Jessica Scharf

Ehre ,Liebe und Verzweiflung (2)

Dreimal klingelte es nach einander an Amys Tür , verwundert zwar, setzte sie aber gleich eine Unschuldsmiene auf und öffnete die Tür

"Sheriff Darlsen?!" runzelte sie die Stirn

"dürfte ich rein kommen -?" zog dieser seinen Hut runter und hielt ihn sich wie der anstand es ihm gelernt hatte , vor die Brust

"aber natürlich " trat sie zur Seite und lies den Sheriff herein

"ich will kurz machen miss Drews , ihr Mann hat heute Nacht wieder einen mord begangen , nun musste karl tiffins , Sues Vater sterben , wenn sie verhindern wollen das noch einer sterben muss , dann sagen sie mir wenn sie noch etwas wissen miss Drews "

Amys blick verriet wie durcheinander und schockiert sie war, sollte ihr man diese taten doch etwa begegangen haben ? Sie wollte es einfach nicht glauben , es konnte und durfte einfach nicht so sein ! Nervös glitten ihre Finger an dem blauen kleid herunter , schweiß bedeckte leicht ihre Stirn, was noch von dem blonden Pony bedeckt wurde

"ich weiß wirklich nicht mehr als sie Sheriff , sie wissen doch , er wollte mich verlassen " senkte sie den kopf, mit den fingern an ihrem kleid zupfen, sie war nervös und dies konnte der Sheriff fast schon förmlich riechen , sie musste etwas wissen , die frage war nur was ? Aber auch dies würde er früher oder später noch heraus finden .

Obwohl der Moment so grausam und traurig war, der Himmel in schweren Wolken lag ,die im dunklen grau alles so trostlos erscheinen ließen , viel kein einziger tropfen regen

"wir sind heute alle hier versammelt um Sue Tiffins die letzte ehre zu erweisen und abschied zu nehmen , Gott hatte sie uns geschenkt um sie uns wieder zu nehmen , darumlegen wir sie in seine schützende Hände , wo sie ihr frieden nun auf ewig finden ´solle "

Stumm waren die anwesenden, Menschen aus dem Freundes und Umgebungskreisen, doch Familie gab es nun mit dem ableben von karl tiffins nicht mehr , wenn man seine Frau die weg gezogen war außer tracht nimmt ,schweren Herzen fragte der Sheriff sich ob diese jemals von dem tot ihrer Tochter erfahren würde !

Mit einem schwarzen Mantel, schwarzen Hut und dunkler Sonnenbrille verkleidet stand Dimitri einige Gräber weit entfernt hinter einem Baum ,sein Herz lag so schwer, er war gekommen um abschied zu nehmen , auch wenn er sie kein letztes mal sehen durfte, war er gedanklich ganz nahe bei ihr , in der Vergangenheit, wo er sie fröhlich lachend noch vor sich sah , dort auf dem dorffest , was jedes Jahr zur Sommerwende stattfand

"hallo" sprach sie ihn an , mit ihren strahlend braunen Augen ,die ihn so neugierig musterten

"ja hallo " gab er scharmant und höflich wie er war zurück , sie war süß , was er sofort fest stellte und hatte so eine direkte offene art an sich , was sie total interessant machte

"du kennst mich nicht mehr was? "funkelten ihre Augen selbstsicher auf einer geheimnisvollen art und weise

"ich soll dich also kennen ?" fragte Dimitri mit einem grinsen , den er würde sich an so eine junge Frau doch erinnern , doch diese war ihm sehens fremd , den kopf schüttelnd fing Sue an leicht zu lachen

"tz tz tz …du erinnerst dich nicht mehr an mich , nicht nett oder ?" stellte sie sich neben ihm an die bar, von dem Bierwagen der dort stand , wo die Wirtin ihr liebevoll zu lächelte

"helf mir doch mal auf die Sprünge junge Dame " trank er einen schluck aus seinem glas, wo ein blondes(Bier) verlockend Bläschen nach oben beförderte

"du hast mir versprochen wenn wir uns wiedersehen darf ich dich küssen "

Dimitri hätte sich bei dieser aussage beinahe total verschluckt gehabt , wischte sich dann aber doch nur den leichten Schaum der Bierkrone aus dem Gesicht

"ich habe dir ..Entschuldigung , versprochen du darfst mich küssen ?" musste er gegen seine Überraschtheit in der Stimme an kämpfen , die junge Dame nickte sich ihrer sicher , das lange blonde haar zurück geworfen

"ja , als ich fünf war " verzog sie bissig den mund

"tut mir leid , aber ich erinnere mich wirklich nicht , doch wenn du willst , darfst du mich natürlich auch küssen , schließlich muss man ein versprechen ja auch halten "

Die junge Dame grinste zu frieden und nickte mit diesem gewissen funkeln in den Augen , was Dimitri doch schon ziemlich verblüffte , ganz vorsichtig und langsam ging sie zu ihm hoch auf die zehnspitzen , ihr Atem berührte schon seine Lippen und sein Herz blieb für einen Augenblick vor Nervosität stehen , etwas was er eigentlich sei den ersten Kuss als junger Knabe nicht mehr verspürt hatte ,ein warm wohliges Gefühl legte sich auf seine Lippen , als ihre seine zart berührten , ein leichter Geschmack nach Zuckerwatte umspielte seine sinne, die ihre Lippen noch trugen , wo sie lachen wieder von ihm lies und davon rannte .

