Uwe Walter

Wenn die Hoffnung stirbt

Krankenstation 2 /Intensivpflegezimmer (irgendwo in Deutschland)
 
Eigentlich ist meine Geschichte schnell erzählt.
Es war an einem sonnigen Herbsttag um 14:02 Uhr. Eine Unachtsamkeit hat mein
Leben verändert - unwiderruflich. Ich schaute gerade in Richtung wolkenloser Himmel, als ich von einem Auto erfasst wurde. Einen Tag vor meinem 14. Geburtstag. Seit diesem Unfall liege ich im Wachkoma. Keine Hoffnung, haben die Ärzte gesagt.
Sechzehn Jahre ist das nun schon her. Sechzehn unendlich lange Jahre, voller Schmerzen und quälender Ungewissheit. Unfähig sich zu bewegen und zum Warten verdammt. Aber worauf?
Mama, Du sitzt jeden Tag an meinem Bett. Du gibst wohl nie die Hoffnung auf?
Glaubst immer noch an das Wunder, das nicht stattfinden wird.
Ich sehe wie Du heimlich weinst. Deine Traurigkeit, die kannst Du vor mir nicht verbergen.
Liebe Mama, ich will nicht mehr, dass Du traurig bist. Es tut mir so weh, wenn ich Dich leiden sehe.
Es ist so schön wenn Du mit mir redest, mich streichelst, aber ich kann Dir nichts zurückgeben. Mama, mein größter Wunsch wäre, die könntest wieder lachen, mal in den Urlaub fahren. Du solltest tanzen gehen und heiter sein. Das wünsche ich mir.
Weißt Du eigentlich wie das ist, hier so zu liegen? Nur diese kalte, piepsende Maschine mit ihren Schläuchen. So gern hätte ich mit meinen Klassenkameraden Fußball gespielt. Würde ein Mädchen kennenlernen. Wie ist es, wenn man sich verliebt, einen ersten Kuss bekommt? Ich werde es nie erfahren. Ich möchte durch den Wind laufen, im Meer baden. In einen Apfel beißen! Ach, Mama, warum ist die Welt so ungerecht?
Nächste Woche ist mein Geburtstag. Ein Runder. Ich werde Dreißig! Nach Feiern steht mir aber nicht der Sinn. Ich kann ja noch nicht mal die Kerzen auf der Torte auspusten.
Ach liebste Mama, Du, die all die Jahre stets besorgt um mich, an meinem Bett gewacht hast, Dir möchte ich sagen: Ich habe nur noch einen einzigen Wunsch!
Wenn Du mir wirklich einen Gefallen tun willst, dann schalte diese verdammte Maschine ab.
Ich möchte nicht mehr leiden, ich will endlich erlöst werden. Vielleicht gibt es Gott, er wird es verstehen. Da bin ich mir sicher und ich werde dann vielleicht auch verstehen, warum gerade ich.
 

Ich möchte hier nicht Partei für die Sterbehilfe ergreifen. Meine Geschichte soll zum Nachdenken anregen. Uwe Walter, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Uwe Walter).
Der Beitrag wurde von Uwe Walter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.08.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Uwe Walter:

cover

Schmetterlinge weinen leise: Gedichte voller Liebe, Leidenschaft und Sehnsucht von Uwe Walter



Der Autor dieses Gedichtbandes, Uwe Walter, wird Sie mit seinen tiefsinnlichen Werken für einen Augenblick zu den Quellen der Liebe entführen. Tauchen Sie ein, in blühende Herzlandschaften einer romantischen und poesievollen Welt. Entdecken Sie die Vielfalt seiner fantasiereichen und mit Leidenschaft geschriebenen Werke. Diese Auswahl seiner schönsten Gedichte beinhaltet alle Facetten der Liebe. Verse voller Sehnsucht, bei denen Weinen und Lachen eng beieinander liegen. Worte, die vom Autor mit Herzblut und tiefem Einfühlungsvermögen verfasst wurden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Uwe Walter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Rosenstrauß Teil 02 von Uwe Walter (Liebesgeschichten)
... und jetzt tue ich euch weh... von Christine Ruf (Trauriges / Verzweiflung)
Casandra von Silke Schück (Fantasy)