Andreas Rüdig

Unterwäsche

Aus altrömischer Zeit sind Abbildungen bikiniähnlicher Kleidungsstücke für Frauen bekannt. Von ihnen ist aber nicht sicher, ob sie unter der normalen Oberbekleidung getragen wurden. Aus dem Mittelalter ist eine Art Unterhosen für Männer überliefert. Sie sehen den heutigen Unterhosen sehr ähnlich. Aber auch hier ist nicht sicher, ob sie im Alltag so getragen wurden. Erst aus der frühen Neuzeit sind Teile von Unterwäsche sicher belegt. Es handelt sich dabei um Hemden für Frauen wie für Männe.

Im 18. Jahrhundert trugen Frauen nur Hemden, Strümpfe und Unterrücke als Unterwäsche. Korsetts waren zwar Unterkleidung. Da sie aber nicht gewaschen werden konnten, gehörten sie nicht zur Wäsche. In jenen Tagen pflegten die Männer ihre langen Hemden zwischen den Beinen hindurchzuziehen. Die Hemden vertraten somit auch die Stelle der Unterhose. Ab dem späten 18. Jahrhundert sind besondere Männerunterhosen nachweisbar. Die Damen benutzen im Allgemeinen erst ab dem frühen 19. Jahrhundert Unterhosen. Diese waren bis um 1900 im Schritt offen. Erst mit der Reformbewegung setzten sich geschlossene Unterhosen für Frauen durch.

Unterwäsche wurde bis ins 19. Jahrhundert fast ausschließlich aus weißem Leinen hergestellt. Sie wurde daher „Weißware“ genannt. Leinen war relativ preisgünstig und im Gegensatz zur Wolle gut waschbar. Baumwolle wurde erst im frühen 19. Jahrhundert erschwinglich.

Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich die heute bekannten Formen der Unterwäsche. Unterwäsche besteht in der Regel aus bequemen und hautfreundlichen Materialien wie Baumwoll-Feinripp oder Seide. Seit einiger Zeit werden auch synthetische Materialien in der Unterwäscheproduktion verwendet.

Ja, meine Damen, willkommen zu unserer Führung durch unsere Unterwäschemanufaktur. Zunächst zu de Frage: Was ist Unterwäsche? Unterwäsche wird auch Unterkleidung genannt. Sie bezeichnet Kleidungsstücke, die unter den anderen Kleidungsstücken direkt auf der Haut getragen wird. Sie muß wegen des Hautkontakts regelmäßig gewaschen werden.

Kommen wir zu unserer ersten Station, nämlichen den langen Unterhosen, auch Liebestöter genannt. Sie sehen es: Die Unterhose reicht bis zu den Knöcheln. Spezielle Thermounterwäsche aus Kunstfasern wie Zwirn kann dafür sorgen, daß Schweiß möglichst schnell von der Haut weggeführt wird. So friert der Träger nicht.

Und hier der Bodysuit, auch Body oder Gymnastikanzug genannt. Der Body dient gleichzeitig als Hose wie Hemd. Bodys verfügen zum Einstieg oft über einen Druckknopf- oder Häkchenverschluß im Schritt (Frauen) oder über einen Knopf- oder Reißverschluß im Brust- oder Rückenbereich, um das Anziehen durch die Halsöffnung zu ermöglichen. Der Body hat nur kurze oder gar keine Beine. Der Body ist sehr als Gymnastik- oder Sportanzug verbrietet. Als Unterwäsche wird er heute nur noch von Frauen genutzt.

Das T-Shirt ist ein Kleidungsstück, das den Oberkörper komplett bedeckt und in der Regel weder Knöpfe noch Taschen vorweist. Normalerweise gibt es das T-Shirt mit kurzen Armen. Es gibt aber hier auch Modell mit langen oder gar keinen Armen.

Sie, meine Dame, wollten wissen, was ein String ist. Hier sehen Sie es: Es ist ein Kleindungsstück, das am Gesäß nur als Schnüren besteht und somit das Gesäß frei läßt.

Dort drüben gibt es Tangas zu sehen, als Hosen, die nur aus zwei relativ kleinen Dreiecken bestehen und um die Leiste mit einer dünnen Schnur zusammengebunden sind.

Leggins sind enganliegende Hosen aus elastischem Material mit kurzen Riemen, die als Freizeit- oder Sportbekleidung genutzt werden. Oft sind sie aus synthetischem Material, das den Schweiß sofort aufnehmen und nach außen abgeben kann. Leggins werden auch Capri-Hosen, Radlerhosen oder Hot Pants genannt.

Socken sind Kleidungsstücke für den Fuß. Es gibt sie in verschiedenen Längen – manchen reichen knapp bis zum Knöchel, manche gehen bis übers Knie. Damenstrümpfe sind oft sehr dünn und hautfarben. Die Strumpfhose ist ein enganliegendes Kleidungsstück für die Beine. Gestrickte Modelle werden vorwiegend von Kindern, aber auch von Männern in der kalten Jahreszeit getragen.

Als Reizwäsche bezeichnet man insbesondere Unterwäsche, die dazu dient, den Geschlechtspartner sexuell zu erregen. Derartige Accessoires gibt es vor allem für Frauen in vielen verschiedenen Ausprägungen. Reizwäsche stellen wir hier nicht her.

BHs haben wir hier nur für den Direktverkauf. Ein BH besteht aus zwei Körbchen für die Brüste, die durch ein Band verbunden sind. Ein weiteres elastisches Band wird auf dem Rücken zusammengeknüpft oder durch Ösen befestigt. Zwei Träger führen über die Schultern.

Boxershorts sind weit geschnittene Unterhosen. Sie reichen dem Träge typischerweise bis in die Hälfte der Oberschenkel.


Junge Frau, darf ich Sie fragen, warum Sie an der Führung teilgenommen haben?

Ja, Sie dürfen.

???

Dann tun Sie es doch.

Also: Warum nahmen Sie an der Führung teil?

Ganz einfach. Ich suche ein Hochzeitsgeschenk für meinen Mann. Er trägt so ungern Unterwäsche, müssen Sie wissen. Da erhoffte ich mir ein paar Anregungen von Ihnen.

Und – sind Sie fündig geworden?

Ja. Ich nehme drei Paar Socken, 2 BH und eine Leggins.

Äh – und Ihr Mann?

Ach so, ja, mein Mann. Ich bin mir nicht sicher. Ich glaube, ich nehme 2 Boxershorts für ihn.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.04.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • andreas.ruedigweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andreas Rüdig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Lyrische Kurzreisen von Monika Wilhelm



Ein Buch des gefühlten "Seins" der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft - dargestellt in Haikus, Tankas und Kurzgedichten.
Eine lyrische Reise, mit Worten gemalter Bilder - eine Reise, die man nicht so schnell vergessen wird ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Sonstige" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kevelaer von Andreas Rüdig (Reiseberichte)
Pilgerweg...letzte Episode von Rüdiger Nazar (Sonstige)
Anonym von Martina Wiemers (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen