Jessica Scharf

Miyu-a real Life 3

Auch diese Nacht hatte Miyu hinter sich gebracht, womit gemeint war, das ihr gerade mal nur der Gedanke an Schlaf blieb und mehr nicht.
Müde torkelte sie mit Sebastian zusammen den Weg runter zur VHS, wo Angie und Sven, ein junger Mann aus der Maßnahme und ein mittlerweile guter Freund der beiden, schon warteten.
"Morgen“ gähnte Miyu müde und wünschte sich in diesem Moment jemand würde ihr die Augen aufhalten.
"Na Angie!" grinste Sebastian sie an und wieder stieg Wut in Miyu auf und innerlich stellte sie sich einen Vorschlaghammer vor, mit dem sie ihm sein Grinsen aus dem Gesicht schlagen würde und vielleicht diesen wiederwertig Hilflosen Blick gleich mit.
"Heute ist Juugi wieder da!" lächelte Angie verloren, Miyu nickte und Sebastian wäre am liebsten gleich wieder nach Hause gegangen.
Juugi war der Projektleiter, es ging darum einen Film selber zu machen, der mehr oder weniger auf Romeo und Julia basierte und Miyu schlussendlich dazu genötigt wurde das Drehbuch zu schreiben (Eine eigene Geschichte die auf Romeo und Julia basieren sollte)

Brav wie Schulkinder saßen nun alle auf ihren Plätzen, die Tische waren so an einander gereiht wie ein Kreis, wo jeder wirklich jeden ansehen konnte.
Angies Blick ging die ganze Zeit nach unten, oder nach vorne zum Dozenten, wo Miyu hingegen ununterbrochen aus dem Fenster gerichtet war, träumend von einer anderen Wirklichkeit, oder zu mindestens noch von dem Vorschlaghammer, den sie Sebastian in die Fresse haut.
Wie jeden Tag war natürlich auch diesmal jeder damit dran sich etwas in der vor sich liegenden Zeitung aus zu wählen und danach selber mit eigenen Worten vor zu tragen.
Ein immer wieder erlebter Horror für Angi und Miyu, ihre Phobie ließ es einfach nicht zu vor anderen Menschen zu reden, zu mindestens nicht vor einer so großen Anzahl von Leuten. Aber da niemand etwas davon wusste, mussten sie durch  und ihre Maske noch verstärken.
"Miyu!" sah Herr Feige nun die junge Dame auffordernd an, mit großen Augen blickte diese Herr Feige an und hoffte irgendwas würde passieren, Stromausfall oder Feueralarm, von ihr aus auch eine Invasion von grünen Männchen, ihr war alles recht. Das Herz raste, Panik stieg hoch und ihre Augen fanden keinen Konzentrationspunkt mehr.
"Ehm Ich.." versuchte sie an zu fangen und ihre Augen fesselten den Artikel in der Zeitung hilfesuchend.
"Es geht um drei Jugendliche, die Nachts eine alte Frau überfallen haben, das einzige was bekannt ist, das es drei männliche Jugendliche waren und das sie der alten Frau die Handtasche gestohlen haben" hoffte sie schnell redend, das sie es nun hinter sich gebracht hatte.
"Drei Männer? Wie viel Uhr war es denn Miyu?" sah Herr Feige sie an, mit seinem für üblich sanften Lächeln. Miyus Herz schlug schon bis zur Brust, alle sahen sie an und die Stille im Raum wartete nur so darauf dass sie spricht.
"Es war 21:10 Uhr" antwortete sie korrekt, nach dem ihre Augen die Zahlen im Artikel erfassen konnten.
"Angie!" ging sein Blick nun weiter, einen Platz direkt neben Miyu
"Ich habe den Artikel über das Wetter gelesen, heute soll 21 Grad werden?" sagte sie es so, als ob sie fragen würde, ob es okay sei. Herr Feige nickte und wand sich nun dem Thema PC wieder zu, wo wir alle hoch zum Computerraum gehen mussten und dort hinter einen der vielen schon viel zu veralteten PCs Platz nehmen mussten.
"Weiß den jemand wie man den Bildschirm nennt, vor dem ihr sitzt?" stand Herr Feige vorne und schien die Frage wirklich ernst zu meinen.
Irritiert sahen Angi und Miyu sich an und beide Gesichter fragten das gleiche, ob der das jetzt wirklich ernst meint.
"Ja Joenn" nahm Herr Feige eine Blondine mit Brille dran, die sich für unwiderstehlich hielt, einer der Art die selbst beim auf die Toilette gehen noch mal das Gesicht nach pudern.
"Bildschirm, bzw. Monitor!"
Miyu und Angie konnten nur große Augen machen, denn niemand würde das wohl glauben wenn man es nicht mit eigenen Augen sieht, für alle anderen schien diese Frage normal zu sein und unglaublicher Weise vielleicht sogar neu!
"Richtig Joesy, wir werden nun mal die Funktion der Maus ausführlich bereden" hielt er eine Funkmaus hoch
.Ne Maus hat zwei Ohren und jagt Elefanten!- sah Miyu Herr Feige so an, als ob sie es wirklich gesagt hätte und auf ein >Richtig< warten würde.
"Die Linke Taste ist dafür da um etwas an zu klicken! Nehmt mal die Maus und klickt zweimal auf den oben links abgebildeten Mülleimer!"
"Nein!" murmelte Angie leise und schränkte beide Arme ineinander. Grinsen sah Miyu sie an und hätte beinahe vollkommen angefangen zu lachen, denn Angie sah gar nicht ein so etwas nun mit zu machen, wozu die Maus kennen lernen, wenn man selber einen PC besitzt und es schon kennt? Das war als ob man jemanden der ein bestimmtes Gesicht liebt, es als neu vorstellen will!
"Angie? Miyu?" sah Herr Feige die beiden an, als alle das aufgetragene schon ausgeführt hatten, nur die beiden noch immer mit sich selbst beschäftigt waren.
"Das können wir schon!" sah Angie den Dozenten missbilligend an
"Ihr wisst also wie eine Maus funktionier?" fragte Herr Feige, als ob er es nicht glauben würde
"Okay, wie leert man dann einen Mülleimer?" fragte er ernst
"In dem man den Müllbeutel nach draußen bringt" grinste Miyu gespielt
"Sehr witzig!" gab Herr Feige von sich, als die Klasse wieder zu lachen aufhörte und Miyu sich deswegen wünschte woanders zu sein, doch sie konnte ihre große Klappe einfach nie zügeln.
"Nein nicht witzig, aber wenn sie den hier auf den PC meinen, Rechtsklick und dann auf Papierkorb entleeren!"
"Genau und nicht Müll Korb!" musste Angie noch einen drauf setzen.
"Ist ja schön wenn ihr es kennt, doch es gibt viele die so etwas nicht wissen, die vielleicht keinen PC besitzen!" sah er die beiden noch mal ernst an, bevor er sich den anderen wieder zu Wand und hatte es damit auch geschafft, den beiden wieder die Schnute zu verschnüren.

Miyu hielt es nach ner Weile einfach nicht mehr aus, dieser Mann erklärte nun wirklich wie man ein Dokument öffnete und wie man es wieder schließt, wobei er das X an einem Fenster auch direkt ausführlich erklärte.
"Herr Feige, können wir einmal auf die Toilette?" hob Miyu den Finger hoch und hoffte in diesem Moment unsichtbar zu sein, aber sie musste mit Angie schnellstmöglich daraus, bevor einen von beiden noch die Frage raus tuschen würde, ob er ein an der Waffel hat! Denn alle hier waren zwischen 18 und 25, wo jeder einen PC, oder einen LP hatte.
"Ja, aber beeilt euch!" nickte Herr Feige und ließ die beiden gewähren.
Auf dem Flur verschlangst, konnten die beiden sich das Lachen erst einmal nicht mehr verkneifen und geierten was das Zeug hergab.
"Oh man, als ob wir nicht wissen würden wie ein PC funktioniert!"
"Ja, ab besten erklärt der uns noch wie die Schreibtasten aussehen!" lachte Miyu und stellte es sich Bildhaft vor, wie er eine dieser Tastaturen in den Händen hält und erklärt wo welcher Buchstabe ist und wie man am besten drauf drückt! Ging ihr Blick dabei aus dem Fenster, die komischerweise immer abgeschlossen waren, da kommt die Frage doch auf, ob die Angst haben das einer daraus springen würde!
"Angie, Angie! tippte Miyu sie plötzlich (ohne sie anzusehen) an
"Was?" sah Angie nun auch aus dem Fenster und machte ein genauso dümmliches Gesicht wie Miyu
"Ist das Jesus?" fragte sie endgeistert und stand wieder kurz davor einen Lachkrampf zu bekommen, den Miyu Kopf nickend schon unterlag. Bei der Person, die Miyu und Angie gerade wie einen Geist anstarrten und auslachten, handelte es sich um den Lehrer der Schule, die sich genau auf dem gleichen Grundstück befand, wie die VHS und einen Prima Blick in sich rein gab.
"Der sieht doch wirklich aus wie Jesus" beharrte Angie darauf und damit hatte sie vollkommen recht, das lange zottelige Haar, was ungekämmt wirkte, der Vollbart der fast genau so lang war, nur die Gitarre passte nicht ins Bild.
