Norbert Wittke

Hellseher

 
Beim Lesen der lokalen Zeitung sprang mir eine Anzeige ins
Auge. Nanu ein berühmter Hellseher bei uns in der Gegend?
Ist das auf dem Foto nicht unser Landesvater in Rheinland-
Pfalz Kurt Beck? Arbeitet er neuerdings unter dem Künst-
lernamen "Shandro Ramagani? Nun in der heutigen Zeit
braucht ja fast jeder einen kleinen Zuverdienst.
 
Aber dann nach Kontrolle mit dem  Foto auf einem Gast-
kommentar des Ministerpräsidenten und Vorsiitzenden
der SPD, der ehemaligen großen Volkspartei, nur eine
große Ähnlichkeit. Kurt Beck konzentriert sich auch
weiterhin nur auf seine Ämter. Man muss aber zugeben,
die Variante wäre nicht schlecht.
 
Ein Hellseher in der Politik wäre bei uns das, was
wir brauchen für unser Land. Die Fähigkeiten eines
Hellsehers würden uns viele sinnlose Ausgaben ersparen.
Hinzu kommt, dass wir endlich wüssten, ober der Auf-
schwung auf dem Arbeitsmarkt und der Gesamtwirt-
schaft überhaupt kommt, da ist oder schon am Ende ist.
Drum lieber Kurt Beck wenigstens ein wenig hellsehen
wäre nicht schlecht und würde von fehlerhaften Ent-
scheidungen abhalten. Her mit der Glaskugel und dem
weit voraus sehenden Blick in die Zukunft. Wäre auch
im Hinblick auf die eigene Karriere vorausschauend
nicht schlecht.
 
21.03.2008           Norbert Wittke

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • norbertwittkelyrikhotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 1 Leserinnen/Leser folgen Norbert Wittke

  Norbert Wittke als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lustwandel: Erotische Anthologie von Care



Seit Menschengedenken wurden Geschichten über die Lust in der Liebe verfasst. Fand der Leser früher die lustbetonenden Texte noch eher versteckt unter dem Deckmantel der damals gängigen literarischen Sprache und konnte nur erahnen, was der Schreiber damit eigentlich ausdrücken wollte, so ist dies heute "Gott sei Dank" nicht mehr von Nöten. Erotische Literatur hat sich dem Wandel der Zeit unterworfen. Was damals in Gedichten und Balladen gepriesen wurde, nämlich wie lustvoll die Erotik ist, wird heute in aller Deutlichkeit in erotischen Geschichten wiedergegeben. Fasziniert hat sie die Leser in jedem Jahrhundert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glossen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Nazis, Stasi und andere verdiente Bürger von Norbert Wittke (Mensch kontra Mensch)
Rund um das Fliegen von Norbert Wittke (Glossen)
Das Kind und "der liebe Gott" (kein religiöses Werk!) von Alina Jeremin (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen