsste es angenehm warm sein ,doch selbst ihr Atem war formbar
"Nebel" murmelte Scharly fassungslos leise zu sich selbst ,als sie in der Ferne den weiß-blauen Dunst sah ,der sich immer weiter ausbreitete
"lass uns besser rein gehen ,die Nacht ist kühl und man kann sich schnell was weg hohlen " kehrte Scharly schon wieder um ,Taschani folgte ihr auch sofort ohne irgendwas gegen ein zu wenden ,den die Kälte war bissig und kam ihr merkwürdig vor ,aber auch Scharlys Reaktion darauf ,wovon sie jedoch noch nichts von sich gab .
Wieder zurück in ihrem Zimmer saß Taschani aus dem Fenster schauend auf ihrem Bett ,sie musste die ganze Zeit an Scharlys Worte denken
-wenn sie nicht mehr sie selbst sind- atmete sie tief durch ,es machte nicht wirklich einen Sinn ,sie selbst !! sollte das heißen das sie sich ändern oder sogar zu jemand anderes werden?? , so sehr Taschani auch versuchte sich diese Frage zu beantworten ,sie schaffte es einfach nicht ,alles in ihr wollte Scharly einfach nur noch nach der Antwort fragen ,doch es war zu spät ,die Angst sie würde schon schlafen und überhaupt da es sich blöd an hören würde ,das sie über diese Bemerkung nicht hinweg kommt ,ließ sie brav auf ihren Bett weiter verharren .
Weiß-rote Vorhänge umrandeten das lange große Fenster ,was sich fast bis zum Deckenanschlag hoch fraß ,immer noch blickte Taschani einfach nur aus dem Fenster ,der Nebel wurde immer dichter und die Dunkelheit in ihrem zimmer machte den Eindruck anders zu wirken als sonst ,viel einnehmender und bedrückender .

Die Hände tief in den Taschen des Mantel verborgen lief Rene ruhig wirkend durch die Menge ,überall hinschauend ohne wirklich was wahr zu nehmen ,er musste wieder an Scharins Reaktion denken ,es tat ihm wirklich Leid ,seid dem waren zwei Tage vergangen ,sie hatte zwar immer wieder versucht in zu erreichen ,durch Anrufe und Besuche ,doch Rene ließ sich immer wieder ab wimmeln ,den sie hatte sein Stolz angekratzt damit das sie einfach gegangen war ,ihn somit leicht bloß gestellt und so was konnte und wollte er nicht auf sich sitzen lassen .
"Alles in Ordnung Herr Jakurian?" holte eine tiefe Stimme ihn plötzlich aus seiner Starre wieder raus
"oh hallo Herr Steans" begrüßte Rene einen etwas kompolenteres Herr ,es war der Eigentümer des Kaffees in dem er vor Zwei Tagen die unfreudige Nachricht Scharin über brachte ,Herr Steans war ein älterer dickerer Mann ,sein schon graues Haar war kurz geschnitten mit leichten Locken und ein ebend so grau-schwarzer Bart zierte sein Gesicht
"sie sehen bedrückt aus Herr Jakurian" klopfte Herr Steans Rene leicht auf die Schulter ,der dies nur mit einem höflichem Lächeln ab tat
"nein nein es wirkt nur so und wenn sie mich jetzt entschuldigen würden ,ich habe nicht viel Zeit ,einen schönen Tag noch Herr Steans" machte Rene auch gleich das er weiter kam ,den auf ein Gespräch hatte er nun wirklich keine richtige Lust ,zu sehr zogen seine Gedanken ihn in sich zurück ,als das er sich auf eins dieser Höfflichkeits Austausche konzentrieren könnte.
"Er hat aber Recht ,sie wirken bedrückt " erklang plötzlich eine Frauen Stimme neben ihm ,eine die er obwohl er sie nur einmal vernahm ,sofort wieder erkannte
"mag sein ,doch ich wüsste nicht was es sie angeht " blickte er genervt zu der fremden Frau hin ,eine schwarze Sonnenbrille zierte ihr Gesicht ,dazu ein blaues Tuch die Haare
"vielleicht weniger als es sollte ,doch ich glaube das ihre Antwort gerade ebend nicht wirklich der Wahrheit gemäß war oder mein Herr?"
-ja vielleicht - richtete Rene seinen Blick wieder Geradeaus
"wieso nerven sie mich?"
"wieso empfinden sie mich als nervend?" stellte die fremde Frau jedoch nur eine Gegenfrage ,den Blick ebenfalls Geradeaus gerichtet ,als ob sie gar nicht wirklich mit einnander reden würden
"na weil sie nach meinen Empfinden fragen " ertönte nun skeptik mit in seiner Stimme
"ja genau dies ist das was mich interessiert ,was sie fühlen mein Herr " Rene dachte nicht recht zu hören ,diese Person wagte es wirklich einfach nicht locker zu lassen ,einerseits wollte er einfach nur in ruhe gelassen werden ,doch anderseits wusste er auch das sie nicht locker lassen würde ,wobei man auch sagen muss ,das das Gespräch mir ihr ihm Teils auch gut tat
"ich weiß nicht was ich empfinde " blieb er mit dem Blick zum Himmel gerichtet plötzlich stehen ,auch die fremde Frau tat dies nun ihm gleich
"haben sie ihr den nun schon den Grund erklären können ?" einige Sekunden herrschte nun Stille zwischen den beiden ,der Lärm der Marktbesucher drang nicht mehr an Renes Ohr heran ,seine Gedanken nahmen ihn völlig ein
-ja wieso habe ich dies noch nicht aufgeklärt? wieso sie ab wimmeln lassen ?- er wusste nicht mehr was er denken sollte ,er hätte ohne Schwierigkeit es klären können ,den Scharin fraß ihm praktisch gesehen aus der Hand
"nein ,irgendwie wollte ich es nicht ,ich denke mal ich war zu Stolz " setze er seinen Gang nun wieder fort ,was sie ihm gleich tat
"Stolz ?" hackte die fremde Frau leicht nach
"ja weil sie mich einfach mit ihrem Handeln bloß gestellt hatte"
"Stolz würde der Liebe nie wirklich im Weg stehen ,vielleicht sollten sie dies mal bedenken " verschwand die fremde Frau plötzlich wieder in der Menge,wo sie nun wieder einen völlig verwirrten Mann zurück ließ
"Stolz würde der Liebe nie im Weg stehen? " murmelte er leise zu sich selber ,eigentlich hatte sie ja damit Recht ,den Sehnsucht und Angst würde dies überbieten ,unwirksam machen den Stolz .