Verwirrt und mehr als nur verdutzt Blickte er ihr nach , sie hatte ihn wirklich einfach so geküsst und ist dann ohne ein weiteres Wort lachend wie ein kleines Kind davon gerannt, zurück zu ihren Freundinnen , wo sie ihm noch einmal einen Blick zu warf und mit einem zufriedenen lächeln kurz die Augen schloss .

"was los alter ?" trat plötzlich sein Partner karl tiffins neben ihm , dem er einen noch immer verwirrt seienden Blick zu wand

"du siehst aus als ob ein Geist dir ne ohrfeige gegeben hätte Junge " lachte karl amüsiert

"mich hatte gerade eine junge Dame einfach so geküsst , musst du dir mal vorstellen und ist dann wieder davon gerannt " eigentlich hatte Dimitri damit gerechnet das karl ihn nun fragen würde ob er zu viel getrunken hätte, fing jedoch nur amüsiert an zu lachen

"ich hatte ihr noch gesagt sie solle es bloß sein lassen , das sie auch nie auf das was ich sage hören kann " wurde sein lachen zu einem grinsen

"sie?" fragte Dimitri etwas neben der spur und musste mit ansehen wie sein Partner der jungen Dame von ebend zu wank , wo diese glücklich zurück wank

"wer ist sie?"

"etwa vergessen? …das ist doch Sue , meine Tochter " klopfte er Dimitri gegen die Schulter und musste erneut anfangen zu lachen

-sue ?- runzelte Dimitri die Stirn…nun gab es alles einen logischen Hintergrunds, sie war damals als sieben jähriges Mädchen furchtbar in ihn verliebt gewesen(sie sagte fünf) und als ihr Vater sie in ein Internat für begabte stecken wollte, weil er ihr Talent im lernen nicht mehr fördern konnte, fing sie bitter an zu weinen , sie tat Dimitri damals so leid, das er sie auf seinen schoss nahm und versprach wenn sie aufhört zu weinen , das sie ihn, wenn sie wieder nach hause kommt und groß ist , ihn küssen darf, worauf er ihr die hand gab , natürlich hätte er damals nie gedacht das sie es wirklich tun würde , bzw. nicht vergisst

"och Gottchen " musste nun auch Dimitri an fangen zu lachen , Herzhaft und laut, wobei sein Blick zu der nun erwachsen gewordenen Sue rüber ging

-Wahnsinn , hätte nie erwartet das sie mal so attraktive werden würde - erstarb das lachen jedoch innerlich und wandelte sich in Verwirrtheit um , den bisher war sie immer nur die kleine süße und nun ? .

Langnsam wurde nun der Sarg zu erde gebettet , worauf Dimitri sich die letzte träne aus den Augen wischte und den Friedhof wieder verließ, bevor dieser Sheriff noch auf die Idee kommt zu ihm rüber zu schauen .

Doch waren seine Augen nicht mehr von Verzweiflung geprägt , oder von Unsicherheit auf alles was geschieht , es ging ihm nun nicht mehr wirklich darum seine Unschuld zu beweisen , sein leben hatte in dieser Richtung keinen sinn mehr , sein Partner und bester freund war tot , genau so wie die frau die erliebte und das ungebohrene Kind , nun waren seine Augen die eines Jägers, er wollte nur noch mit eigenen händen vernichten was alles vernichtete was ihm wichtig war , das Handy immer noch in seiner Jackentasche, wartete er nur darauf das es wieder zu klingeln beginnt , ohne zu wissen was dieses klingeln wirklich für eine Bedeutung hatte !

"fahr los " zog Dimitri die Autotür wieder hinter sich zu , eigentlich wollte Amy etwas sagen , sie hatte vor dem Friedhof auf hin gewartet gehabt , die ganze Beerdigung überlegt was sie sagen sollte, doch nun viel ihr nichts passendes ein , den ein tut mir leid brachte sie nicht zu stande, dafür hatte er ihr zu weh getan .

"du siehst ziemlich schlecht aus ! Geht es dir nicht gut? Soll ich fahren ?" legte Dimitri Amy einen arm auf die Schulter, als er sah wie sie mit zittriger hand den Zündschlüssel umdrehen wollte

"ich weiß auch nicht , aber geht schon wieder " lächelte sie und startete den wagen um los zu fahren , gerade noch rechtzeitig bevor die ersten das Tor erreichten .

"du hast es immer noch ?" Blickte Amy flüchtig voller entsetzten auf das Handy, was sich in Dimitris hand befand , er hatte ihr erzählt was geschehen war und sie ihm geraten es bloß los zu werden

"vielleicht führt es mich direkt zu den waren Mörder " starrte er es perplex fast schon an

"ja oder direkt in den Knast " Blickte sie ihn immer wieder flüchtig an

"ich muss es einfach riskieren " wollte er dieses Thema beenden , es war die einzige spur die er hatte und die waffe von karl der einzige Schutz den er besaß , trotzdem wusste er immer noch nicht , wie das Handy in seine Jackentasche gelang war ! Ein unerklärbares Szenarium, bis her konnte er eigentlich alles immer ziemlich gut rekonstruieren, doch nun , wo es um seine eigene haut ging , war ehr fast unfähig irgendwelche zusammenhänge zu stricken , es wollte ihm einfach nicht gelingen , das Polizisten spür System wollte sich einfach nicht einschalten lasen , war außer betrieb und drohte nie wieder zu funktionieren und wenn ..dann das letzte Mal wahrscheinlich am galgen , wenn er gehängt werden soll, den das war die strafe für mord und ihm wollte man schon zwei anhängen.

"habt ihr schon was heraus gefunden ?" kam der Sheriff mit Übels schlechter Laune in die polizeiwache herein , die arme auf den rücken verschränkt und in jedem Wort am brummen , wie ein bissiger Hund der langsam droht die leine durch zu beißen

"die Fingerabdrücke sind eindeutig von Drews und er hat die Akte von Herryison Danwan gestohlen , weiter nichts "

-von Danwan ?- überlegte Darlsen , der fall war einer der für hm am schlimmsten war, unzählige menscheln hatte dieser Mann auf dem gewissen , wovon nur eine hand voll gerade mal aufgedeckt werden konnte und die Leichen sichergestellt , wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte er ihn gleich gehängt und sogar noch höchstpersönlich den Falltür umklappen lassen , doch die aus New Mexiko wollten ihn unbedingt, erklärten er wäre wertvoll um eine Studie über so kriminelles , ja schon bösartiges wesen zu tätigen und hatten ihn dort abgeholt , mit den verschärften sicherheits- Maßnahmen die er je gesehen hatte .

-wieso hast du ausgerechnet diese Akte gestohlen Drews ?- ihm viel die Äußerung von Tiffins wieder ein , die eigenartigen Ähnlichkeiten , was er darauf zurück führte das Drews von sich ablenken wollte, doch dies passte nun voll nicht ins bild,

-außer wenn er uns absichtlich den Hinweis auf hin geben wollte- funkelten seine Augen misstrauisch , den dann wäre es auch ein teil seines kranken planes

"ich will das einer in New Mexiko anruft und nach Danwan fragt, ob dieser scheiß Bastard wirklich noch hinter Gittern am versauern ist " Darlsen wusste nicht ganz genau wieso , doch er musste es unbedingt wissen , denn wen es da wirklich einen Zusammenhang gab, dann musste er ihn so schnell wir möglich heraus finden , sonst würde es noch das nächste Masaka geben und noch so jemanden wie Herryison Danwan konnte die Menschheit wirklich nicht verkraften .

Müde von all dem geworden , wollte Dimitri einfach nur noch die Augen schlissen und am besten nie wieder aufwachen , er hatte seiner fráu gesagt das er sich etwas ins Schlafzimmer hinlege , wo er nun mit geschlossenen Augen von seinem Handy auf geschreckt wurde , wie paralysiert hing sein Blick auf das klingende Handy, dessen Vibration es leicht auf dem bett wackeln lies

"ja?" nahm er mit finsterer Mine und einem kratzen in der Stimme ab

"Drews?" fragte eine Stimme total unsicher

"Brünos ?" fragte Dimitri genau so verwirrt und überrascht

"OK treffen wir uns und ich würde sagen auf der Lichtung im Wald " legte e gleich wieder auf

-waldlichtung? - ein ungutes Gefühl stand nun ganz fest in seinen Knochen , diesmal war der Alarm bei ihm angekommen , woher hatte nun Brünos seine Nummer , er wusste nicht ob er ihn noch trauen konnte, er war zwar auch mal sein Partner für kurze zeit gewesen …doch das alles war doch einfach nur merkwürdig und beim letzten mal hatte es eine dodestunde ergeben (so nannten sie dort den tatzeitpunkt)

"Dimitri?" schaute Amy ihn irritiert an , als dieser mit seiner schwarzen Kapuzen Jacke und der immer noch gleichen abgewetzten Jeans vor ihm stand (sie hatte ihn gestern schon gebeten etwas anderes an zu ziehen , doch er meinte nur , wenn sie ihn mit anderen Klamotten erwischen , ist ihnen klar das sie mit drinne steckt )

"ich habe wieder einen Anruf bekommen , diesmal ist es Brünos "

-Brünos?- Amy wusste nicht was sie von halten sollte

"bist du dir sicher das du wirklich hin gehen willst ?"

"ja Amy , ich muss einfach " lächelte er sie einmal kurz beruhigend noch an , bevor er mit sicheren schritten zum Fenster ging

-ob ich jemals das haus noch mal durch ne Tür betrete oder verlasse?- fragte eine lächerlich klingende Stimme in ihm , als er sich auf die Fensterbank begab , links und rechts schaute ob auch wirklich alles sicher ist und wieder auf dem Boden des Gartens auf kam .

"Sheriff " kam die Sekretärin zu ihm ins büro rein , ihr Gesicht war panisch und voller entsetzten ,

"was?"nahm er unberuhigt deswegen die über kreuz liegenden Füße wieder vom Schreibtisch runter

"er ist geflohen , hatte den Psychiater umgebracht und vier von den Wachleuten , die Verhandlung wird nach ihm schon geleitet "

"SCHEIßE WAS???????" schreckte Darlsen vollkommen auf , das durfte nicht wahr sein !!! Das war ein einziges Desaster

"wir müssen Drews so schnell wie möglich finden " schnappte er seine Jacke.

 

 

"Brünos? " betrat Dimitri mit langsamen schritten den Anfang der Lichtung, die waffe fest in der Hand , alles war ruhig, jeder Ast der unter seinen Füßen zerknirschte lies ihn noch wachsamer und aufmerksamer werden .

Die durch die Kronen dringenden Sonnenstrahlen ließen alles so verdächtig ruhig wirken , ein Geraschel , wo ein Vogel aus dem Gebüsch raus flog , hatte sein Herz fast zum stehen gebracht , und den Finger auf dem Auslöser zum abdrücken

-beruhig dich junge, ganz ruhig - sprach er selber zu sich ,weiter auf die Lichtung tretend , Brünos hatte dich gesagt das sie sich dort treffen , doch von ihm war nirgends eine spur zu sehen

-was?- Blickte er an sich runter , als das Handy wieder zu klingeln begann , dieses diabolisch klingende klingeln , was die Herrchen auf seinen Nacken jedes mal sich treuben ließen

"ja?"nahm er ab , die Augen wachsam in jeder Richtung gehen lassen

"Dimitri " erklang eine Stimme, die seinen Namen genüsslich lang zog

"wer ist da?" fragte er fauchend

"aber Dimitri, erkennst du mich etwa nicht ? " lachte die Stimme , Dimitris Hände fingen an zu zittern

"wer ist da?" fauchte er erneut

"ich bin ganz in deiner nähe Dimitri , ganz nah "

Schnell atmend drehte er sich immer wieder um sich selber , seine Augen gingen an den vielen bäumen , den Büschen vorbei , doch er konnte nirgends etwas verdächtiges sehen

"vermisst du nicht jemanden ? Jemanden den du hier treffen wolltest ? Dimitri? "

-Brünos!-

"was hast du mit ihm gemacht?" schrie er , das zittern war nun auch in seiner Stimme zu hören , die jedoch mit einen mal wieder richtig ruhig wurde , nun konnte es nur noch einer am Telefon sein !

"seh doch mal etwas weiter , na los lauf schon ein paar schritte weiter, hinter der Lichtung Dimitri , dort habe ich ein Geschenk für dich hingelegt "

Dimitris Atem ging nun schwer ins Telefon hinein , während er langsam auf das ende der Lichtung zu ging

"wieso musste tiffins sterben ?" fragte er ruhig , keine antwort

"Brünos !!!" schreckte er mit großen Augen zurück , als er an einem Baum vorbei wollte und gegen seine Füße die in den sorgfältig geputzten stiefeln steckten , trat

"genau aus dem selben Grund wie ich Brünos tötete " lachte die Stimme am anderen ende

"du mieser Bastard, ich werde dich finden , da kannste dich drauf verlassen " schrie er außer sich

"na das will ich doch hoffen Schief Drews " verstummte die Stimme wieder und das tuten war wieder zu hören

"dieses Schwein " ging er runter zu Brünos, eine Blutlache hatte sich unter seinen hals gebildet

-wieso hat er tiffins anders getötet? Um es auf mich zu schieben ?- es passte einfach alles nicht zusammen , hatte absolut keine Verbindung

Wieso ? Was soll das ganze , erst Sue alles genau wie bei deinen bis herigen morden , nur die Augen , sie waren nicht ausgestochen , du hast alles so arrangiert das ich es war und ich war auch noch so dumm und habe meine Hautpartieckel und meine Fasserspuren hin zu geliefert , dann tiffins , ihn hast du erschossen , wieso hat er ihn erschossen ? Es passt nicht ins Bild , wieso erschossen ? schrie die Stimme in ihm laut , die durch seinen Augen schon zu sprechen begangen , den toten Kadaver von Brünos anstarrend , wie er dort lag ,mit dem rücken nach oben und in seiner eigenen Blutlache liegend , wo ihm erst jetzt auf viel das etwas auf der erde geschrieben wurde

"abgeschlachtetes Schwein " runzelte er die Stirn

Abgeschlachtetes Schwein ? Wiederholte diese Stimme es , abgeschlachtetes Schwein ! Diese Stimme wollte ihm irgend etwas sagen , das dunkel in den hinteren ecken seines Gedächtnis vergraben war , abgeschlachtetes Schwein?

