Egbert Schmitt

… als ich geboren wurde, war ich ich – !

 

>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<

 
Eine ganze Weile erzählte man mir
wer ich bin. 
 
Eine andere ganze Weile machte 
ich mir vorwer ich sein wollte
und andere sagten mir
was und wer ich bin. 
 
Heute weiss ich. 
Ich bin Ich.
 
Wie sagte schon Monty Python's 
Flying Circus über „den Sinn des Lebens” :
 
Versucht einfach nett zu den Leuten zu sein,
vermeidet fettes Essen, lese ab und zu 
ein gutes Buch, lass dich mal besuchen; 
und versuche mit allen Rassen und Nationen
in Frieden und Harmonie zu leben.
 
„Ist oft die Suche nach einer Antwort 
wichtiger als die Antwort selbst !?”
 
Stimmt etwas nicht mit dieser Welt,
wie in Platons Höhlengleichnis !?
 
Ein Schatten, eine Scheinwelt 
die einem vorgegaukelt wird, 
wie – Matrix – oder die Geschichte
Alice im Wunderland”.
 
Jener Schatten an der Höhlenwand,
den ich ein Leben lang für die
Wirklichkeit hielt (Platon 399 v.Chr.)
 
Ist die Welt nur eine Simulation ?
 
Ein weiterentwickeltes Play-Station-Game,
wie ES unsere Kinder mehr oder weniger
als Kriegsersatz spielen; und ihre hyper-
forderten Erzeuger auf (Daten)-Autobahnen 
des Lebens, bei überhöhter Geschwindigkeit
mit un-sinnigen Informationen zudröhnen.
 
Wer die Warheit sucht MUSS 
hinter die Dinge blicken.
 
Die Wahrheit in den Dingen 
der Wirklichkeit zu suchen,
ist der eigentliche Fehler.
 
Was wir tagtäglich erleben,
ist dies nicht alles Blendwerk !?
 
Ist das Dasein nicht ein schlechtes Stück, 
in dem wir die meiste Zeit keine Rolle spielen, 
es sei denn die des Zuschauers ? 
 
Verharren wir angesichts eines Schattenspiels 
meist nicht in kindischer Tatenlosigkeit ? 
 
Vor allem im Zeitalter des Fernsehens !
 
Ob es sich nun um „Fiktionen” 
oder um „Nachrichten” handelt.
 
Sind wir weniger den je in der Lage,
uns den Bildern zu entziehen, 
die vor unseren Augen vorüberziehen. 
 
Im übrigen übertrifft die Realität 
häufig bei weitem die Fiktion. 
 
Überdies ist der Zuschauer „verkabelt” 
und das Angebot an Bildern so groß
im neuen Jahrtausend, um ständig
ein fremdes Leben zu führen. 
 
Wozu also dem Realen Bedeutung beimessen ?
 
Warum gegen die Trivialität 
des Alltags ankämpfen, wenn das Paradies 
in der Künstlichkeit liegt ? 
 
Platon hatte es genau gesehen: 
die Gefangenen leiden nicht mehr 
an ihren Ketten.
 
Sie erfreuen sich ihrer sogar … 
 
Die Welt der Erscheinungen, 
der Bilder, oder Abbilder ist mit 
den Sinnen” wahrzunehmen. 
 
Sind ES nur Trugbilder, nur Schatten 
der wahren Welt. Kommt dieser Welt
eigentlich keine Bedeutung mehr bei ? 
 
Ist Sie vergänglich, veränderlich, 
verschwindet und kommt vielleicht 
wieder aus der wahren Welt ?
 
Gibt es die wahre Welt. Die Welt der ewigen, 
gleichen und unveränderlichen Ideen.
 
Du nimmst dieses wahre Welt eben nicht 
mit „den fünf Sinnen” auf. 
 
Was DIE zeigen, ist immer nur Erscheinung.
Nicht das wahre Sein.
 
Ist somit Gott auch eine geniale Erfindung
von anderen Inteligenzen, egal woher.
 
Wurde Gott von einem weitereren 
methaphysischer Planer erschaffen;
und dieser wieder und wieder
von jenem, der sich den Schöpfungs-Urknall
als Langzeit-Experiment ausdachte.
 
Sitzt „da oben” im Weltenall-Strudel 
EINER, – oder Heerschaaren von Zockern
an einer Joy-Stick-Konsole, welche die Erde
für sich als allgegenwärtigen virtuellen
Spielraum entdeckten … ?

Oder ist „das Ganze” drumherum sogar
als Ewigkeits-Spiel des Jahres 0” prämiert,
welches in die interstell-Analen Vertriebslisten
der Kosmos-Baukasten-Reihe einging.

So wie in einem prämierten „Parton Cartoon” 
die nassen Schiffsbrüchigen, der im Hintergrund
sinkenden Titanik, an das Himmelstor drängen,
und Petrus Sie im bei-sein Gottes anschnautzt:

Langsam „Leut's, JETZT geht nicht's, –
WIR spielen gerade „Schiffe versenken”.

Sinn ist keine Eigenschaft der Welt
oder der Natur, sondern eine typisch
menschliche Konstruktion
. 
 
Ist ES evtl. so, wie in dem aberwitzigen Film,
kurz vor dem Ablauf des EDV-Programmes,
wo die Plan-Erbauern unseres Sonnensystem, 
das ganze Konstrukt einfach sprengen …
 
Weil die Bio-Erde für ein Verkehrsprojekt 
im Hyperraum einer längst geplanten
Umgehungsstraße Platz machen muss.
 
Kreationierten „Unbekannt-Sie oder ES” 
ein MONOPOLY-Spiel mit Ruin-Eigendynamik, 
wo jeder mit uns MACHT, was ER will.

So wie ich ES entscheiden kann,
am Früh-Morgen mit dem Rad,
die lästigen Nacktschnecken „ohne Sinn
und nat. Feinde, als Zielscheibe zu nehmen.

Ihnen generös das „nur” Fressen und Vermehren 
als Leben” zu schenken, bis Sie ALLesamt 
sowieso die A9-Schnellstraße überqueren …
 
Gleichwohl handele, wie „die neuen” Manager-
Macht-Menschen oder „die alten” Faschisten.  
 
Beta-Testet uns GOTT aus, wie es „im kleinen” 
in jenem Ameisenhaufen (Erde) abgeht, 
wo ein böser Bube einen Fremdkörper (Mensch !?) 
hineinwarf und genüsslich beobachtet, wie dieser
blaue Festplatten-Planet „den Apple-Virus” elimeniert.
 
Irgendwann mal „der Sinn des Lebens
als Mensch darin besteht, sich durch sei Tun
selbst zu verwirklichen. Positiv. Im Sinne ALLer.

Besser das Leben ist sinnlos,
als dass es einen Sinn hat,
dem ich nicht zustimmen kann ?
 
Da für viele „die Welt” keinen Sinn hat,
meinen Sie, es ihnen frei zu-steht,
ihren eigenen Sinn zu stiften.
 
Sich selbst, oder hyperventilierend
Millionen mit in den Tod reißen,
hilflos nicht überblicken, „was Sache ist”.
 
Die Geschichte, nicht nur der Deutschen,
ist voll mit Ver-Führern „der eigenen Sache”.
 
Ist die unsinnige Frage des Menschen 
als solches gestattet, als dass ER, der Mensch 
ein unbändige Sklave seines Willens sei,
und vermutlich bleibt. Bis in den Tod !?
 
Besteht so für einen freien und höheren Sinn
so-wenig Spielraum, „um glücklich zu sein” !?
  
 
>><<>>!<<>>?<<>>!<<>><<
 
PS: 
 
Dies gewidmet meinem geschätzten Kollegen
Thomas F. – der für-sich am 1ten April entschied,
„sein unsinniges Leben” durch Erhängen zu nehmen.
 
Zwei kleine Kinder und Partnerin zurückließ.

Somit ab dem 1ten Mai in der Erdmöbel-Parzelle 
47” gerade sein läßt, in „seinem Sinne”.
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Egbert Schmitt).
Der Beitrag wurde von Egbert Schmitt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Pferd aus dem Moor von Maren Frank



Ferien auf einem Bauernhof am Rande des Moors. Evelina wird in ein fast schon mystisches Geschehen hineingezogen, doch ihre Phantasie und ihr Feeling für Tiere und ganz besonders für Pferde lässt sie nicht im Stich.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Mensch kontra Mensch" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Egbert Schmitt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

... Flughafen-Berlin - ist überall: WOZU_2 von Egbert Schmitt (Gesellschaftskritisches)
Der Auftrag an die Tschihadisten von Paul Rudolf Uhl (Mensch kontra Mensch)
Die nackte Wahrheit von Klaus-D. Heid (Leidenschaft)