Jessica Scharf

Das Geheimnis der Wasserfeen 7

Ein merkwürdiges Licht hüllte Darins ganzen Kröper in sich ein , wie eine zweite Haut die langsam ihr wahres Gesicht zeigt .

„wo bin ich ?“ flüsterte sie leise , man könnte fast meinen sie habe Angst das jemand ihre Worte zu hören vermag .

Trotzdem schlägt ihr Herz ganz langsam und ihre Augen sahen konzentriert Geradeaus

-wo bist du?- fragten ihre Gedanken , sie wusste wieso sie dort war und auch wer dort auf sie wartete , eine Antwort die ihre Träume vor so langer Zeit schon gegeben haben und sie erst jetzt anfing zu verstehen

„es ist die Liebe , wer die Liebe lernt zu verstehen , der wird auch weiter sehen als nur die eine Wirklichkeit „

Darin schloss die Augen , holte diesen Klang zurück in ihren Gedanken und begann zu verstehen was die Worte dieser Stimme bedeuteten

„wieso soll ich weiter sehen ? was verbirgt sich in wessen Liebe?“ ,schlug sie langsam , beinahe schon Zeit los die Augen wieder auf .

Ein Puppen Gesicht nahm vor ihr gestallt an , lange blonde Haare schlugen Wellen im ruhigen Wasser und diese Blauen Augen , die sie in letzter Zeit so oft gesehen hatte , wurden lebendig

„wer bist du ?“ ,Darins fühlte sich schwerelos , das Wasser trug sie und doch kam es so bekannt vor

„ich fordere ein , was mir versprochen und somit auch mir gehört „ glitten die Hände durch das Wasser und zogen eiserne Bahnen wie ein Strudel um die beiden herum , was aus einer kleinen wie spielerisch wirkenden Bewegung entstand.

Darin musste sich selber zwingen nicht das toben der Tiefe um sich herum zu beachten , sich von diesen Gewalten nicht in Furcht und Panik versetzen zu lassen

„wer bist du ?“, wiederholte sie ihre Frage , diesmal fester und mit viel mehr nach Druck

„ich bin die Undine und doch bin ich nur die Erinnerung an das was ich mal war „, verschwand das bild des Mädchens wieder und Darin tauchte Hustend aus dem Wasser wieder auf .

Was nun wieder gerade mal nur so weit reichte, das es sich um ihren Hals schlissen konnte  .

„Darin „, schloss sich , bevor sie auch nur die Chance hatte zu realisieren , zwei starke Hände um ihren Körper und drückten sie fest an sich ran

„Readen ?!“ atmete sie kaum hörbar, bewegt von dem Moment, wo Readen sie still schweigend von hinten im Arm hielt und sein Gesicht an ihrer Schuler schickte, aus lauter Angst sie noch mal zu verlieren .

 

Permanentes Tuten drang an Kenriks Ohr , seid fast fünf Minuten ließ er nun schon durch klingeln , das Ruhige Gesicht unter Faltensorgen gesetzt , fühlte es sich an , als ob er gegen die Zeit kämpfen müsste

„was?“ wurde das Tuten endlich von einer sauren Stimme unterbrochen

„es hat deine Tochter erreicht „

„ich weiß , ich habe es selber gespürt „ , erwiderte Gregor tief

„willst du nichts tun?“, eine schweigende Stille brach ein

„was soll ich den noch tun? Ich habe versucht sie nicht zu lieben , bei Gott ich habe versucht mein einziges Kind nicht zu lieben, Kenrik , was verlangst du noch ?“, brach ein Stück seines Panzers

„ja , aber das Geschehen zeigt das du deine Tochter wohl doch sehr lieben musst „, behaarte Kenrik darauf , das all die Härte und diese kalte Art die sein Bruder Darin gegenüber auf brachte , nicht wirklich das war was er seiner Tochter gegen über empfand

„was sollen wir den tun? „ , Kenrik überlegte , die Falten auf seiner Stirn wurde enger und die Augen immer verzweifelter

„wir haben den Packt geschlossen , es gibt nichts was wir tun können , wir wissen ja nicht einmal was geschehen soll , was unseren Kindern für ein Schicksal erwartet .

 

Weder Readen noch Darin haben auch nur ein Wort über all dies verloren , nicht darüber das sie sich beinahe geküsst hätten und auch nicht über diese eigensinnige Umarmung, die beide für einen Moment in vollkommener ruhe versetzte .

Der Unterricht war wieder begonnen , ein neuer Tag über das geschehende hinein gebrochen und Readen irgendwie mit der ganzen Situation überfordert

„was ist Medlin ?“, nahm er die Blondine ran , die sich seid mehreren Minuten nun schon meldete und unaufhörlich dabei mit der Hand hin und her wank

„ich habe mein Referat fertig „ ,strahlten ihre Augen feurig , sie hatte sich mit dem Gedanke abgefunden das Readen und Darin auf irgend einer , ihr noch vollkommen ungewissen Art wohl verwand sein mussten

„möchtest du es uns schon vortragen ?“ ,fing Readen sich wieder , wobei im selben Moment sich auch Stean meldete

„ja Stean „ ,nahm Readen auch ihn sofort dran

„ich habe mein Referat ebenfals fertig , doch ich lasse Medlin gerne den Vortrit „, Readen nickte und sah wieder Medlin an , die bis über beide Ohren lächelte .

„also „ , stand Meldin nun Vorne , sie hoffte mit ihren Vortrag die volle Aufmerksamkeit von Readen zu haben , der gemütlich vor seinem Pult saß und dem ganzen in aller ruhe zu sah

„Rom war zu der Zeit des Kaisers Trijanns , nein Trajans , genau Trajans „ lachte Medlin lieblich , verschleiern wollen das es ihr peinlich war , sich zu versprechen

„zu dieser Zeit streckte sich der Römische Kult um das ganze Mittelmeer , Über Gallien , einen Teil von Britannien , bis hin zum schwarzen Meer „, Medlin war beim reden ziemlich unbeholfen , so das sie Readen Hilfe suchend ansah und damit lieber ihm signalisierte das sie nicht weiter weiß , als das sie es der Klasse signalisiert

„ok , ich glaube fürs erste hast du uns so weit das wichtigste gesagt „ ließ Readen sich drauf ein und erlöste sie von ihrer Qual

„Stean , wenn du möchtest kannst du uns nun vortragen was du erarbeitet hast „, Stean nickte

„vorweg schon einmal , ich habe eine andere Richtung als Medlin gewählt, ich wollte euch den Glaube der Römischen Antike einmal näher bringen „ , Readen war von dem was Stean nun von sich gab sehens überrascht und auch neugierig auf das folgende , da in Stean eine menge potenzial steckt .

„ich habe heraus gefunden das die Röma zu ihrer Zeit auch an die Mythen der Schamanen glaubten , sie hatten zwar andere Namen für ihre Götter, doch glichen einige der Sagen sehr der unserigen .

Viele Versionen gibt es für den Schamanismus , doch einen wirklichen Nenner gibt es nicht !.

Im Sinne vom Seelischen Phänomen , versteht man unter Schamanismus eigentlich ein Religiöses Ereignis, daher wurde der begriff Schamane auch von dieser kulturellen Glaubensrichtung abstrahiert .“

„man du bist und bleibst ein Klugscheißer „ unterbrach Medlin seinen Vortrag und grinste ihn offensichtlich mit dem Wissen ihn lächerlich zu machen aus

„Medlin !“ , ermahnte Readen sie , wonach er wieder zu Stean blickte „bitte fahre fort“, Stean nickte

„Man sagte sogar das Schamanismus etwas mit Magie zu tun habe , aber wenn man es genau betrachtet gibt es erhebliche unterschiede zwichen Schamanismus und der Magie .

Der Schamane reist in die jenseitigen Welten und nimmt die Gestallten der Tiergeister ins besondere der Wölfe und Raben an .

Die Magie hingegen beschwört die metaphysische Kompetenz von den toten Hüllen und Fähigkeiten der Geister

Ich habe ins besondere das Thema zwischen den Magischen Wesen und den Schamanen verfolgte , es gibt eine undefinierbare Verbindung, undefinierbar in der Richtung das man die Liebe nicht beschreiben oder ergründen kann , nur wenn Liebe auf beiden Seiten besteht , kann das Band der Unsichtbarkeit vor einander gebrochen werden und sich die Wege vereinen .

Auf deutsch gesprochen , wenn ein schamanischer Nachfolger, dessen Fähigkeiten und Uhrsprung im unbekannt sind , wie auch ein magisches Wesen , mit den selben Voraussetzungen, sich verlieben , kann die liebe dieser beiden den anderen innerlich erwachen lassen„, beendete er seinen Satz und blickte viel sagend durch die Menge der Mitschüler, um für den Moment an Darin zu verweilen .

Ein Blick der Darin innerlich an zu sprechen schien und ihre Augen fragend werden lies , wieso sieht er mit dabei so an ? weiß er etwas? Verschlug es ihr die Sprache , obwohl sie nicht einmal wirklich wusste was er wissen sollte.

Den Darin wusste nicht mehr ob es nun Einbildung oder wirkliches gesehenes war! Dessen sie in der Tiefe des Meeres immer fündig wurde .

 

Readen war erleichtert als es endlich zur Pause läutete und nutzte die Gelegenheit gleich um Darin auf zu halten , als sie als letztes gerade die Klasse verlassen wollte

„ich muss mit dir reden „ sahen seine Augen ernst aus und doch verloren

„was?“ wollte Darin dieses Gespräch nicht

„wegen Gestern „ ging er um den Pult herum und blieb vor ihr stehen , nur wenige Schritte trennten sie nun noch vor einander

„schon gut „, lachte Darin , sie wollte das Thema unbedingt abhacken , nicht hören das Katrin sich verkuckt hat und alles zwischen den beiden wieder in Ordnung ist

„Darin bitte „ wurde Readens Stimme dunkler, es viel ihm schwer drüber zu reden und sie machte alles noch unnötig schwerer

„ich wollte dich gestern küssen und hätte Katrin uns nicht unterbrochen , dann“

„nein ..NEIN!!!“ wollte Darin es nicht hören , nichts davon hören das es ein Fehler war und er Katrin liebt

„verdammt „ rüttelte er sie , wobei er einen Schritt auf sie zu gegangen war und ihr nun wieder so nah war

„nein nein nein „ schrie sie weiter

„Darin „ , unbeholfen sah Darin zu Readen auf , hilflos in seine Augen , wo sie erschrocken die Augen weitete

„entschuldigt „ platzte dabei Stean plötzlich in das Klassenzimmer rein und beide schreckten von einander ab .

Ein für sie unbemerkten Grinsen hatte sich dabei auf Steans Gesicht geschlichen

„ich wollte Darin nur etwas fragen „ lächelte er , Darin nickte

„ich muss in die Pause „ sah sie Readen nicht ins Gesicht, sondern an ihm vorbei und ging aus dem Klassenzimmer heraus

„Herr Sang „ nickte Stean Readen noch mal zu und verließ ebenfalls den Raum .

„was wolltest du mich fragen ?“ blieb Darin im Flur wieder stehen

„nein ich wollte euch nichts fragen , sondern euch mich etwas fragen lassen ! das was ihr wirklich wissen wollt „

„was?“ wusste Darin nicht worüber sie sich mehr wundern sollte, über seine art zu reden , oder dem Inhalt seiner Worte

„überlegt , eine Frage , sie ist dort in euch drin , etwas was ihr euch selber nicht beantworten könnt“ lächelte Stean , wobei das dunkle Braun seiner Augen , in ein glänzendes Gelb überging

„wer bist du?“ schreckte Darin einen Schritt zurück , doch eine Frage , ja sie wusste eine Frage

„wer ist dieses Mädchen , mit den Meeresaugen „ obwohl diese Frage für sie nun so lächerlich und fehl am Platz anhörte, nickte Stean

„sie ist das was sich tief in dir befindet , eine Erinnerung und eine eigene Person zu gleich , dein Schicksal wurde ihr versprochen „

„was bin ich?“ die Worte reiten sich an einander, ohne das sie es kontrollieren konnte und gelangen über ihre Lippen , ohne das sie was gegen machen konnte

„du bist das Magische Wesen , doch wenn du deinem Herz folgst , wirst du auch deinem Uhrsprung folgen , aber auch wenn du es nicht willst  , dein Schicksal ist versprochen „, kehrte Stean ihr den Rücken wieder zu und ging runter zur Pause .

„mein Schicksal???“ , begann sie nach zu denken , wo ihr das Bild von Readens Augen zurück ins Gedächnis kam, sie hatte für den Moment nicht mehr sich selber drin spiegeln sehen können , sondern die Vegetationen aus ihren Traum , wo sie immer wieder in diesem Teich stand , den sie vom Meer aus betreten hatte und auch wieder durch diesen Teich ins Meer zurück eintauchte .

 

Readen hatte das Gespräch zwischen den beiden gehört gehabt und starrte nun unfassbar die Tür an

„sie ist das magische Wesen? Was geht hier ab ?“

„es ist eurer Schicksal „ trat plötzlich jemand an ihn heran ,

„wer bist du ?“ sah er die junge Dame erschrocken an , als er sich auf ihren Satz hin umdrehte

„wer ich bin ? , genau so könntest du fragen wer Stean ist !, wir sind das Oberhaupt der Elfen „ veränderte sich ihr Äußeres , die Ohren wurden spitzer und die Augen gelb

„so wie Darins Schicksal der Undine versprochen wurde, so wurde deins mir versprochen Readen „ trat Sandra näher an Readen heran , womit sich auch das Grün der Wälder in diesem Raum wieder fanden.

Eigentlich wollte sie noch nicht handeln , doch ihr Bruder schien sich ein zu mischen und Sandra wollte sich von niemanden einen Strich durch die Rechnung machen lassen , auch nicht von Stean , wo sie nicht einmal den Grund sich von denken konnte.

Eigentlich waren sie zusammen dran beteiligt , der gleichen Meinung , das es die beste Lösung sei , doch aus irgend einen Grund schien Stean plötzlich dagegen zu arbeiten !

„es ist an der Zeit das du alles erfährst , Readen !“

„dann sag es mir doch „ , verschwand jede Scheu , weil er so durcheinander war

„nein Readen , nicht ich bin dir eine Antwort schuldig , es ist Kenrik der dir eine Antwort schuldig ist „ verschwand sie wieder, womit auch das grün wieder verschwand .

Fortsetzung folgt...^^

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sehnsucht von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Das Meisenpaar KG von Heino Suess (Liebesgeschichten)
Das ungeduldige Zündhölzchen von Margit Farwig (Spannende Geschichten)