Doch er kam einfach nicht drauf , später.., es würde ihm noch einfallen , ganz sicher, nur gerade nicht , beruhigte er sich wieder, um wieder alles noch mal rekonstruieren zu können

Alle glauben ich sei es , dieses Handy, wie zum Teufel konntest du es mir zu schieben ,

Er konnte es dir überhaupt nicht zu schieben , wie auch ? sprach die vernumpft in ihm wieder

Und nun dies ? Ihn hast du wieder mit dem bleistifft getötet , doch er besitzt kein eingeritztes Symbol, was du mir offensichtlich damit das du seinen Oberkörper frei gemacht hast , auch zeigen willst ,Gott was soll das , was willst du mir sagen ? Was willst du von mir ? Rache weil ich dich in den Knast brachste ? Und wie zum Teufel hast du geschafft zu fliehen ? , was muss in deinem kranken Hirn vor sich gehen ? Das man Menschen so hinrichten kann , wie du es tust Danwan

Wieder fing das Handy an zu klingeln

"was willst du ?" nahm er mit ernster Stimme ab

"wäre ich du , würde ich machen das ich so schnell wie ich kann da weg komme , der ach so geliebte Sheriff ist im Anmarsch, war so freundlich ihm zu erzählen was du da entdeckt hast .

Und ach ja , das du es warst " erreichte ihm wieder das tuten .

Dimitri fühlte sich wie eine Figur in ein absurdes Hetzjagd spiel , wie eine Laborratte die gezwungen ist die ihr gestellten aufgaben zu erledigen , den weg durch das Labarynth zu beschreiten , egal ob sie es will oder nicht , dazu gezwungen es schlussendlich doch zu wollen .

Er musste nun handeln , lange würde der Sheriff nicht brauchen bist er hier ist ! Weg laufen ? Doch wohin ? Er konnte nicht zurück nach hause, dort würden die ihn auflauern , es musste ein ort sein an dem man ihn nicht vermuten würde…

Dimitri überleg , üerleg , wo kannst du hin , o vermuten sie dich nicht

-die Jugendherberge !!!!- holte eine schrille Stimme das bild der alten Holzhütten wieder hervor , den er musste nun anders denken als es ein Polizist tut , nicht diese Gedanken stricke die ihm bei gebracht wurden , sein Magen drehte sich ! Sollte er wirklich zu diesem ort zurück gehen ? Und sich dort wie ein räudiger Hund auf der flucht verstecken ? tausend fragen schossen durch seinen Kopf , er bräuchte essen ! Dort wurde sie umgebracht! Schaffte er es wirklich dort hin zurück zu gehen , es war ein Tatort …spuren könnten zerstört werden !

Gleich werden sie hier sein , bereil dich Dimitri ..du musst hier weg , hetzte sein verstand drängend, die bäume wirkten plötzlich bedrohlich , er schaffte es keinen vernimpftigen Gedanken mehr zu fassen , er musste einfach hier weg , seine Beine unwirkürlich in Bewegung gesetzt rannte er durch den Wald hindurch , immer tiefer hinein , bis er auf einer Gablung wieder heraus kam .

Dimitri fühlte sich wie gefangen in dem eigenen dorf, ein Dorf was er so sehr liebte , konnte man es denn wirklich noch Dorf nennen ? Überlegte er und kam zu dem Endschluss das Dorf-Stadt dem schon viel mehr würdig sei , doch nun konnte er in diesem von ihm so sehr geliebten Dorf , nirgends mehr hin , gejagt und beschuldigt , niemanden konnte er mehr trauen , weder der Polizei , der netten alten frau aus dem Kiosk , die ihm immer gerne ihre neusten Neuichkeiten erzählte, oder sonst wem , ja gefangen in einer Stadt , wo man nicht gesehen werden darf , lachte sein verstand , es klang so absurd , dennoch hatte er bemerkt das sein verstand das Wort Stadt nicht nur unwillkürlich benannt hatte , es war mittlerweile eine Stadt geworden , mit den vielen verbrechen und ungesühnten taten , die auch eine Großstadt besaß .

Langsam , als ob er hoffte sie würde nicht aufgehen , drückte er die klinke der alten Holztür runter, ein Ohren betäubendes Geräusch was das alte schon morsche holz der Tür von sich gab , zusammen mit einem lang gezogenen quietschen , als er sie ganz auf schob .

Das erste was sein Blick erfasste war die Markierung der Polizei , was zeigte wie und wo Sue tot aufgefunden wurde , sein Herz wollte wieder los schreien , ihn anschreien das er wieder weg solle , es nicht sehen will , doch Dimitri schob stumm einfach nur die Tür wieder zurück ins schloss

-wäre ich nur ehr dagewesen - machte er sich unendliche vorwürfe, dann hätte er ihr helfen können , wieso konnte er ihr nicht helfen , niemand ihr helfen ? Tränen die eine heiße spur hinterließen drangen über sein Gesicht , ein alter stuhl , der am fenster stand , lies ihn wie mechanisch drauf zu gehen und hin setzen , immer noch still die Tränen am laufen .