Langsam vielen die ersten Sonnenstrahlen wieder auf die Stadt herab ,Scharly saß müde gähnend noch auf ihrem Bett ,dabei war sie schon Recht lange wach gewesen ,konnte nicht mehr schlafen ,den die Vergangenheit verfolgte sie in ihren Träumen ,immer noch glitzerten leichte Spuren von Tränen in ihren Augen .
Einige Tage waren vergangen in dem Rene gar nicht mehr so weit wirklich an Scharin dachte ,die hingegen eigentlich ununterbrochen versuchte ihn zu erreichen .
Das Kaffee verlassen entschied Rene noch ne Runde über den Markt zu gehen ,freudige Gesichter und anlockende Stimmen ,die versprachen ihre Waren wären die besten stachen sofort ins Auge und lockten an und mal ein amüsierendes Grinsen Rene ab .
Eigentlich wollte er den Markt nun verlassen ,zurück zur Kutsche gehen ,als er plötzlich überrascht stehen blieb .
-Bald wird er kommen und alles verändern ,die Herzen einfrieren lassen mit seiner weißen Decke ,die alles in sich vergräbt- stand Scharly auf der Brücke ,wo gerade ein Schiff drunter hindurch fuhr
-hm...!!?- blickte Rene die junge Fau neugierig an ,langes braunes Haar wehte dem Wasser spielerisch entgegen und ein blaues mit Rosen besticktes Kleid zierte ihren zierlichen Körper ,wo an der Teilie eine dünne Schleife gebunden war ,die Seitlich ihre Bänder hin und her wehte .
Das Wasser wirkte total ruhig ,nur noch einzelne schwache Wellen ließen auf das Schiff noch zurück führen was ebend noch hindurch gefahren war
"schöne Aussicht oder? "
"was?" blickte Scharly den jungen Mann neben sich überrascht an ,Rene blickte mit gesenkten Augen zum Wasser hin ,als ob er völlig alleine sei und sie überhaupt nicht wahr nehmen würde
"ja " grinste Scharly ganz ebend und doch völlig trocken wirkend
"wie heißen sie?" blickte Rene flüchtig von der Seite zu ihr hin ,ihre blauen Augen waren wieder aufs Wasser gerichtet ,wo das lange braune Haar immer noch spielerisch ,wie von Geisterhand bewegt nach Vorne gezogen wurde
"wie ich heiße ,vielleicht wie viele andere auch "
-hm..- wunderte Rene sich über den Ton ihrer Stimme ,ihre Stimme an sich klang niedlich ,ebend ein Sinnbild von Mädchenhaftigkeit,doch die Gleichgültigkeit war nicht zu überhören
-wie alt sie wohl ist ?- versuchte er sie leicht zu schätzen ,doch wirklich auf einen Nenner kam er nicht ,den vom Gesicht und der Größe her sah sie ziemlich jung aus ,doch ihr Körper schien ausgereift zu sein ,fragend blickte Scharly ihn nun an ,als sie seinen überlegenden Blick sah und hob deswegen die Augenbrauen
"schon gut Miss ,ich fragte mich ebend nur ,was wohl ihr Alter sei " grinste Rene deswegen ,weil er sie nicht in Verlegenheit bringen wollten ,durch das anstarren ,obwohl es keins wirklich war ,aber leider so rüber kam
"vielleicht nicht alt genug um in der Gesellschaft für erwachsen angesehen zu werden und doch um es zu sein " trat Scharly einen Schritt Rückwerts vom Brückengelände weg
-und doch um es zu sein?- sie war wirklich Rätselhaft für ihn ,was Rene wirklich faszinierte ,sie war Attraktive und Geheimnisvoll ,genau das was ihn direkt an zog an Frauen und davon hatte sie mehr als nur genug
"einen schönen Tag noch mein Herr" nickte Scharly ihm leicht als auf wiedersehen zu ,wonach sie sich elegant wirkend um drehte und in der Menge des Marktes verschwand ,eigentlich wollte er sie aufhalten ,in ein weiteres Gespräch verwieckeln ,wenigstens ihren Namen erfahren ,doch er war immer noch zu überrascht von ihr ,als das er wirklich handeln konnte .
Ein er freudiges au schnaubendes Grinsen entfuhr Miss Tianro ,als sie diese Begegnung und die Reaktion von Rene sah ,sie war sich von Anfang an sicha das Scharly ihn für sich gewinnen wird ,was nun nur noch bestätigt wurde ,den das alles sagende lächelnde Grinsen auf Renes Lippen sagte alles .


^^

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.01.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Herzschlag von Silke Burchartz



Gefühle und Gedanken
tief aus der Seele
in Wort und Bild
von Silke Burchartz

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Miyu-a real Life 7 von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Die Traumfrau von Christiane Mielck-Retzdorff (Liebesgeschichten)
Engelzeiten von Rainer Tiemann (Leben mit Kindern)