Dagmar Freise

Das Häschen Hoppelpoppel

Das Häschen Hoppelpoppel

Hoppelpoppel war ein kleines Häschen. Es wohnte im Wald beim Pilz mit dem rot - weiss gesprenkelten Dach. Hoppelpoppel war einsam und hatte keine Freunde. Er verstand das nicht. War er doch nett, liebenswürdig und hilfsbereit. In den Augen der anderen zählte das nicht. Für sie war er anders, nicht braun wie alle. Weiß war er mit schwarzen Schuhen, schwarzem Kopf und einem schwarzen Schwänzchen. Mit so einem wollten sie nichts zu tun haben. Hochmütig schauten sie auf ihn herab und hänselten ihn, wo sie nur konnten. Hoppelpoppel wurde immer trauriger und in sich gekehrter. Er verstand die Welt nicht mehr. Bestimmte das Aussehen über den Wert eines Hasens! War er nicht genau soviel Wert wie die Anderen? Doch die lästerten nur und hielten sich fern.

Eines Tages herrschte helle Aufregung im Wald. Ein neuer Bewohner zog ein, besser gesagt......... eine neue Bewohnerin. Sie hieß Samtauge und war wunderschön. Die Hasen waren begeistert und warben um sie. Samtauge gefiel das und  genoß die Aufmerksamkeit die man ihr entgegen brachte. So richtig glücklich war sie nicht. Es war ihr nicht entgangen, das alle Hoppelpoppel mieden. Hoppelpoppel wurde immer stiller und zog sich immer mehr zurück.

Eines Tages klingelte es an seiner Tür. Er öffnete und traute seinen Augen nicht. Vor ihm stand Samtauge. Sie hatte einen Korb mit vielen Leckereien dabei. „Komm“, sagte sie laß uns ein Picknick machen. Hoppelpoppel konnte es kaum fassen, Samtauge lud ihn zum Picknick ein. Ihn...den alle verspotteten und mieden.

Es wurde ein fröhliches Picknick. Beide verstanden sich auf Anhieb. Sie hatten viel zu lachen, viel zu erzählen, alberten um die Wette und hatten viel Spaß zusammen. Ihr Lachen schallte weit durch den Wald.

Zufällig kam Hüpfhoch vorbei. Er war sehr angesehen bei den anderen Hasen. Konnte er doch am höchsten springen von allen. Und auch sonst tat er sich überall hervor. Die anderen bewunderten ihn dafür.

Hüpfhoch blieb stehn und traute seinen Augen nicht. War das noch der Hoppelpoppel den alle belächelten? Der traurig durch den Wald schlich und dem Alle aus dem Weg gingen? Ungewiss wie die Zwei reagieren würden trat er zaghaft und voller Scheu näher. Seine Sorge war unbegründet. Herzlich bat Samtauge ihn Platz zu nehmen. Bald waren alle 3 in ein Gespräch vertieft und lachten um die Wette.

Hüpfhoch erkannte seinen Irrtum und schämte sich entsetzlich, Zerknirscht bat er Hoppelpoppel um Entschuldigung. Zum Glück war Hoppelpoppel nicht nachtragend und nahm die Entschuldigung an.

Seit dem Tag hatte Hoppelpoppel viele Freunde. Samtauge wurde seine beste Freundin. Sie hatte begriffen, dass es nicht darauf ankommt wie man aussieht, sondern was in einem steckt.

So herrschte wieder Ruhe im Wald und alle waren zufrieden.

©      MayaCat      25.07.2008

Vorheriger TitelNchster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit fr diesen Beitrag liegen beim Autor (Dagmar Freise).
Der Beitrag wurde von Dagmar Freise auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de bernehmen keine Haftung fr den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Verffentlicht auf e-Stories.de am 26.07.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • mayaccatyahoo.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Dagmar Freise als Lieblingsautorin markieren

Bcher unserer Autoren:

cover

Bissige Stories für boshafte Leser von Susanne Henke



Fünfzehn garstige Geschichten von mordlüsternen Ehefrauen, intriganten Ruheständlern, nervösen Pianisten und anderen ganz normalen Menschen

Mchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persnlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Eintrge zu lschen!

Dein Kommentar erscheint ffentlich auf der Homepage - Fr private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nchster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: nderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Tiergeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beitrge von Dagmar Freise

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschlge an:

Courage von Engelbert Blabsreiter (Tiergeschichten)
Meine Straße von Monika Klemmstein (Besinnliches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen