Norbert Wittke

Solaruhren

 
Auch eine Möglichkeit Batterien zu sparen und so der Umwelt
helfen, sind die solar gespeisten Uhren. Meine Frau hat mir eine
solche Uhr zu Weihnachten geschenkt. Ein Model ohne große
Gangreserve, nur für einen Tag höchstens ausgelegt.
 
Als ich das kleine Päckchen aufmachte, sah ich eine sehr schöne
Uhr, die aber leider stand, da sie schon einige Wochen vorher
gekauft und eingepackt worden ist. Sie wieder in Gang zu bringen,
kostete eine Engelsgeduld und eine permanente Lampenbestrah-
lung, da Weihnachten ja bekanntlich in die dunkle Jahreszeit
fällt.
 
Ein Versuch, sie danach im Winter mit langärmeliger Bekleidung
zu tragen, scheiterte kläglich. Eine Uhr die nur für die Zeit
geignet ist, in der Kleidung ohne Arm getragen wird.
 
Also suchte ich die Verkäuferin auf und reklamierte den großen
Nachteil dieser Uhr. "Was wollen sie eigentlich", meinte sie, "mein
Mann trägt auch eine solche Uhr und ist mit ihr sehr zufrieden."
Meine Gegenfrage: "Wie soll ich sie tragen, damit sie im Winter
genügend Licht erhält?" -  Sie müssen eben den Arm, an der sie
die Uhr tragen etwas ausstrecken."
 
Ich wollte meiner Frau nicht vor den Kopf stoßen und sah von
einem Umtausch ab. Wenn sie jetzt aber jemanden mit vorge-
strecktem Arm laufen sehen, dann bin ich das und nicht irgend-
ein unbelehrbarer Rechtsradikaler.
 
Übrigens zum Ausgleich trage ich am anderen Arm eine Uhr,
die auf Bewegung reagiert und sich damit auflädt. Da muss
ich diesen Arm natürlich öfter schütteln. Also einen Arm
strecken und mit dem anderen schütteln. Natürlich sehen
mich die Leute auf der Straße, die das für eine Behinderung
halten mitleidig an. Immerhin habe ich bei einem Vorstellungs-
termin beim Versorgungsamt eine anerkannte Behinderung
von immerhin 30 v.H. erhalten, die steuerlich als Freibetrag
geltend gemacht werden kann..
 
Sie sehen also aus der Geschichte, dass es sich doch lohnt,
etwas für die Umwelt und den Abbau von Schadstoffen
zu tun.
 
23.03.2008                       Norbert Wittke
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Rico sucht seine Farben von Marika Thommen



Erzählt wird ein fantastisches Abenteuer, in dem ein Schmetterling sich auf die abenteuerliche Suche nach seinen verlorenen Farben begibt.
Zusammen mit seinem neuen Freund dem Storch überwinden sie Gefahren und lösen schwierige Rätsel.

Für Kinder ab 5 geeignet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glossen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frühstückseier nach Art des Hauses von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
Der Nabel der Welt von Norbert Wittke (Glossen)
… eine Milch(bubi)rechnung von Egbert Schmitt (Kindheit)