Andreas Gritsch

Marie, die Glasfabrik und Sommerzeit

 

 

 

 

 

 

 

 

 

OK, hier nun eine kleine Geschichte über das ewige Thema, Sex kommt leider nicht vor, weil youporn all meine Erosbilder im Ansatz erstickt hat. Unsere liebe Liebe muss auch schon ausscheiden, weil sie für sich selbst stets ein absolutes Machtwort spricht. Also nun bezogen auf die Temperatur ( 18 Grad ), in einem völlig falschen Monat ( April ), das Frühlingsthema : " Laß uns verliebt sein ".

Wie oft hast du dich in deinem Leben nur für einen Moment verliebt. Ein Augenblick im Vorübergehen, in der Strassenbahn oder im Stehen auf einer Rolltreppe. Tausend Menschen um euch beide herum, doch nur diese Blicke treffen sich für einen magischen Moment. Kommt selten vor, aber trotzdem sammeln wir diese Erfahrung, aber würdest du bei dem nächsten Erlebnis dieser Art, auf den anderen zugehen und ihn ansprechen ? Nein, würdest, und wirst du auch nicht, weil dieser Augenblick die Perfektion des verliebt seins bedeutet, und deshalb lange in uns wirken wird, um danach eine wunderbare erinnerung zu werden.

Zwei mal ist mir dies bisher in meinem Leben passiert, zwei mal war ich glücklich damit einfach wegzugehen, mein Herz für eine unbekannte Frau schweben zu lassen, die ich nie wieder sehen werde, aber bin ich auch ein drittes mal dazu in der Lage. Kann ich meine Gefühle auch weiterhin frei im Nichts des unbedarften verliebt seins dem klaren und unmißverständlichen Ende entgegefallen lassen. Oder werde ich irgendwann meine Augen vor dem eigentlich Wunder nicht mehr verschliessen können ?

Die Liebe ist kein seltsames Spiel, sondern Richter und Henker. Verliebt taumeln wir doch über dem Abgrund und haben dabei Angst nicht zu fallen. Die Frage ist nur, ob wir uns für einen perfekten Moment entscheiden, oder alles riskieren, um alles zu gewinnen, oder alles zu verlieren...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Gritsch).
Der Beitrag wurde von Andreas Gritsch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Einfache Gedichte – deutsch - englisch von Dragos Ionel (Übersetzer Uwe David)



Die "Einfachen Gedichte" sind die Niederschrift von Momentaufnahmen, Impressionen, Gedanken und Erkenntnissen, die nach Dragos Ionels eigener Aussage keine besonderen Absichten verfolgen.
Die Texte kommen ihm einfach in den Sinn, und er wird zum Stift. Viele der Gedichte schrieb er nach der Lektüre von Rabindranath Tagores "Gitanjali" ("Sangesopfer").
Weitere Informationen zu dieser zweiten, leicht überarbeiteten Auflage mit neuen farbigen Abbildungen: http://www.einfache-gedichte.jimdo.com.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Gritsch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Videosequenz von Andreas Gritsch (Wie das Leben so spielt)
Brennende Tränen - Teil II von Sandra Lenz (Liebesgeschichten)
TATORT KINDERSPIELPLATZ - URWALD WIESE von Julia Thompson Sowa (Satire)