Harry Schloßmacher

Es war so umdieZeit derberühmtenDÜRENER Anna-Kirmes-Woche...

                                (Wieder großes Pech - eine verhinderte Lovestory?)

 

 

Bruno hatte sein Auto verkauft und so fuhr er gelegentlich mit einem Taxi des großen Unternehmens KOBRA: Meist zum Einkaufscenter "real" am Heerweg (Etwas Lebensmittel und Getränke besorgen...lecker Kaffee trinken...die vielen Leute etwas beobachten) oder einfach in die Dürener City.

 

Nur eine bestimmte Taxifahrerin erregte gleich seine volle Aufmerksamkeit: Ein tolles Weib, schoß es ihm durch den Kopf als er sie das erste Mal sah. Wohl echtes blondes Haar, halblang - blaugraue Augen - hübsches Gesicht - schönes Make up - sympathische Stimme und Umgangsart - attraktiv-mobbelig - nicht gerade klein. Es gab immer etwas zu bubbeln und waren die Strecken auch kurz, beide lachten gerne und viel. Zumindest im Taxi verstanden sie sich schon recht gut. War ohnehin kein Problem; denn sie war die Freundlichkeit in Person.

 

Fuhr Sie in der Stadt zufällig an ihm vorbei und sah ihn, dann lächelte sie ihn nett an. Das konnte schon etwas mehr als rein geschäftsmäßige Freundlichkeit sein. Dieser Frauentyp paßte zudem in Bruno's "Beuteschema" (wie man so schön sagt) und irgendwann machte es den berühmten Klick. Daniella Leche hieß sie. Er aber bevorzugte die Kurzform Dany und gleich darauf dann das bekannte DANY-plus-Sahne.

 

Dany bzw. DANY+Sahne war mittlerweile so nett, daß noch so lustiges und informatives Taxi-Blabla nicht mehr genügten. Er hatte auch den Eindruck, daß er ihr garnicht so unsymphatisch war. Da konnte man drauf aufbauen. Ihm schwebte also vor, sich mit Dany z.B. im Bistro "Olli's Lounge" zum Kaffee zu treffen. Da war auch ein Bereich, wo man ziemlich ungestört plaudern konnte. Mittlerweile wußte Bruno auch, daß DANYplusSahne in der Weierstraße wohnt. Als er sie eines Tages anrief, fieberte er dem date und den Folgemöglichkeiten mit ihr bereits aufgeregt entgegen. Es war so um die Zeit der berühmten Dürener "Anna-Kirmes-Woche"  (IMMER  DIE  LETZTE  JULI-WOCHE !! )  ...

 

Dann die erste Panne:

"Das ist aber jetzt schlecht, weil ich in Umzugsvorbereitungen bin."

"Ja, du ziehst doch bestimmt innerhalb Dürens um und wohin, wenn ich fragen darf?"

 

Panne Nr. 2:

"Nein, ich ziehe weit fort! In die Lüneburger Heide..."

Ich faß es nicht, durchzuckte es Bruno.

"Und wieso, was willst du denn da, wo du doch hier soviele Leute kennst und auch gerne Taxi fährst - so habe ich wenigstens den Eindruck. Lüneburger Heide, das ist doch am Ars... der Welt, da ist doch meines Wissens nun garnichts los!"

"Da wohnt meine Familie und ich will mich auch beruflich verändern. Ab und zu werde ich aber nochmals nach Düren kommen."

 

Sehr schön, das bringt's natürlich. ;-) Bruno war wieder einmal enttäuscht. Ein weiteres Mal hieß es für ihn: "Wer zu spät kommt, den bestraft halt das Leben." Verdammte Sch...

 

Bei der letzten Taxifahrt mit DANY-plus-Sahne versprach sie, ihm eine Ansichtskarte zu schicken. Die hat er auch nach Monaten erhalten. Ein schwacher Trost. Hilfreicher war da schon Bruno´s Naturell:

 

Er konnte sich halt in jede hübsche Lady verlieben 

(... und davon gibt es gerade in Düren erstaunlich viele ! ! ), 

 

so daß er nicht ewig nur einer nachzutrauern brauchte ...

 

                                                                       ENDE

 

---------------------------------------------

(c)  by Harry Schloßmacher

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.04.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Entscheidung am Bahnhof Zoo von Yvonne Habenicht



Die Geschichte spielt im Berlin der 90er Jahre.

Den beiden Freundinnen Andrea und Sigrid hat im Laufe weniger Monate das Schicksal übel mitgespielt. Mit dem Weihnachtsfest scheint sich eine positive Wende anzukündigen. Andreas Beziehung zu Wilfried Ruge, die anfangs unter keinem guten Stern zu stehen schien, festigt sich. Auch ihre Freundin glaubt in Wilfried ein verlässlichen Kameraden zu sehen. Beide Frauen nehmen ihr Schicksal optimistisch in die Hand.

Sie ahnen nicht, dass der Mann, dem sie vertrauen, ein gefährlicher Psychopath ist und insgeheim einen schaurigen Plan verfolgt. Auch, als sich Warnungen und Anzeichen häufen, wollen die Frauen die Gefahr, die von dem Geliebten und Freund ausgeht, noch nicht wahrhaben. Ausgerechnet Sigrids behinderte Nichte wird folgenschwer in den Strudel der schrecklichen Ereignisse gerissen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

SPUKSCHLOSS__Teil-3__“Kameraden-grunzgrunz“ ... von Harry Schloßmacher (Sonstige)
Eine E-Mail-Liebe von Barbara Greskamp (Liebesgeschichten)
... und ist vermutlich bewaffnet von Ingo A. Granderath (Zwischenmenschliches)