Er hatte sie so sehr geliebt, in so kurzer zeit sie so fest in sein Herz geschlossen , hass und Verzweiflung fingen an mit einander zu ringen und der wunsch , der wille Danwan mit den eigenen händen qualvoll zu töten wurde zu einem drang der sein Herz verschnürte, die Augen sahen hassvoll mit glasigen Blick zu der makierten stelle,noch immer war das holz auf dieser stelle von ihrem blut rot gefärbt .

Dimitri hatte das gefühl das sein leben , alles was dort drinne vorhanden war , die menschen , die arbeit, alles was er liebte , einfach so aus seinen finger geglitten sind

"karl , wieso ? Wieso konnten wir sie nicht beschützen ? Wieso konnte ich dich nicht beschützen " sah er wieder alles vor sich , wie ein schlecht verarbeiteter Tonfilm , der schleifen artig sich immer wieder vor ihm abspielte, dieses Geräusch, der kugel , was so nah an seinem Ohr zu hören war , das viele blut und sein entsetzter Blick , als ob er in diesen Moment nicht wusste was geschehen war und doch sich seinem nun kommenden tot bewusst gewesen sei .

"nein !!" schrie er , die hände fest am kopf gestützt und das Gesicht nach unten gesenkt , saß er mit Ellbogen auf den kniengelegt dort auf dem stuhl , sein Herz wollte sich nicht mehr beruhigen und immer mehr sagte seine innere Stimme ihm das er schuld war , das alle sie wegen ihm tot waren

-du bist schuld, nur du , sie mussten wegen dir sterben , sie musste wegen dir sterben , karl musste wegen dir sterben , verstehst du , nur weil du es nicht verhindern konntest , weil sie sich alle mit dir treffen wollten - schockiert , als ob der blitz im getroffen hatte hob er starr den kopf an , die Augen das licht im dunkeln erkennend weit auf

-jeder von ihnen wollte sich mit mir treffen , als sie getötet wurden - keuchte er nach luft , diese Erkenntnis drückte ihm die kehle zu , wieder sprach die innerliche Stimme in ihm , viel lauter und diabolischer

-nur bist du schuld !!!!! Schuld, schuld, schuld - nahm das wort kein ende mehr

"auf hören " schrie er , der stuhl kiepte beim aufstehen zurück , ein für ihn aber nur dumpfes wahr genommenes Geräusch , alles um ihn herum war plötzlich so verdammt abgestumpft, als ob man ein radio einfach leiser drehen würde

"ich werde dich finden " wurden seine Augen dunkel , die hände zusammen geballt , bildeten sich immer tiefere strimmen in den Innenflächen , von seinen eigenen Fingernägeln verursacht

>>na will ich doch hoffen << vernahm er die Stimme von danwan , bloße Erinnerungen ! Wie dieser am Telefon es drauf antwortete

-das brauchst du nicht nur hoffen !! - ging er zwei schritte nach links , auf das verschmutzte fenster zu , was so voller staub und dreck belagert war , das die sicht nur wenig noch frei gab

"ich werde dich finden , da kannst du dich drauf verlassen "

-und dann wirst du dir wünschen tot zu sein , den ich werde dich sicherlich nicht der Polizei ausliefern , nein ….nein …..- bildete sich ein festes grinsen auf seine Lippen , voll mit hass und freunde über den eigenen gedanken .

"er ist tot Sheriff " beugte sich jumbeo über Brünos

"was du nicht sagst " brummte Darlsen , er war sauer , das ganze war nicht mehr witzig , wiviele mussten noch sterben bevor , sie ihn endlich schnappen , doch verbreitete ihm etwas ganz anderes noch Kopfschmerzen , das Danwan nun auf freien fuß war gefiel ihm ganz und gar nicht,es konnte kein zufall sein , diese morde und seine flucht , es musste da einfach irgendeinen zusammenhang geben und Darlsen war sich gar nicht mehr so sicher ob wirklich Drews dafür verantwortlich war , es schien so als ob alle teile des puzzels vor ihm liegen würden und er sie nur nicht sieht !

"Sheriff , verstehen sie mich nicht falsch , aber ich glaube wirklich nicht das Drews es war " erhob jumbeo sich wieder, seine grünen Augen vorsichtig auf Darlsen gerichtet , der nur eisern schwieg , jumbeo war die ganze zeit der einzige der aus irgendeinen Grund nicht an Drews schuld glaubte , er hatte gesagt das es einfach nicht zu ihm passe, er zu sehr dazu seinen jop liebte

"was lässt dich noch an seine Unschuld glauben junbeo ? , alle idizien spechen gegen ihn , wieso glaubst du immer noch er sei unschuldig " fragte Darlsen ihn mit musternden Blick , so wie man ein kind etwas fragen würde und weiß es sagt die Wahrheit

"ich weiß nicht zir , aber ich habe das Gefühl das ihn irgend jemand rein legen will , meinen sie nicht auch , das er dann nicht mit blutverschmierten sachen zur wache gekommen wäre, wenn er es gewesen sei?"

Darlsen seufzte , lehnten sich an dem Baum hinter sich an und nickte stumm , ja eigentlich hätte er auch gedacht das Drews so dumm nicht sei

"er wurde gesehen !" gab Darlsen ein gegen Argument, er wusste nicht wieso , doch irgendetwas in ihm wollte von Drews Unschuld überzeugt werden

"von einen anonymen Anrufer, das hat doch kein fuß und keine hand " blieb junbeo strickt bei seiner Meinung , Darlsen betrachtete jumbeo irgendwie immer wie ein naiven Bursche und auch jetzt machte er noch sehr den Eindruck danach , das blonde wirsche haar, was immer so aussah als ob er gerade aus dem bett aufgestanden wäre und diese unschuldig kuckenden Augen , so sehr würde er ihm einfach glauben , doch es sprach nun mal alles gegen Drews , was man nicht ignorieren durfte

"jumbeo du darfst dich nicht davon beeinflussen lassen ,das er mal zu uns gehörte und du immer zu ihm aufgesehen hattest " nahm Darlsen wieder eine gerade Position an , die Augen wieder hart und voreingenommen

"ja Sir " schreckte jumbeo zusammen , etwas verschüchtert nun , den er hatte Drews wirklich immer bewundert und zu ihm hoch gesehen , was wohl nun den Eindruck machen musste , als ob er nicht glauben wollte das sein superheld ein Schurke war .

Die Nacht hatte seinen Tiefpunkt erreicht , Dimitri war vor Erschöpfung auf dem Stuhl eingeschlafen , mit dem kopf an der Fensterbank gelehnt

"nein Sue nein …." schrie er laut , wobei seine Augen ihm die Dunkelheit der holzhütte zeigte , wo nur etwas licht durch den mond durch drängte , als er plötzlich einen dumpfen schmerz gegen den kopf verspürrte , er konnte nur noch einen kurzen Blick auf zwei paar schwarze stiefel erhaschen , wärend er auf dem boden viel und das Bewusstsein wieder verlor .

Unter dröhenden Kopfschmerzen öffnete Dimitri wieder die Augen , ein unangenehmes pochen in der linken Schläfe , die noch ein wenig seine sicht beeinflusste

"was…" wollte er sich bewegen , was durch eine kratzige schnur verhindert wurde, dessen fasern sich unsanft dabei in seine handgelenke rieben

"wie ich sehe bist du aufgewacht?!" vernahm er eine ruhige dunkle Stimme, die selbst in diesen wenigen worten schon so endlos ironisch klang , auf eine diabolisch ruhige und gelassenen art,

"Danwan " fauchte er , die sonne war schon wieder aufgegangen und viel dem groß gewachsenen Mann nun direkt ins Gesicht

"Drews du hast mich sehr enttäuscht !,ich dachte du würdest mich finden , da habe ich wohl ehr dich gefunden ,nicht war Drews " betonte er seinen Namen amüsant

"was willst du von mir? Wieso hast du sie alle umgebracht?" schrie Drews , Danwan schüttelte beträchtlich den kopf

"nein so nicht , ich stelle die fragen und wenn ich der Meinung bin du musst etwas erfahren , dann wirst du es auch erfahren , haben wir uns verstanden Drews? " war ein agresiver unterton zu hören , trotz seiner spöttisch überhebliche art

"wie hast du es damals geschafft mir auf zu lauern Drews ?" Dimitris Herz raste vor hass und Wut , er , der Mörder seiner liebe, seines besten freundes, er stand nun direkt vor ihm , Blickte ihm selbstgefällig in die Augen und Dimitri war einfach nur machtlos

"WIE HAST DU MICH GEFUNDEN?? ?" trat Danwan ihm plötzlich vor die Brust , wobei Dimitri mit samt dem Stuhl nach hinten kippte

"ich habe dich doch was gefragt !" ging Danwan zu ihm runter , auf die knie , Dimitri musste erst mal hustend nach luft schnappen ,der tritt hatte fest gesessen

"die bleistiffte hatten dich verraten , verdammt die bleistffte " bekam er leicht den Geschmack vom blut im mund, was von dem heftigen tritt gegen den brustkorp kam

"braver junge " lachte Danwan und erhob sich wieder

"du willst also wissen wieso ich deine kleine tötete?" Danwan fing wieder an zu lachen , ein hohles unheimliches ruhiges lachen

"sie war nur dafür da um dich für die zeit im knast büßen zu lassen Drews , es war ein wirklicher Spaß, weißt du als ich diese hütte hier betrat , das sie mit dem rücken zu mir gedreht war und gleich von dem Kind in ihr anfing zu reden und sich erst umdrehte als ich direkt hinter ihr stand , sie muss wohl gedacht haben ich sei du , wie töricht doch mansche menschen sind , sie denken allein auf der welt zu sein und verlieren dadurch jegliche art an vorsicht, obwohl dies doch eigentlich vom Instinkt her in jedem verstand eingearbeitet worden sein müsste , die kleine Sue , ein wirklich hübsches Kind war sie , ihre augen waren groß, weit aufgerissen vor angst , hast du es gesehen? Drews? Wie weit ihre augen auf waren? Ich habe sie dir extra in diesen zustand hinterlassen, ein kleines geschenkt von mir, damit du weißt, selbst sehen konntest , was für einen letzten blick sie hatte, bevor sie starb "

"du mieses SCHWEIN !!!"

"nein NEIN " schrie Danwan , wobei er ihm erneut vor dem Brustkorb trat und Dimitri keuchend die Augen verdrehte vor schmerz

"du bist das Schwein , nur du , wegen dir konnte ich mein werk nicht vollenden , also musste ich dich bestrafen " er redete wie ein Kind was die ihm aufgelegte aufgabe nicht zu ende bekam

"und wieso Tiffins und Brünos?" viel Dimitri das reden schwer

"weil sie es verdient hatten " antwortete Danwan knapp , den Stuhl an der lehne , samt Dimitri wieder hoch ziehend , was für Danwan eine Leichtigkeit war , vom Körper her war er sehr maskolien , was man auf dem ersten Blick gar nicht bemerkte, der schwarze schlichte polover und die ebenfalls schwarze hose , gaben nichts von dem preis

"du willst doch sicher wissen wieso ich wieder hier bin oder? Nein falsch , ich denke das du dir das schon denken kannst ,doch wieso ich all dies dir in die schuhe schiebe, das willst du doch sicherlich wissen oder? Weißt du das menschliche Gehirn tickt unter jagt druck ganz anders , nehmen wir mal den Kallibanismus , meinst du nicht auch das ihre opfer gescheitert bei der flucht sind , weil sie nicht mehr unter normalen Bedingungen standen und deswegen keinen normal wiegenden gedanken bilden konnten ? Die menschen haben gelernt unter ruhe richtig zu denken , doch hat man vergessen ihnen unter Panik dieses auch bei zu bringen und da du es geschafft hast mich fest zu nehmen Drews, werde ich diesen versuch nun mit dir starten , wollen wir doch mal sehen wer besser ist von uns beiden , wenn die rollen andersherum sind , wenn ich der jäger und du der gejagte bist , nun liegt es an dir , ob noch jemand stirbt oder nicht, den jeder der nun sein leben verliert hat es dir zu verdanken, weil du unser kleines spiel dann als verlierer bestreiten tust , das Handy , was ich dir netterweise bei unserer letzten Begegnung hier in die tasche gelegt hatte , ist das verbindungsglied zwischen uns , also gebe gut drauf acht , es ist wie eine tickende Zeitbombe, den zwanzig minuten nach dem klingeln stirbt der nächste , hast du es verstanden Drews? es ist an dir heraus zu finden wer und wie "tippte er leicht gegen die Jackentasche, in dem das Handy sich befand und hollte etwas in ein blaues gewickeltes Tuch aus seiner Hosentasche heraus

"und wir dürfen ja nicht vergessen , du hast mich in der akte als wahnsinnig beschrieben , also musst du es auch sein " lachte Danwan

"was ist das? WAS IST DAS??????" schrie Dimitri , sah zwei spritzen in dem Tuch aufblitzen , als Danwan es aufgefaltet hatte , ein grinsen verbreitete sich auf Danwans Lippen

"dieser freund hier ! Das ist ein sehr starkes halluzinogene , was erst nach unmittelbar drei tagen seine Wirkung durch abbau wieder langsam verliert " schnipste er leicht mit den fingern gegen die nadel , die er Dimitri präzise an der Wähne anlegte , Dimtri konnte richtig merken wie der Inhalt der kapulle in seinen Körper stieg und sich den arm hoch fraß ,langsam und kühl ,ein gefühl was von Anwiderung in ihm zeugte

"und das Drews ist ein harmloses schlafmittel , auch Ochsenmilch genannt , es wird dafür sorgen das du selig schläfst , Nebenwirkungen , nur ein paar harmlose Kopfschmerzen " setzte er nun die nächste nadel an,

"es wird sofort anfangen zu wirken "

"du ..du ……" wollte Dimitri noch etwas sagen , als schon die lichter alle aus gingen und seine Augen zu fielen .

 

Fortsetzung folgt ...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.09.2008. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zwei himmlische Gefährten von Marion Metz



Lilly Nett ist ein überaus durchschnittlicher Mensch und Lichtjahre davon entfernt, sich selbst bedingungslos zu lieben. Sie fühlt sich zu dick, ihr Mann ist nur die zweite Wahl und grundsätzlich entpuppt sich ihre Supermarktschlange als die längste. Ihr Alltag gleicht der Hölle auf Erden. Lillys Seele schickt ihr beständig Zeichen, doch ihr Ego verhindert vehement, dass Lilly Kontakt zu ihrem inneren Licht findet. Bis ein einschneidendes Erlebnis den Wandel herbeiführt und sie wie Phoenix aus der Asche neu aufersteht: Geliebt, gesehen, vom Leben umarmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Meredec (angst ) von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Alles über Schlemils oder Männer, Männer, Männer von Martina Wiemers (Liebesgeschichten)
Sein Handy versteht ihn nicht von Norbert Wittke (Satire)