Ingrid Grote

Nicht wieder...

 

Bitte nicht wieder anfangen zu regnen! Bitte nicht wieder anfangen zu denken!

Es war genug, und außerdem war es nass!

Wieso war sie überhaupt noch mit dem Fahrrad losgefahren bei diesem Sauwetter, ihre Freundin würde bestimmt nicht mehr kommen. Und jetzt saß sie im Park auf einer Bank. Sie sah bestimmt aus wie eine nasse Katze, und sie fühlte sich wie eine tote Katze.

Quatsch, wie sentimental und theatralisch! Sie war lebendig, noch sehr lebendig. Im Gegensatz zu anderen Leuten, die vielleicht...

Bitte nicht wieder anfangen zu denken!

Es tröpfelte immer noch, dann schaute kurzfristig die Abendsonne durch die dicken grauen Wolken, und es fing wieder an zu regnen, diesmal wolkenbruchartig.

Sie schlenderte gelassen in Richtung Biergarten, wo es große Schirme über verlassenen Tischen gab und setzte sich auf einen halbtrockenen Stuhl.

Warum nicht ich, dachte sie. Warum nicht ich? Ich bin dem Leben nicht so verhaftet wie sie. Sie hat ein Kind, und sie hat auch Enkel. Sie war immer so lebenshungrig, dass es mich manchmal angekotzt hat. Ich nannte es "lebensgierig". Vielleicht war ich auch nur eifersüchtig auf ihren Lebenshunger, aber das ist jetzt egal. Sie kann doch nicht einfach sterben, Dafür ist sie zu stark. Oder nicht? Verdammt! Und diese ganze Scheiße, die man da mitmachen muss und die letztendlich doch vergebens ist, nein, du bist stark, du schaffst es, du musst es schaffen, Schwesterchen!

Als sie nach Hause fuhr, regnete es immer noch, und irgendwie schmeckte der Regen salzig.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ingrid Grote).
Der Beitrag wurde von Ingrid Grote auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.05.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lied der Jahreszeiten von Margret Silvester



Wie die Erde um die Sonne kreist, wie es Tag und wieder Nacht wird, wie der Winter dem Frühling weicht, so liest sich der Sonettenkranz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ingrid Grote

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Und dennoch... von Ingrid Grote (Trauriges / Verzweiflung)
Und was ist eigentlich aus vergewaltigten Töchtern geworden? von Carrie Winter (Trauriges / Verzweiflung)
Sachen gibt `s........ von Helmut Wendelken (Autobiografisches)