Harry Schloßmacher

Viele-Erden-um-Braune-Zwerge(BZ)-Theorie



Zunächst einige Anmerkungen:

- Erden sind in diesem Text Monde um Braunzwerg-Gasriesen, mit ähnlichen
Abmessungen wie unsere Erde.

- Braunzwerg-Gasriesen sind sonnenähnliche Wasserstoffplaneten mit etwas
zu wenig Masse zur Zündung der Kernfusion.

- Lebenszone ist in etwa der Abstand Erde/Sonne, der einer Astronomischen-
Einheit entspricht. Warscheinlich ist dieser Abstand nötig um Leben
hervorzubringen. Bei größeren Sonnen wäre der Abstand größer, bei kleineren eben kleiner...
HHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH


Wären sie nicht die eigentliche Sensation des Weltalls:
Braune Gasriesen, die womöglich mit bis zu 100 Monden in Etwa-Erdgröße sonnenähnliche Sterne umkreisen? IN DER LEBENSZONE gäbe es dann ein Eldorado für Intelligenzen: sie könnten sich relativ schnell auf rund 100 Terra-Welten ausbreiten - und das in einem Sonnensystem ! ...

Wir wissen, daß Braune Zwerge rund 10- bis 90fache Jupitermasse führen. Bereits in
unserem Sonnensystem wird deutlich, daß größere Gestirne - zumindest in der
deutlichen Mehrheit - auch größere und zahlreichere Monde führen!

Ungefähr zwischen Saturn und Sonne sind nun die Braunen Zwerge - die aber klar Gasriesen
sind - MASSEMÄSSIG angesiedelt.
(Nebenbei: Da es sich bei den Braunen Zwergen ausnahmslos um Gasriesen handelt, ist der
Name irreführend, weil er sich an Sonnengrößen orientiert! Hat zumindest eine Astro-
Autorin bereits vor mir erkannt. Braunzwerge sind aber keine Sonnen, da bei ihnen eben
die Kernfusion aufgrund mangelnder Masse nicht zünden konnte und kann. Besser wäre es
schon, diesem wichtigen Objekt einen weniger irreführenden Namen zu geben).

Da Braunzwerg-Gasriesen keinen Sonnenwind erzeugen, dürften ihre massivsten
Vertreter (mit 80/90 facher Jupitermasse) einschlägige Spitzenwerte in Sachen Trabantenanzahl und -größe erreichen, die beträchtlich über denen der Sonne liegen! Das klingt zunächst paradox. Weil aber Sonnen ihren Nahbereich mit dem starken 'kosmischen Besen' Sonnenwind leerfegen, führen sie weit weniger Planeten und somit auch Monde als es aufgrund ihrer gigantischen Größe eigentlich sein müßte

Interessant sind zunächst alle Bz-Gasriesen mit zahlreichen Erdmonden in der Lebenszone
von sonnenähnlichen Sternen mit 0.80 bis 1.30 Sonnenmassen!
Jedoch empfiehlt sich eine konzentrierte Suche nach Braunen Gasriesen mit 80/90facher Jupitermasse (Vermutlich bis zu 100 ERD-Monde führend), weil

*******************************************************************************
a) Sie aufgrund ihrer Größe am besten zu orten sind


b) Auch wiederum auf Grund ihrer Größe am besten feststellbar ist, ob sie sich auch in
der Lebenszone befinden


c) Diese Gasriesen sind mit die interessantesten, weil hier wohl eine Vielzahl Monde
mit ca. 10.000 km Durchmesser kreisen dürfte (Zum Vergleich: Die Erde hat knapp 13.000 km Durchmesser). Er sollte bereits ausreichen, um selbst Höheres Intelligentes Leben hervorzubringen.

Dieses wiederum hätte bedeutend weniger mit der Schwerkraft zu kämpfen als auf der Erde.
Nicht nur die ETs dort wären viel größer, sondern auch - und darauf kommt es uns an -
ihre Raumfahrttechnik! Raketen, Sonden, Satelliten, ferngesteuerte wie eigenständige
Robotersysteme, etc., würden dort womöglich bis zu 4/5 x größer als auf der Erde sein können.
(Astropysiker sollen jetzt erneut "aufschreien" ;-), wenn der Wert graduell falsch sein sollte.
Kein Problem für die Hauptaussagen meiner Theorie)

Und mit solchen Giganten läßt sich selbstverständlich zumindest viel weiter und
langfristiger in den benachbarten Weltenraum starten! Zum besseren Verstehen: Solche
Verhältnisse auf der Erde und wir hätten schon zu Beginn der Entwicklung - vor rund
60 Jahren - mit noch größeren Raketenstandards als den heutigen beginnen können! Womit
also die Technik-Intelligenzen dort wohl beginnen, das können wir erst viel später im
Erd-Orbit, auf dem Mond, etc., schaffen.


d) Und Braunzwerg (Bz)-Gasriesen D-E-R Größe und Umgebung wären wiederum mit einer
Heimatsonne der 2. Sternengeneration (!) von 1.30 bis 1.20 Sonnenmasse (Soma) bzw.
mit Soma 1.15 bis 1.o5 der 1. Sterngeneration (!) sehr interessant, weil dort für
die zahlreichen Hochraumfahrt-Intelligenzen sehr früh der Zwang besteht, vor der
Rotriesenbildung ihrer Sonne zu benachbarten Gestirnen zu flüchten!
(Nebenbei: Dieser Umstand war ja auch die Grundidee meiner Theorie "Halo/Galaktische Wanderungen der Kunstkörper-Intelligenzen", was anscheinend nicht alle verstanden haben...)
Sonnenähnliche Sterne mit 1.26 Sonnenmasse würden zum Beispiel bereits nach 5 Mia
Jahren zum Roten Riesen! (So meint jedenfalls ein Astrophysiker im Buch 'Extraterrestrials:
Where are they?' Second eddition. Herausg. Ben Zuckerman und Michael H.Hart)
*******************************************************************************


1) Intelligenzen sind vermutlich sehr häufig zu finden auf Erden von Braunzwerg(Bz)-Gasriesen in Lebenszonen

Ein größter Braunzwerg-Gasriese mit 80/90 facher Jupitermasse hätte anstelle EINES
Mondes und des interessanten Mars wohl rund 100 Erden, die in der Lebenszone um besagten
Braunzwerg (Bz)-Gasriesen ihre Runden drehen.
Naheliegend, daß es dort zur Bildung von Planeten-Konföderationen und/oder Technischen
Superzivilisationen kommt ('Konkurrenz belebt eben nicht nur das Geschäft', sie steigert auch
rundum das Niveau beteiligter Zivilisationen gewaltig).

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

2) Interstellar-Raumfahrt-Zivilisationen sind wohl ebenfalls zahlreich anzutreffen entlang der
Braunzwerg(Bz)-Gasriesen-ROUTEN !

Das wahrscheinlich ungeheure Lebens- und Intelligenzen-Potential der Braunzwerg-Gasriesen IN LEBENSZONEN (!!!) wird zumindest die kosmische Nachbarschaft dominieren. Spätestens, wenn
bei Sonnenmassen 1.20 bis 1.30 der Feuersturm des sich entwickelnden Heimatstern-
Roten Riesen die ganze Region sehr früh zur Flucht ins All zwingt!

Und wenn solche Außerirdische - wohl im gigantischen Konvoi - ihre zig Heimatwelten
verlassen, so bestimmt nicht, um sich eine Einzel-Erde anzulachen. Auch naheliegend,
daß sie das nächste Bz-System der Art ansteuern werden.

Es ist also zu erwarten, daß sich so im Laufe der Jahrmillionen regelrechte Bz-
Gasriesen-Wanderrouten im gesamten All bzw. in unserer kosmischen Region
gebildet haben. Und Intelligenzen auf Einzel-, Doppel- oder 3fach-Erden fragen sich
fast verzweifelt: "Ja, wo bleiben sie denn? Wo stecken sie denn nur?! Und Lebens-
Kassandras wie Lokal-Egozentriker haben Hochbetrieb: "Die ETs sind so unverschämt-
desinteressiert, uns zu kontakten, also gibt es sie nicht!!"

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

3) Wo hoch- und höchststehende Außerirdische denn bleiben, wenn sie so zahlreich
sind:

- Solange es geht wohl bei ihren Heimat-Braunzwerg-Gasriesen, die ja wirklich reichlich
Abwechslung und Beschäftgigung bieten!

- Spätestens bei Entwicklung der Heimatsterne zum Roten Riesen = Flucht der betroffenen
und befähigten Zivilisationen!:
Aber dann werden sie auch nicht bei uns erscheinen: Weil sich für sie (und später auch für 'Einzelplanetler') der gewaltige Flug- und Zeitaufwand nur lohnt, wenn sie einen 'kosmischen Supermarkt' ansteuern und weniger einen - mit Verlaub - 'himmlischen Tante-Emma-Laden' wie TERRA...

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

(c) 1997 by Harry Schloßmacher

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Harry Schloßmacher).
Der Beitrag wurde von Harry Schloßmacher auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.07.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Harry Schloßmacher

  Harry Schloßmacher als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

In der Stille von Flora von Bistram



Viele sanft anmutende Geschichten und Gedichte sowie Gedankengänge von der Autorin Flora von Bistram, die dieses schöne Buch für die Besinnung geschrieben hat.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Harry Schloßmacher

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

WOHIN BEIM DROHENDEN IMPACT ? ? von Harry Schloßmacher (Sonstige)
Der Tod ist der engste Verbündete des Lebens von Daniel Polster (Science-Fiction)
Absurd von Klaus-D. Heid (Absurd)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen