Jessica Scharf

Das Geheimnis der Wasserfeen 5

 

 

 

Darin war von dem Wasser so eingenommen , das sie die schreienden worte von Readen nicht mehr wahr nahm , der besorgt wollte das sie wieder raus kommt , versuchte ihr klar zu machen das es wahnsinnig war angezogen ins wasser zu gehen

-komm näher – lockte diese Stimme , es fühlte sich für Darin an wie eine unsichtbare hand , die verführerisch ihre bewegungen lenkte und die tiefe des wassers langsam um sie herum ablegte .

„DAAARIIIIN!!!“

-was? – blieb Darin erschrocken stehen , als plötzlich eine Hand sie zurück zog und das wütende Gesicht von Readen sie anstarrte

„was zum Teufel sollte das?“ fauchte Readen , er konnte es einfach nicht fassen , nicht nur das sie auf sein rufen nicht reagierte und angezogen ins wasser ging (er befürchtete das sie krank werden könnte )

Nein sie sah ihn nun auch noch so an , als ob sie sagen wolle was er den hat , wieso er sie so anschreit ?

„Readen?“ klimperte sie mit den Augen , langsam bemerkte sie nun auch die kälte des Wassers und ein unterdrücktes Zittern strich ihrem Körper herauf

„was hast du dir nur gedacht Darin ?“ strfaten seine Augen sie immer noch , doch Darin ignorierte seine Worte, sie sah nur diese Augen , seine Augen !

„Darin?“ wurde Readens Blick langsam auch wieder klar , die wut verblasste und er bemerkte nun ihren eigenartigen blick , der auf so seltsamer weise in seinen Augen lag

„wo sind wir?“ fragte Darin leise , ihr war kalt , das Meer schlug sachte wellen an ihnen vorbei und das zittern wurde immer schlimmer

„komm , sonst wirst du noch krank „ zog er sie mit raus und musste sich am riemen reißen um nicht noch weiter zu Schimpfen

„es tut mir leid !“ sah Darin ihn beim einsteigen in die Limousine noch einmal reuemütig an , aber Readen war nicht in der Stimmung um gute miene zum Bösen spiel zu machen , er war sauer und das würde sich in den nächsten Minuten auch nicht ändern .

 

Besorgt stand Kenrik am Fenster , ein Gefühl der Warnung hatte sich auf sein Gemüt gelegt und verriet ein teil vom den was geschehen sein könnte oder noch geschieht

„habt ihr sie gefunden ?“ drehte Kenrik sich um , als Divian den Hauptsaal betrat

„nein herr, ich habe sie in der ganzen umgebung des Anwesens suchen lassen und selbst in den beiden Gebäuden gesucht , doch weder die Gärtner , noch ein anderer wusste wo sie sind ! das einzige was ich ihnen mit sicherheit sagen kann , ist das sie mit der schwarzen Limousine unterwegs sind „

„ich danke dir Divian „ nickte Kenrik ihm anerkennend zu und wand sein blick wieder zum Fenster raus

-ich hoffe das sie dem Ruf nicht gefolgt ist – wurden seine augen trüb , bereute Kenrik den Lauf der Dinge , er hätte es schon viel ehr kommen sehen müssen !

-schicksal – lachte die ironie in ihm , es hatte ihn mal wieder ausgetrixt, wie konnte er nur glauben das es ein zufall sein würde, das sein Bruder Darin zu ihm gibt , nein Zufall

-Nein es war kein Zufall – wurd sein Blick Hassvoll , es war alles von Anfang an so geplannt gewesen .

 

„Readen „ rief Darin ihm verzweifelt hinter her , er war wortlos ausgestiegen und hatte sie vollkommens ignoriert gehabt , auch auf ihr Rufen hin reagierte Readen nicht , die wut kochte aus seinen Körper und baute einen dicken Panzer um ihn herum .

„du mich auch „ verzog nun Darin den Mund , sie hatte es verstanden und auch die distanz zwischen sich und Readen bemerkt, sie waren nicht mehr so eng mit einander verbunden und geschwiester waren sie nie !

„da seid ihr ja endlich , eurer Onkel war schon richtig krank vor Sorgen Darin „ erheiterte die Stimme von Divian Darin etwas, die dem alt gewordenen Mann strahlend ins Gesicht sah

„wir waren am Strand „ lachte sie ausgelassen , den vorfall schon längst wieder vergessen

 

Readen brauchte nun Zeit um sich etwas ab zu reagieren , sich auf dem bett lang niedergelssen , schlief er auch zu gleich ein .

 "der Himmel ist wunderschön " ertönte eine leise Stimme zart durch die Nacht , roter Himmel vereinte seine Farbe in der Dunkelheit .

Zart wehte der Wind durch langes helles haar , was doch in seiner tiefe so dunkel war , nur der schein des Mondes ließ es so hell wirken wie es wirklich war .

Vorsichtig setzte sie einen Fuß vor den anderen , in mitten der Dunkelheit hinein , keine Angst , keine Unruhe verspürte das kleine Herz , was so lange schon einsam war .

Aufrecht blickten zwei hell graue Augen durch die Nacht , wo sachte lange geschwungene Wimpern schatten warfen , um einen Teil ihrer grauen Augen dunkel wirken zu lassen , wo sich das Licht des Mondes wieder spiegelte.

Klares Wasser ließ um ihren Fuß seine Wellen gleiten , wo langsam der Fuß drin eintauchte und das Wasser ihn bis zum Anfang der Fersen umringte, eine Kälte die genauso angenehm wie eisern war , der Moment lies es angenehm wirken , Wärme die die Nacht durchflutete .

Der Wind raschelte durch das Geäst  , anmutiges Grün lies die schönsten Muster in den Blättern wirken , dessen Eigentümer anmutige Bäume waren , die viel Zeit in sich trugen , wenn sie erzählen könnten , reden , sie würden von längst vergangener Zeit erzählen , von Zeiten in denen dieser Wald noch voller Leben war , voller Zauber der hier eins haussierte , doch nach und nach fast erloschen war , ein kleiner Funke , tief in diesem kleinen Herzen war noch am brennen , nicht vollkommen erloschen und wartete nur darauf auf zu leben , zu sprühen .

Verträumt blickten die grauen Augen , die so vertraut vor kamen , über den kleinen Teich hinaus , das Wfraß sich durch die Mitte des Waldes , Klarheit war das was es offenbarte , vollkommen unberührt .

Langsam glitt die junge Frau mit der Hand über die Oberfläche des Sees , der seine Wellen ausbreitete um ihrer Bewegung bei klang zu geben .

Eine Berührung die von so viel ruhe ausgestattet war und von so viel Wissen besaß lies die junge Dame dem Wasser zu kommen  .

Langsam durchbrachen die Wellen unter ihren fingern , die lang und anmutig waren .

Still sah Readen die junge Frau an , das lange Haar war voller locken und ihre Bewegungen von Zartheit , Er hatte schon viele Frauen gesehen , doch sie , diese Frau sie wirkte anders , ihre Bewegungen waren langsam , erinnerte an eingefrorenes Tanzen , wie eine bloße Erinnerung .

Das Geräusch eines Schrittes , kaum hörbar lies die junge Frau erschrocken seitlich zu Readen hoch schauen , der dort an einen Baum stand und sie ruhig an sah, ihre Blicke trafen sich , wo keiner von beiden sich zu bewegen wagte ,aus Angst den anderen zu verschrecken .

-sie ist wunderschön - sprachen seine Gedanken , dieses Bild wie sie dort im Mondschein steht , der Wind in ihren Haaren spielte und diese tief grauen Augen ihn durch dringlich anschauten , nie würde er dieses bild vergessen ,sprachen seine Gedanken .

Ein Lächeln , eine Gäste ihm zu zeigen das alles in Ordnung ist , lies ihn für einen Augenblick mit den Augen klimpern , es war nur ein Bruchteil einer Sekunde , wonach er sehen musste das sie nach dem er seinem Augen wieder öffnete verschwunden war , wie erstarrt schaute er immer noch auf diese Stelle , die Wellen zeugten immer noch von ihrer geradigen Gegenwart , es war keine Einbildung schrieen seine Gedanken , doch sein Verstand sprach dagegen , sie war nicht mehr da !, einfach verschwunden .

Den Blick nach unten gesenkt schloss er die Augen , um sie nun langsam wieder zu öffnen , scharfer Wind wehte ihm entgegen was sein Augen erschrocken neben sich gleiten ließ und mit verdutzter Erkenntnis nun das Fenster seines Schlafzimmers ansah ,wonach er sich seufzend wieder zurück ins Kissen fallen ließ

"ein Traum " murmelte Readen noch immer benebelt von den Bildern die an seinen Traum erinnerten , eigentlich wollte er das Fenster nun schließen , vergaß es aber im gleichen Augenblick wieder als dieser Gedanke ausklang

"halb sechs!" richteten sich seine Augen auf dem Wecker , der gegen sieben sowieso klingeln würde und ihn nur deprimiert seufzen ließ .

Arbeit jeder war froh wenn er welche fand , doch in diesen Moment verfluchte er seine Arbeit , er war müde , doch konnte sich nun nicht mehr erlauben einfach weiter zu schlafen , er würde sonst den Wecker überhören , so gerne er dies nun auch verneinen würde , es war nun mal wie es war und er war ein Langschläfer , ein echter Morgenmuffel, der wohl möglich auch noch gewollt den Wecker überhören würde.

 

 

Müde gähnend betrat Readen die Küche , der Morgendliche zwang nach Kaffee ließ jeden weiteren Schritt immer automatisch passieren , neue Filtertüte rein , Kaffeebohnen und die Tasse nicht vergessen .

Doch diesmal wurde diese Morgentliche Routine von Kenrik unterbrochen , der wie eine Lächelnde Statue vor ihm am Tisch saß , eine Tasse Kaffee schon vor sich und nun Readen an sah

„Kaffee ist noch drin „ stellte er seine Tasse ab und wies Readen auf die Kanne hin , der dankbar zu nickte

„wie komme ich den zu der Ehre?“ grinste Readen und groß sich nun auch den Frischen Kaffee ein

„Heute ist doch dein erster Tag in der schule , bist du aufgeregt ?“ Kenrik sprach es so aller Welt haft

„erinnere mich bloß nicht daran !“ brummte er , früher hätte Readen nie für möglich gehalten einmal in die Fußstapfen eines Lehrers rein zu treten und nun hatte er es doch Tatsächlich getan .

Durch sine überdurchschnittlich guten Zensuren und der ernormen Intelligenz war es eine Leichtigkeit für ihn , was viel zeit Überspring bar machte .

Auch wenn er eigentlich Architektur Studieren wollte , schien die Berufswahl nun ein für ihn wichtiger und vor allem richtiger Wendepunkt in seinem Leben zu sein .

„komm schon , auf irgend etwas willst du doch hinaus „ setzte Readen sich zu Kenrik am Tisch , ein kurzes und sehr wages Lächeln ließ Readens Vermutung Wahrheit werden

„ich habe mir gedacht das Darin ihre Ferien in deiner Klasse verbringen kann „ nun bekam Readen große Augen .

Darin hatte Sechs Wochen Ferien , wovon gerade mal der zweite Tag nun angebrochen war und Kenrik wollte sie in die Schule schicken !

„wie stellst du dir das vor? Soll ich sie als Ferienschülerin vorstellen ? oder was? „ verengten sich Readens Augen.

Heiter fing Kenrik an zu lachen

„was willst du für einen Grund der Klenes sagen? Es sind ihre Ferien ?“ seufzte Readen , er war sich nicht sicher welche Gründe nun wirklich wahr waren wieso er sie nicht in seiner Klasse haben wollte !

„geh sie bitte wach machen , ich werde sie mit dir mit schicken , den Rest überlasse mal ruhig mir „ schnitt Kenrik das Gespräch ab , er hatte seine Gründe für diesen Entschluss, der sehr viel Wichtigkeit in such trug .

„MAAAAN mach das Licht aus „ mürrte Darin gleich , noch immer im Halbschlaf, als das Licht angemacht wurde

„READEN!!!!!“ saß sie mit der Realisation das Readen in ihrem Zimmer stand , gerade sitzend im Bett und hatte die Decke weit nach oben gezogen

„sag mal geht es dir noch gut ?“ lief auch eine unübersehbare Röte in ihrem Gesicht hoch

„was du tust so , als ob ich noch nie ne Frau gesehen habe , stell dich nicht so an , ich kann dir nichts weg kuken „

„du sollst erst gar nicht kuken „

„ist ja gut „ drehte Readen sich um , ein kampf gegen ungewolltes Lachen lies ein Kichern ihn nicht mehr unterdrücken können

„ha ha ha „ brummte Darin , sich unter der decke immer noch nicht bewegt

„ich sollte dich wach machen , du sollst heute mit mit zur schule und in meine Klasse gehen „

„was soll ich !!!“ ließ sie vor Schock die Decke los, riss sie aber auch gleich wieder automatisch hoch  

 

 

Die Schulglocke ertönte zum unterricht , gähnend blieb ReadeN kurz vor der klasse stehen  , er hatte sie Klasse einer Lehrerin bekommen , die nun in die Babypause ging und froh war das jemand gefunden wurde

-das kann ja was werden - öffnete er die Klassentür , wobei der Lärm prompt stoppte und alle den jungen Mann überrascht anschauten

"morgen " räusperte Readen sich lang gezogen , den Aktenkoffer auf dem Lehrerpult ,einem braunen Schreibtisch ablegend .

Das Morgen wurde auch sofort erwidert , was nun endlich ein Lächeln auf seine Lippen zauberte

"ich bin ab heute eurer neuer klassen Lehrer , viele von euch kennen mich sicherlich schon , doch für die die es nicht tun ..." ging sein Blick neugierig durch die Klasse

"ich bin Herr sangs " blieb dieser entsetzt an Darin hängen , ihre Augen richteten einen kurzen leeren Blick auf ihn  , hob fragend die Augenbrauen weil das entsetzten ihm schon fast ins Gesicht geschrieben stand , aber schaute auch gleich wieder desinteressiert zum Fenster raus , noch immer verärgert über ihren Aufenthalt hier , auch wenn sie schon freundlich aufgenommen wurde .

Readen konnte sich einfach nicht helfen , es war für Readen auf den ersten Blick so gewesen als ob er diese Frau aus seinen traum gesehen hätte, doch beim genaueren hinsehen war es abwegig , Darin hatte kurze Haare und doch war irgendwie eine seltsame Ähnlichkeit da , die einfach nicht übersehbar war

"na ja ich werde auch die Fächer Gesellschaftslehre und Religion bei euch übernehmen " lehnte er sich gegen sein Pult , den Blick Darin entzogen , die nun endlich auch nach Vorne schaute und den Readen neugirig musterte .

Readen musste innerlich grinsen , weil viele von den jungen Frauen ihn versuchten schöne Augen zu machen , eine von ihnen war Madlen , blondes langes Haar , wo ein paar dünne Rote Strähnen raus stachen (sie hielt es für ihre eigene Pflicht durch so etwas heraus zu stechen ) , grüne Augen und einen zierlichen roten Mund , wäre er in ihrem alter würde er eventuell ein paar Gedanken in die falsche Richtung verschwenden , aber trotz all dem ging seine Augen unbemerkt für ihn wieder zu Darin , die ihrem Blick schon wieder raus aus dem Fenster hatte , ob sie ihm da auch aufgefallen wäre? Überlegte Readen , aber war sich sicher das es so gewesen wäre

"Herr sang " hob Medlen die Hand elegant mit ihrem immer noch Verführerrieschen Blick und Ton hoch

"ja Medlen" nahm er die junge Dame dran( er hatte die Namen vorher mit dazu gehörigen Bildern bekommen , damit er sie schneller lernen konnte9 , er kannte Medlen aber auch so schon, sie war sie Schwester eines Bekannten und hatte ihm oftmals schon signalisiert das sie scharf auf ihm war und bei Gott er war doch auch nur ein Mann , wie lange sollte er diesen Verlockungen noch wieder stehen ?, würden viele sich denken  , doch Readen war stark , solchen Versuchungen alle male gewachsen , nie würde er einer dieser Gören verfallen , dazu brauchte es ebend schon mehr als ein gutes Aussehen , sondern sie müsste auch noch Klasse besitzen , Intelligent sein und vor allem keiner dieser Gören !, was auch der Grund war wieso er nicht verstand warum er Darin , die in mitten der Klasse saß , wieso er sie immer anschauen musste !, was sich in diesen zwei Jahren so verändert hatte ?

"wo sie jetzt unserer Lehrer sind , sind sie doch auch so was wie Vertrauungslehrer für uns alle oder?" betonte sie das alle eigensinnig , Readen nickte

"ja Medlen , das ist korrekt , wenn jemand von euch Probleme hat und gerne drüber reden möchte , ihr könnt jede Zeit zu mir kommen " lies er seinen Blick lächelnd durch die Klasse gehen ,  sein Lächeln hatte eine eigene Art von Frechheit an sich , niemand würde glauben das er ein Lehrer sei , wenn er ihn privat kennen lernt , doch dies war er nun mal und er liebte seinen neuen Beruf .

Die Schüler hatten alle ihre Aufgabe , es ging um das Römische Zeitalter , sie sollten sich Notizen aus dem Kopf zu machen , eine Gliederung , den ein Referat würde über die Note dieser Arbeit entscheiden , wo er nun still hinter seinen Pult saß und sich selbst ein paar Notizen machte .

Medlen schaute immer wieder offenkundig hoch zu ihm , sie wusste schon gar nicht mehr wie lange sie in Readen verliebt war , er ging ihr einfach nicht mehr aus dem Kopf und in ihren Gedanken stellte sie sich die heißesten Szenen vor , ihre Mitschüler sagten ihr immer das sie es aufgeben solle , das schon so mansch andere es versucht hätte , doch auf Granit bissen , leider biss sie gerne in diesen Fall auf Granit, in der Hoffnung irgendwann stärker als der Granit zu sein

- ich bin nicht die anderen - tat sie diesen Gedanke wieder ab , es entfachte Wut in ihr , wie konnten sie sie nur mit andere vergleichen , sie war um viele Klassen besser als ihre Vorgängerin und wenn sie etwas wollte gab sie nie so einfach auf .

"Medlen bist du schon Fertig?" fragte Readen die junge Dame , weil sie immer wieder zu ihm auf sah

"nein Herr Sang " lächelte sie auf eine grinsende Weise , Readen schüttelte nur mit dem Kopf , sich wieder seinen Notizen zu wendend, was melden aber nicht mehr sah , da sie ihren Blick in ihrem Heft gehen lies.

Endlich läutete es zur Pause , womit die dritte Stunde zu ende war , es war zwar nur eine zwanzig Minuten Pause , doch lange genug um die Schüler wie wilde herunter rennen zu lassen , wo vereinzelte warteten bis der Sturm vorüber war und dann erst langsam die Klasse verließen .

"warte mal " sprach Readen ruhig als fast schon alle Schüler draußen waren und ihn nun die Darin fragend anschaute

"wegen Gestern ! es tut mir leid ?"

"ist in Ordnung " gab sie mit leiser Stimme von sich , man musste genau hin hören um es auch wirklich zu verstehen , kam es daher das er sie in Verlegenheit brachte? verzog er den Mund ,weil er sie eigentlich anders in Erinnerung hatte , doch seit Gestern hatte er irgendwie das Gefühl das sie sich verändert hatte

"ok geh in die Pause , ich wollte es nur mal gesagt haben " erklärte er lächelnd , sich wieder anderen Dingen zu wendend , es war auch die Wahrheit , doch jetzt wo er drüber nachdachte , wieso hatte er nicht damit gewartet bis sie wieder zu hause waren ? tat er dies unbewusst , oder war es einfach nur so ein Zufall?!.

Langsam ging Readen auch auf den Schulhof zu , er war mit Pausenaufsicht dran , genau wie eine Arbeitskollegin Miss Trins  , eine schöne Frau , die gerade mal zwei Jahre älter als Readen war

"du Hexe !" ging ein junger Mann an Darin vorbei , die ihn traurig anschaute

"wieso sagte er das zu ihr?" fragte Readen seine Arbeitskollegin und wäre dem Jungen am liebsten an die Gurgel gegangen  , schwer seufzte die Lehrerin

"ich weiß nicht so recht , wahrscheinlich weil er sie ärgern wollte , schau doch mal richtig hin " lächelte sie belustigt , wo es Readen nun auch auf viel , der junge Mann schaute Darin seufzend nach , weil sie auf sein Necken gar nicht ein ging ,

-es war bloße Neckerei- dachte Readen sich und schüttelte den Kopf , den in dem Moment kam es ihn wie eine echte Beschuldigung vor, wie aus alter Zeit, wo man gewissen Frauen der Hexerei beschuldigte.

 

 

Mit gesenkten Augen lief Darin auf die Tür vom Schulgebäude zu , sie hatte noch keinen richtigen Anschluss knöpfen können  , so das sie die Pause alleine verbringen musste .

Leicht strich sie mit den Fingern über den Türgriff , den sie nun langsam runter drückte und rein ging ,

"Darin" ertönte eine Stimme hinter ihr ,  lächelnd drehte Darin sich um und schaute nun in das Gesicht von Medlen rein

"war die Tür offen?" fragte Medlen sie überrascht , da diese es bis her eigentlich nie war , die Lehrer schlossen sie immer zu

"ja keine Ahnung vielleicht hatten sie vergessen ab zu schließen " lachte Darin freundlich , was Medlen zurück lächeln lies

"komm gehen wir in die Klasse " zog Melden die junge Dame mit sich , die nicht gegen tat , es einfach mit sich machen lies , vielleicht war sie auch einfach froh jemanden bei sich zu haben , nicht allein zu sein

"weißt du was Darin Liebe kann grausam sein " drückte Medlen die Tür leise hinter sich wieder zu .

Darin hatte sich schon auf ihren Platz gesetzt und schaute Medlen nun unsicher an und genau so fragend

"weißt du wie das ist wenn man jemanden liebt ,aber nicht weiß wie man an diese Person ran kommen soll " setzte sich Medlen zu ihr , auf dem leeren Stuhl daneben

"bist du unglücklich verliebt?" Medlen schnaufte lächelnd

"ja in Herr Sang " gab sie leise zu, sie hatte das eigenartige Gefühl Darin alles an vertrauen zu können , ohne auch nur den kleinsten Zweifel daran zu haben , als ob eine innere Stimme es ihr gesagt hätte  

"meinst du das er auch was für dich empfindet?" fragte sie vorsichtig und etwas in Darin hoffte ein nein zu hören

"ich weiß nicht , kann schon sein " lies Medlen sich im Stuhl zurück sinken und seufzte schwer tuend

"liebe ist manchmal eine komische Sache , oftmals braucht sie Zeit um richtig zu gedeihen , oder um wahre Gefühle mit falschen unterscheiden zu können " an Darins Worte waren etwas wahres dran , so fern man es schaffte sie richtig zu interpretieren , was viele oftmals nicht ganz hinbekamen und ihren gut gemeinten Ratschlag zwar dankten , doch nicht mit anfangen konnten

"du meinst das er sich noch in mich verlieben kann mit der Zeit , oder ich sehen werde ob ich nur schwärme?" hob Medlen die Augenbrauen , Darin nickte und wünschte sich gleichzeitig das er sie nie lernt zu lieben  .

 

Endlich hatte Readen den ersten Arbeitstag als Lehrer hinter sich gebracht , es war kurz nach vier , noch mal in ruhe durch atmend saß er in seinen Wagen ,versuchen sich zu sammeln , Arbeit und Feierabend auf sich einwirken zu lassen und das eins von dem anderen zu unterscheiden , wobei er langsam den w

Wagen startete .

Damit niemand mit bekommt das Darin zu ihm gehört oder das Kenrik ihr Onkel ist , war sie selbst dafür verantwortlich nach hause zu kommen , es war aber auch ihr eigener Wille gewesen .

Ein paar Meter von der Schule entfernt wurde er mit einen mal langsamer als er Darin dort laufen sah , die zierliche Person schaute kurz auf als sie bemerkte das ein Wagen fast neben ihr langsamer wurde  , lächelte aber auch im gleichen Augenblick wieder als sie Readen erkannte

"soll ich dich doch mit nehmen?" hielt er neben ihr an

"nein " brummte sie niedergeschlagen , weil sie nicht zugeben wollte das ihr Entschluss ein Fehler war

"komm los steig ein Darin " Darin zögerte einen Moment , stieg dann aber doch ein

"danke" murmelte sie leise , er nickte lächelnd , wusste selber nicht so genau wieso er dies nun tat , doch irgendwie war ihm einfach danach ihr zu helfen , sie wirkte traurig und er wollte vielleicht einfach auch wissen wieso .

Einige Minuten herrschte einfach nur Stille , der leise Klang aus dem Radio beruhigte die Gemüter, es war keine unangenehme Stille , im Gegenteil recht ertragbar

"sag mal Darin wieso schaust du den ganzen Tag schon so traurig?" nun blickte das Mädchen den jungen Mann entsetzt an , einen kurzen Augenblick hielt Readen ihren Blick aufrecht, bis er wieder gezwungener maßen zur Strasse hin sah

"traurig?" wiederholte sie seine Worte fragend , Readen nickte

"dein Blick sieht traurig aus Darin " erklärte er knapp , Darin lächelte

"das wirkt nur so weil ich träume " wieder schaute er sie kurz an , es sah nicht so aus als ob sie ihn anlügen würde , im Gegenteil sie wirkte ehrlich , jetzt erst vielen ihm auch diese schönen Augen richtig auf , die Darin ihr eigen nennen konnte , er sah sie nun wirklich mit anderen Augen ! was er sich selber aber immer wieder verbot 

"wovon träumst du den?" grinste er , weil es eigentlich ein Scherz sein sollte , einfach um die Stimmung etwas auf zu lockern

"ich träume von der Liebe Readen " antwortete sie jedoch  , obwohl man an seinem Ton schon erkennen musste das es ein Spass war

"liebe?" murmelte er etwas verdutzt , es überraschte ihn 

"ja liebe , von der Wahren Liebe " Readen konnte sich nicht helfen , es machte für ihn den Anschein als ob dieses Mädchen immer ein Lächeln tragen würde wenn sie der Gegenwart von jemanden ausgesetzt war ,  seidem sie war sauer !! wie bei ihrer ersten begegnung

"wie sind da Readen „ machte sie ihn auf das Anwesend aufmeksam , weil Readen für den Moment vollkommen in sich gekehrt war

"willst du noch irgendwo hin? " fragte Darin , weil er noch immer nachdenklich wirkte und nicht ausstieg

„ja , ich muss noch etwas erledigen „ log Readen , er wollte einfach noch etwas fahren , um seine Gedanken aus einander zu wirren

"nun gut Darin , wir sehen uns dann Morgen " grinste Readen , der Gedanke war noch immer witzig das sie seine Schülerin war

Die Fahrt den Weg zurück sah Readen einige Frauen die im von Aussehen her gefallen würde , eigentlich würde er an und mal auch einen Blick riskieren um das Gesicht genau zu erkennen , zu sehen ob was hübsches dran war , doch diesmal war seine Augen nur auf die Strasse gerichtet ,  auf die Autobahn gewechselt , nahmen seine Erinnerungen ihn wieder ein , träumend von der Vergangenheit

-papa ich hab dich lieb - ein kleiner junge kaum sechs Jahre alt .

Mit schweren Herzen atmete Readen durch , er erinnerte sich nur noch daran , aber nicht an das Bild seines Vaters, nicht daran wie er aus sah !

-weiße linie- schrie er mit einen mal in seinen Gedanken und konzentrierte sich wieder auf die Strasse , es war ihm neu , nie unterlaufen , oft hatte er schon von gehört , das wenn die Konzentration weicht , das die vielen einzelnen wie Milch wirkenden Striche auf der Strasse zu einer Linie sich formen .

Sein Herz pumpte ,nun hatte er dieses Phänomen selber erlebt und der Schock hatte gesessen .

"Frau Trins?" runzelte Readen die Augenbrauen , sie stand tatsächlich dort an der Bushaltestelle, das Gesicht in seine Richtung,  wo sie ihn nun lieb anlächelte

"warten sie auf jemanden Frau Trins?" hielt er neben der Dame an

"ja eigentlich auf dem Bus , aber wenn sie schon hier sind , können sie mich sicherlich auch nach hause fahren oder?"

Eigentlich hatte Readen da gerade keine richtige Lust zu , er wollte einfach wieder zurück nach hause , doch er konnte ihre dies auch nicht einfach so abschlagen ,

"steigen sie ein " schloss er kurz die Augen , ein kaum hörbares Stöhnen entfleuchte seiner Lippen

"ich danke ihnen " zog sie die Tür nach ihrem rein setzen wieder zu , Readen schwieg , er hatte keine Lust wirklich ein Gespräch an zu fangen und noch weniger ihren Fragen dann auch noch antwort stehen zu müssen , Sie hatte schon in der Pause nur nach seiner Vergangenheit gebohrt  , wo ihr Lieblings Thema immer seine Verlobte war , meist ob er sie wirklich liebte , wieso was geschah und ob er noch an sie denkt , hatte irgendwie was von Eifersucht auf jemanden den mal nicht mal kennt , eine eigensinnige Eigenschaft , sie müsste verboten sein , zu mindestens wenn man nach Readens Meinung gehen würde

"sie sind heute so still Herr Sang , irgend etwas nicht in Ordnung ?" Readen schaute die Dame neben sich kurz an , ihr langes lockiges und verdammt geschmeidiges Haar trug sie offen , wo roter Lippenstift minimal ihre Lippen betonte und Eisblaue Augen ihn anschauten

"ich habe nicht zu erzählen " zuckte er mit den Schultern , beide Hände fest auf dem Lenkrad

"und sonst alles in Ordnung bei ihnen?" Readen verengte für einen Bruchteil seine Augen , er wusste worauf dieses Gespräch wieder hinaus führen würde , er hatte Frau Trins , Monika eigentlich erst angefangen zu mögen , in den ersten Minuten wirkte sie recht umgänglich ,  er hätte sogar etwas mehr nähe riskiert , sie näher kennen lernen wollen , doch seid dem ihre Neugier immer nur um das gleiche Thema geht , oder zumal in diese Richtung war seine Meinung eine andere

"kann das sein das sie indirekt auf Blondinen stehen ?" mürrisch schaute Readen sie fragend an

"ich mein ja nur , weil sie meistens Blondinen anschauen " begründete Monika ihre Frage ,Readen seufzte

"ich mag es mir Frauen an zu schauen und ja am liebsten welche die blond sind " Monika grinste, sie war auch blond und würde sagen auch attraktive , vielleicht würde sie ja genau seinen Typ entsprechen ?

innerlich riet Readen sich zu einigen Gedanken die seine Genervtheit von ihr überspielen könnten              -Schafe? süße kleine Hunde, lachende Schafe ? Bienen die tanzen? auslachende Schafe? -

seine Gedanken kreisten und das einzige ablenkende Bild was irgendwie in seiner Birne entstehen wollte , es war wirklich nur ein Schaf mit Monikas Gesichtszüge was ihn auslachte (nur ihn , permanent )

 

Einige Sekunden waren nun verstrichen , der Wagen stand und beide schwiegen eine anstrengende Pause , sie standen nun schon vor dem Haus von Frau Trins, Monikas zu hause, ein kleines aber gut ausgebautes Häuschen , mehrmals im Jahr lässt sie es erneut ganz in Weiß streichen , was wohl kaum von ihrem Lehrergehalt bezahlt werden konnte, nein es war das Geld ihrer Eltern , was sie immer wieder mal hier und dort aus dem Fenster warf, diese selbst aber zu alt waren um noch irgendeinen Durchblick zu haben , wird auch niemand in der Lage sein ihr in dieser Richtung einmal den Kopf zu waschen !

"hast du heut noch etwas vor`?" normalerweise würde man es als erleichternd empfinden wenn jemand so eine provokative Stille durchbricht , doch dieses durchbrechen machte den dicken unangenehmen Klos in seinem Hals zu einem Felsbrocken

"ich denke ich werde mich noch etwas aufs Ohr legen " gab er knapp Antwort, versuchte nicht einmal aus Höfflichkeit formgemäß eine Ausrede zu finden , er hatte keine Lust sich nun mit ihr auseinander zu setzen , irgendeine ausrede zu suchen um endlich wieder fahren zu können und noch weniger hatte er wirklich Lust drauf nun auch noch etwas mit ihr zu unternehmen .

Immer wieder blickte er den Zündschlüssel an , der nur so auf sich aufmerksam machen wollte, ihn anschrie dreh mich um , schmeiß sie raus und fahr los , doch Readen fing nur unmerklich für Monika an zu seufzen

"ich bin müde , tut mir leid Monika " versuchte er entschuldigend zu klingen und schaute sie dem entsprechend entschuldigend auch an , Monika lächelte resignierend , natürlich sie hätte nun viel lieber angefangen ihn davon zu überzeugen das sie gerne mit ihm was unter nehmen würde, aber sie wollte es auch nicht erzwingen , noch nicht !

"ok ist in Ordnung " erhob sie sich , stieg aus und lief den kleinen Weg zu ihrem Haus zu , wo sie sich es natürlich nicht nehmen ließ noch einmal zurück zu schauen ,um sicher zu gehen das er nicht gleich sofort mit quietschenden Reifen davon gerauscht ist .

"oh man " seufzte Readen nun laut, startete das Auto und fuhr los , den langen und nun noch länger wirkenden Weg nach hause.

 

langsam fuhr ein großer Laster durch die schmale Strasse , die an vielen zu eng an einander gereihten Häusern entlang .Der Mann gähnte einnehmend, leichte Tränen der Erschöpfung quellten aus den Augenwinkeln , er war nun schon viel zu lange wach , fast vierundzwanzig Stunden , was eigentlich verboten war:

Leider nahm sein Chef diese Regel nicht als ganz so wichtig , Zeit war Geld , sagte er immer und er wollte mehr , immer mehr Geld und dazu führte ebend nur die Zeitliche Nutzung .

-schon viertel nach Eins!?- ging sein Blick zum Wecker, den er mit viel Klebeband und Flüssigkleber auf dem Armaturenbrett befestigt hatte , als er anfing diesen Job aus zu führen , war es ihm als ob ein Traum in Erfüllung gehen würde, er das Gefühl der Strasse und die Freiheit der Geschwindigkeit, was kann man sich mehr wünschen , als einsamer Wolf über den Highway zu rasen .

Doch das Leben hatte seinen Traum schnell zu einen Alptraum unfunktioniert , lange Fahrten , übermüdeter Alttag und einen Chef der nichts anderes mehr als Geld sah , Augen aus Dollarnoten und die Gefahr wurde dabei ganz außer tracht gelassen .

Ein leichter seufzer entrang seiner Seele unzufrieden ging sein Blick auf den sitz neben dem seinen , wo sein ein jahr jüngerer Bruder friedlich schlief , es war der versuch von beiden den Eisernen griff ihrer Eltern zu entringen und selber über ihr Leben zu entscheiden , doch alles kam anders als sie es sich vorstellten , sie hatten sich gedacht , zu zweit wäre es einfacher, einer hält den anderen wach , zusammen schaffen sie es schon und nun war nur noch einer wach.

Schwer musste er innerlich zu geben , mit seiner Treue zu diesem Job , brachte er nicht nur sich , nein er brachte auch andere in Gefahr und dies konnte er selber immer noch nicht so ganz verstehen , was hatte ihn so weit gebracht seine eigenen ideale zu übergehen , so etwas überhaupt in Erwägung zu ziehen ? es war das Geld, immer wieder nur das Geld , er wollte beweisen das er es auch alleine schafft , nicht nach der Pfeife seiner Eltern tanzen und ein Internat nach dem anderen besuchen.

langsam wurden die Augen immer schwerer, der Geruch vom Zigarettenqualm stieg aus dem offenen Fenster hinaus , aber auch den heftigen Windstoß der durch die Schnelligkeit erzeugt wurde, nahm er nicht mehr ganz wahr , die Realisierung schwindete immer mehr und die Augenglieder wurden immer schwerer

-nein ich muss wach bleiben - zwang er sich die Augen wieder zu öffnen , die schweren Widerstand gegen hegten und auch mit Streichhölzern wahrscheinlich keine richtige aufrechte Haltung mehr bei gehalten hätten

-wach bleiben - vernahm er nur noch ganz schwach die stimme seiner Gedanken bevor alles vor seinen Augen verschwand und er den Abhang nicht mehr sah, der immer näher kam.

„NEIN!!!“ schreckte Kenrik die aus seinem Traum auf , fast jede Nacht war es das selbe , er träumte es immer und immer wieder, sein Herz wollte nicht von los lassen und die Wahrheit war bitter , es hatte das Leben von sich und seinen Bruder grundlegend verändert .

 

Eigentlich war Readen nicht der Typ früher das Schulgebäude zu betreten als nötig, diesmal sollte doch eine Ausnahme sein , fast eine ganze Stunde war es die er früher dort war und das nicht im Lehrerzimmer, nein er saß mit starren Augen und genau so verträumten Blick auf dem Pult und lies seine Augen raus zum Fenster ins Leere gehen .

Er hatte wieder so einen merkwürdigen Traum gehabt, wieder dieser Kleinteich und wieder dieses schöne Geschöpf der Weiblichkeit , doch genau wie zuvor konnte er sich nicht an das Gesicht dieser Frau erinnern , es war zum Haare ausreißen , er wusste das sie wunderschön war, fühlte noch diese Anziehungskraft und konnte sich einfach nicht an das Gesicht erinnern , eine quälende Lücke , die ihn verrückt machte .

"ich dachte mir schon das sie hier sind , ich habe ihr Auto gesehen und da sie nicht im Lehrerzimmer waren , nun ja ..." brach sie den Satz ab um schüchtern zu lächeln .

Readen lächelte die Lehrerin ebenfalls an , endschuldigen dafür das er ihr nicht ganz zu gehört hatte .

"alles in Ordnung ?" steckte Miss Trins beide Hände in die Hosentasche, sie trug diesmal anstatt einem Kleid eine Hose und ein lässiges T-Shirt

"ja sicher , alles in Ordnung " lachte Readen , er war zwar nicht die Sorte Mann die mit anderen Frauen über Probleme redeten , aber selbst wenn er es tun wollen würde, wäre diese Frau die letzte die er sich an vertrauen würde .

"ich muss auch langsam mal , der Unterricht beginnt in fünf Minuten , also wenn du jemanden zum reden braucht , na ja du weißt schon ne " verlies sie wieder das Klassenzimmer .

Der Unterricht war begonnen , die ersten Minuten verstrichen und alles in der Klass ruhig, alle hatten ihre Aufgaben und waren voll und ganz damit beschäftigt .

Nachdenklich fing Readen mit dem Bleistift an auf einen Zettel den Umriss eines Gesichtes zu malen , langes blondes Haar nahm in Locken gestallt an , die Augen wurden groß und unschuldig , die Lippen formte er langsam , kein Lächeln , kein wirklicher Ausdruck verlieh er ihr , nur einen perfekten Schwung in vollen Lippen , dann ging er mit der anderen Seite des Stiftes , dem Radiergummi wieder über die Haare hinweg , machte sie kürzer, frecher und der Gesichtsmimik verlieh er einen sturen Ausdruck

-das ist doch!?_ seine Blick richtete sich sofort auf Darin, die gelangweilt aus dem Fenster schaute , wieso hatte er sie gemalt? er hatte doch versucht diese Frau aus seinem Traum zu malen , stattdessen ist Darin raus geworden ! .

Darin hatte den Blick auf sich bemerkt und war dem Spürsinn gefolgt, wobei die Blicke der beiden sich direkt trafen , verschüchtert lächelte sie und schaute gleich wieder weg .

Ausschnaubend musste auch Readen grinsen , sie war süß!,

-doch wieso habe ich sie gemalt?- pendelte er mit dem Bleistift hin und her, mit der Miene ganz nah an dem Blatt endlang, eine falsche Bewegung mit seiner Hand und das ganze Bild wäre ruiniert , vielleicht wäre dies aber auch besser, was würden sie alle denken wenn sie das Bildnis sehen würden ?

Readen war auf seiner eigenen unausgebauten Art ein begnadeter Künstler, Figuren, Gesichter, alles entstand einfach von selbst , wenn ein Pinsel oder etwas anderes mit dem man malen konnte sich in seiner Hand befand.

Unbewusst gliederte er seinen Augen wieder Darin zu , alle waren mit der Aufgabe beschäftigt , die er innen gab , nur sie nicht , ihr Blick ging gelangweilt aus dem Fenster , die Frage ob sie ne gute Schülerin ist , stellte sich in den Fordergrund .

Die zweite Stunde war begonnen und noch immer waren die Schüler beschäftigt, ein absoluter Anblick der Ruhe war es den diese Klasse ab gab .

Readen hatte ein weiteres Bild zu malen begonnen , mit tiefen und dunklen Linien gestaltete er zwei Augen , der Blick war gefährlich und genau so geheimnisvoll , feste und lange scharfe zähne , stemmten sich in ein fletschendes Maul

-Wolf?- hob Readen die Augenbraue , er hatte ein Wolf gemalt , ein gefährlichere Form von jedem Wolf den er je zu Gesicht bekommen hatte .

Es war merkwürdig , erst malte er Darin und nun einen Wolf , sein Unterbewusstsein musste wirklich gerade Spass an Streiche spielen finden . zog er die Schultern ein Stück hoch , legte den Bleistift zurück und stand auf

"Schluss jetzt " befahl er den Schülern mit dem schreiben auf zu hören

"ihr habt jetzt genug Zeit für eure Hausaufgaben gehabt , auch wenn einige von euch diese Zeit lieber für was anderes nutzten (ging sein Blick direkt zu Darin hin , die stur kurz zu ihm auf sah ) .

jetzt fangen wir mal ein neues Thema an " Gejammer machte sich in der Klasse breit

"nein nein keine Angst  , kein Schulthema, ich finde es wichtig das auch mal etwas für die Endspannung getan wird , damit eure Batterien sich auf laden können " lachte er zufrieden , er sah es immer wieder mal als gute Gelegenheit an , ihre grauen Zellen auf Hochtouren zu bringen

"welches Thema ist es denn ?" meldete sich Medlen zu Wort

"es geht um Schamanen " nahm er das Bild vom Wolf als gegebene Idee seines Unterbewusstseins

"kann mir einer von euch sagen was es mit den Wölfen und den Schamanen in Verbindung auf sich hat ? wieso man sie mit einander vermerkt?"

"hier , hier " meldete sich ein Junge aus der Klasse

"ja bitte Stean "nahm Readen den Junge dran ,

"es heißt das ein Schamane auch die Form eines Wolfes annehmen kann , aber auch das er andere Geister oder magische Wesen wahr nehmen kann "der schlaksige Junge war stolz auf das was er wusste , einer der besten aus dem ganzen Jahrgang , nicht nur sein blasses äußerliches, oder das unscheinbare seiner klamotten zeigten eindeutig das er ein Bücherwurm oder eine Intelligenzbestie sein musste .

ein weiches Lächeln lag auf Readens Gesicht , das was der Junge sagte war vollkommen richtig

"Herr Sangs , ich habe aber auch mal gelesen , das es Schamanen gibt die von ihrer Kraft nichts wissen und durch ein anderes magisches Wesen oder einer Begegnung drauf stoßen können "

"auch das ist gewiss richtig " Readen hatte Stean bis her nicht ganz so wahr genommen , wie er vielleicht sollte , jetzt erst zeigte sich nämlich die Brilianz in der Art wie er sich artikuliert , seine Form sich aus zu drücken , war die eines normalen Jungen in seinem Alter, dennoch besaß seine Betonung und die Flüssigkeit seines Redens selbst eine gewisse unübersehbare Brilianz .

Es erinnerte Readen ein wenig an sein alten Geschichtslehrer, der Mann war genial und leider nie drauf aufmerksam gemacht worden , vielleicht zu mehr als einen Lehrer fähig zu sein

"weißt du noch etwas über dieses Thema?" war von der Distanzierung , die ebend noch von Readen ausging nichts mehr zu spüren ,er wollte nun den Jungen fördern und ihm die Chance bieten , die sein Lehrer nicht bekam .

"ja sicher , ein Schamane ist ein Mensch , der beiden Welten kundig ist , er kann mit Geistern kommunizieren .."

"ja sicher " brach Medlen in schallendes Lachen aus und die Klasse schloss sich dem an

"doch es ist war, wirklich das stimmt .." wollte Stean sich verteidigen , ein schweres Unterfangen , wenn man bedenkt das die ganze Klasse ihn für einen Spinner hielt und erst recht für einen Besserwisser , Klugscheißer nannten sie ihn und Readen konnte sich sein leiden gut ausmalen .

"hört auf zu lachen " mischte Readen sich nun ein " Stean hat vollkommen Recht , so absurd wie das auch klinkt .Schamanen war tatsächlich in der Lage mit Toten zu kommunizieren .das Reden mit den Geistern ist eine ganz eigensinnige Technik , man sagt ihr sogar nach das es eine Kunst der Schamanen ist , die sie auch perfektionieren konnten ."

"wie haben sie den mit den Geistern geredet?" fragte Medlan interessiert an dem Thema , sie hatte ihren mit Feder besetzten Kugelschreiber abgelegt (mit dem spielte sie die ganze Zeit ) und schenkte dem Lehrer nun die ganze Aufmerksamkeit

"eine sehr gute Frage ! es ist das größte Problem im Bereich des Spiritismus, meist geschieht dies auf Seelischer weise , durch eine Art Telepathischer Vermittlung  , die der Geist zu dem Medium , in unseren Fall dem Schamanen , übermittelt .

Meist handelt es sich um ein Diktat was der Geist dem Menschen übermittelt, es war auch nicht selten das es sich bei dieser Botschaft um eine Rätselhafte Botschaft "

"aber was ist wenn der Geist nicht preis geben will wer er ist ? wie findet man dann raus um wenn es sich dabei handelt ?"Stean hob zwar die Hand , fing jedoch schon zu reden an bevor Readen auch nur die Chance hatte ihn dran zu nehmen .

Sein Wissenshunger verblüffte Readen und die Frage die er stellte war wirklich schwer zu beantworten , dennoch wollte er es versuchen

"ja die Identifikation von Geistern ist eine schwierige Angelegenheit . es kommt sogar vor das ein Geist die Hülle eines Lebendigen an nimmt und sich als dieser ausgibt "

"was? soll das bedeuten das es auch Geister geben kann die als ...die genau so wie ich aussehen ?" schrie Medlan entsetzt auf , das Thema riss sie immer mehr mit .

genervt verzog Stean das Gesicht

"was kuckste so scheiße, ist doch logisch das dann jemand wie ich aussehen will , so wie ich aussehe " strich sie ihr Haar nach hinten , um zu zeigen wie schön sie war

"ja Medlan , das könnte tatsächlich sein " musste Readen sich das Lachen verkneifen

"bei dieser Form handelt es sich um die Eigenschaft der Duplikation , das darf man aber nicht mit einer Erscheinung noch lebender verwechseln , den das gibt es auch , es handelt sich dabei meist um sehr medial veranlagte Menschen . sie können sich selber , wehrend des Tiefschlafes an einem anderen Ort Projektzieren , erfolgt aus Gewohnheit oder Sehnsucht , aber auch durch Sorge oder Angst um einen geliebten Mensch , wenn man ihn warnen will kann dies geschehen " eigentlich ging das Thema für Readens Geschmack schon viel zu sehr in die Diskussion über kulturelle Glaubensrichtungen , über Dinge die keiner mit Sicherheit sagen konnte .

"Herr Sang " meldete sich nun für alle zur Überraschung auch Darin 8es viel ihr schwer nicht Readen zu sagen 9, was in all der Zeit nicht einmal vor gekommen war

"bitte Darin" war readen auf ihre Frage gespannt

"wie erkennt man einen Schamane " führte sie auf das ursprüngliche Thema zurück

"ach ja genau " war es Readen etwas unangenehm , er hatte sich total verrannt gehabt , doch hinderte ihn das klingeln zur Pause daran die Antwort zu geben

"ja gut , los geht alle in die pause "

was für die Schüler Pause bedeutete , bedeutete für Readen der heutige Feierabend .

 

"hallo Darin " überrascht darüber das Stean sie anredete blieb sie stehen , er stand mit seinen Büchern , die er immer in der Pause zu lesen pflegte, am Anfang der Treppe , mit dem Rücken an der Wand

"du wolltest doch wissen woran man einen Schamane erkennt oder ?" Darin nickte bedenklich , von Stean kannte man es nicht das er einen ohne Grund anredete , oder von selbst Hilfe anbot

"es gibt eine Möglichkeit mit Hilfe von gewissen Geräten , die spirituelle Energie erzeugen können , so nennen die Menschen es gerne , eigentlich ist es ja nur ein enormes Kraftfeld, was zu einer undefinierbarer Form sich reproduziert .

Wenn jemand diese Gestallt sehen kann , oder spürt , dann kann man für gewöhnlich von ausgehen das es sich um ein Schamane handelt .

Natürlich andere Wesen ausgenommen , die vielleicht irgendeine Verbindung zu so etwas haben ..."

"also sind diese Erscheinungen die Menschen irrtümlicherweise für Erscheinungen halten , bloß eine Reproduktion von irgendwelchen Kraftfeldern oder so ?" 

Ein intensives Lachen schallte aus dem Jungen heraus , musste sich unwillkürlich vor Lachen krümmen und sich wieder zwingen damit auf zu hören

"ja wenn man es so nennen will vielleicht " wischte Stean sich eine Träne aus dem Auge , er konnte selber nicht einmal sagen wieso er so uhrplötzlich anfangen musste zu lachen und wollte auf ihren irritierten Blick erst gar nicht eingehen

"wieso hast du mir geholfen ?"

"wieso? Na ja , du hilfst anderen auch immer und hast noch nie Hilfe gefordert, ich wollte dir einfach etwas von dem wieder geben was du Tag täglich gibst "

„aber..“sie wollte gerade fragen woher er das weiß , doch schnitt er ihr schon das Wort ab

„Sandra ist meine Schwester „ verließ er die junge Dame und ging den Weg über die Treppen runter , um ebenfalls wie die anderen den Pausenhof zu betreten.

„Sandra? Wieso geht er dann auf eine öffentliche Schule?“

Fortsetzung folgt...^^

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Payla – Die Goldinsel II von Pierre Heinen



Sobald der Winter vorbei ist, wird der Kampf um die Goldinsel Payla beginnen. Zwei Reiche werden sich gegenüberstehen und die Welt auf Jahre hinaus in ein Schlachtfeld verwandeln ...
Oder gibt es jemanden mit diplomatischem Geschick, der einen solch blutigen Krieg verhindern kann?

Pierre Heinen, Jahrgang 1979, ist seit frühester Jugend begeistert von Geschichtsbüchern und Verfasser unzähliger Novellen. In Form des zweiteiligen „Payla – Die Goldinsel“ veröffentlicht er seinen Debütroman im Genre Fantasy. Der Autor lebt und arbeitet im Großherzogtum Luxemburg, was in mancher Hinsicht seine fiktive Welt beeinflusst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sehnsucht 3(Winter Wonder Land)/Part 2 von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Die Traumfrau von Christiane Mielck-Retzdorff (Liebesgeschichten)
Tatsachenbericht (gerettet) von Margit Kvarda (Tiergeschichten)