"Ja das ist wohl der modernere Jesus!" lachte Miyu und drehte sich vom Fenster weg
"Ach ja, bevor ich es vergesse, kommst du heute auch mit zu Ela und Uwe?" sah Miyu Angie bittend an.
Ela war die Tante der beiden und Uwe ihr Ehemann, zwei wirklich lustige Gesellen, die sich gesucht und gefunden hatten.
"Ich weiß nicht!" runzelte sich schon die Stirn von Angie, sie ging nicht gerne hin, aber konnte sich schlussendlich dem bittenden und überredenden Worten von Miyu nicht entziehen, die ihr Sehens dankbar war und fast um den Hals gesprungen wäre, als sie dann doch endlich zu nickte.
"Sebastian hatte nämlich gefragt ob wir wieder Mal hingehen" verzog Miyu das Gesicht, den wirklich Lust ihn mit zu nehmen hatte sie nicht. Nun hatten die beiden nur noch zwei Stunden vor sich, wonach die Maßnahme für heute ihr Ende haben würde und sie dem Horror des Klassenzwanges entkommen würden, bis der nächste Tag ruft.

"Okay, wir brauchen nun erst einmal eine Kaity alias Julia und einen Brenden, alias Romeo!" sah Juggy abwartend in die Runde, ob sich jemand freiwillig meldete
"Ich mach Julia!" meldete sich auch tatsächlich jemand freiwillig, wobei es sich um die Exfreundin von Jens handelte.
"Die Angie natürlich wie die Pest hasste, wenn es nach ihr gehen würde, wäre von Sabine nicht mehr viel übrig, außer einem zerdätschtes Gesicht.
"Nein Julia muss wenigstens nach etwas aussehen!" gab Joenn trotzig von sich und signalisierte damit das sie Sabine nicht ab haben konnte, deren blauen Augen böse nach vorne blickten.
"Was ANgie grinsend lachen ließ und Joenn wenigstens für den Moment für sie symphytisch machte.
"Okay, Miyu du spielst Julia!" entschied Juugy und sah die junge Dame grinsend an, der alles Farbe aus dem Gesicht lief.
"Nein...Nein!" stotterte diese, Miyu hatte die Geschichte schon geschrieben und war daher der Meinung genug schon bei getragen zu haben
"Doch, du hast die Figur erfunden, also spielst du sie auch"
"Nein bitte, nein ich kann das nicht!" versuchte Miyu weiter gegen zu reden, wobei ihr Gesicht eine Mischung aus purem Rot und kreideweiß war.
"Doch Miyu, du spielst Kaity" lachte Juugy weiter, es schien als ob von Anfang an jede Rolle für ihn zu Miyu passen würde. Die erste Rolle die fest stehen sollte (dann doch gestrichen wurde) war eine Leiche, jemand der sterben sollte und wer bekam sie sofort? Miyu, danach sollte eine andere Rolle ins Leben gerufen werden, die etwas mehr Text besitzt, als die andere gestrichen wurde (alles bevor Miyu sich bereit erklärte eine Geschichte zu schreiben) und drei Mal darf man raten wer diese sofort zu gedichtet bekam! Miyu, diese schon gar nicht mehr durchblickte was sie nun spielen sollte.
"Wieso immer ich? Egal welche Figur es bisher gab, jede irgendwie trug meinen Namen" schimpfte diese sauer
"Ja das stimmt Juugy!" gab Joesy ihr recht, womit Miyu hoffte diesem Dilemma zu entkommen, doch Juugy war gar nicht bereit es aus zu diskutieren, für ihn stand fest wer Kaity spielte und so sollte es auch bleiben.
-Na toll! Und wer spielt nun Romeo?- wollten ihre Augen nicht klrinrt werden, den die Kuss Szene schwirrte mit der Aufschrift >selber schuld, was schreibst du so was< in ihrem Kopf herum und Miyu war bis jetzt so stolz auf ihre Geschichte gewesen, sie hatte die Geschichte von Romeo und Julia in die heutige Zeit geholt und auch ein tragisches Ende herbei geführt und natürlich die Kuss Szene!
"So jetzt brauchen wir auch noch nen Romeo!" grinste Juugy wieder breit
"Wie wäre es mit Sebastian?" zeigte Joesy begeistert davon auf ihn und Miyu konnte nur noch angewidert mit dem Kopf schütteln
"Sebastian?" sah Juugy ihn fragend an, doch dieser schüttelte den Kopf, für ihn kam es gar nicht erst in Frage den Romeo zu spielen, das würde viel zu viel Arbeit bedeuten und auf Text auswendig lernen hatte er ja mal überhaupt keine Lust
"Kein Bock" gab er knapp von sich, womit die Sache sich für ihn erledigt hatte.
Verschüchtert war diese Antwort Miyu doch irgendwie dann peinlich gewesen, so dass sie sich wünschte er hätte doch zu gesagt und ihre Gedanken drehte die zum viereckigen Kreis angeordneten Tische wie ein Karussell, wo Miyu grinsend mit dem Vorschlaghammer davor stand und immer wieder zu schlug wenn Sebastian vorbei rauschte.
"Ich mach's" meldete sich Sven grinsend
"Nein das passt nicht!" gab Joesy wieder ihren Kommentar hinzu und schlug jemand anderes vor
"Nein, Sven ist gut!" entschied Juugy sich aber dagegen, auch wenn noch einige andere sich bereit erklärten es zu machen, wollte er Sven haben, den er sah nicht mehr so Burschikos aus wie die anderen.

Wie geplant hatte Miyu nach der Maßnahme, auch wenn sie noch einen krassen Hals hatte, Ela und Uwe angerufen und sich angemeldet (Und die anderen) Wobei Ela am Telefon auch wieder versucht hatte ihr den Ehemaligen Kollegen von Uwe anzudrehen, wovon Miyu aber überhaupt mal gar nichts wissen wollte.
Aus den Bus im Winkel ausgestiegen standen die vier nun da, Angie an Jens seiner Hand und Miyu widerwillig an Sebastian seiner, der natürlich nur ans saufen dachte.
Wie immer schellte Miyu natürlich Sturm, womit man sofort erkannte das sie es war und sofort aufgedrückt wurde.
"ELLAAAAAAAAA" grinste Miyu fröhlich als sie ihre Tante schon an der Tür stehen sah, wobei man den Rest der Tür nicht mehr wirklich bemerkte. Ela war zwar eine wirklich liebe Person, mit tausend Macken, aber leider auch eine erheblich übergewichtige Person, wo Uwe hingegen wie ein Hering wirkte.
"Noel ist auch da!" flüsterte Ela Miyu zu, als diese an ihr vorbei in die Wohnung trat und sofort wie vom Blitz erschlagen sah wer Noel war und ihn fassungslos anstarrte. Es war der Typ der im Becker  in Kaufland gewesen war.
"So komm mal her Miyu" wank Uwe seine angeheiratete Nichte zu sich, die noch immer unter Fassungslosigkeit dem nachkam. Uwe war ein sehr einfacher aber auch immer zu fröhlich gestimmter Mensch, Alkohol war seine Fröhlichkeitsdroge und Ernsthaftigkeit war bei ihm selten zu sehen, dazu der dunkle Vollbart und das kurze strubbelige Haar, was Uwe zu einem sympathischem vereinfachten Geselle machte, wie jemand den man nicht als Mann ansah, aber einfach auf burschikose Weise lieb haben musste.
Doch wie konnte dieser Mann nun in dieses Bild passen? Er sprengte den Rahmen der für normal empfundenen Freunde von Uwe und Ela total.
Sicher, viele sahen auf ihre eigene Art manchmal gut aus und besaßen eventuel auch einen guten gebrauchbaren Charakter (Wenn sie nicht auch von der Flasche abhängig waren)
Doch Noel war vom Aussehen und von dem was ihn irgendwie auf den ersten Blick schon definierte nicht in diese Klassifizierung rein zu stecken. Dazu strahlte er eine zu offensichtliche Arroganz und Eleganz aus.
Bevor Miyu auch nur etwas sagen wollte, sah sie noch mal zu Sebastian hin, der schon auf dem anderen Sofa (ein zweier) saß und ne Flasche Bier ansetzte, die Ela ihm wohl angeboten haben musste.
-hoffentlich verschluckt der sich dran- war ihr Blick für den Moment grimmig
"Ehm ja Hallo, Miyu" stellte nun Miyu sich vor
"Ich weiß!" gab Noel jedoch nur knapp von sich und lehnte sich wieder zurück an die Lehne, wobei er einen Fuß über das andere legte
"Wie du weißt?"
"ich habe ihn schon von dir erzählt!" lachte Uwe und kassierte einen deprimierten Blick von Miyu
"Aber eins muss ich schon sagen, das Foto was Uwe mir von dir zeigte wird dir wirklich nicht gerecht!", Miyu hätte sich beinahe an ihren eigenen Worten verschluckt die sie gerade aussprechen wollte, aber auch gleich wieder vergaß.
"Uwe!" erhob Noel sich nun nickte seinen alten Freund langsam zu
"Ja wir sehen uns, nicht wahr! Und diesmal hoffe ich ehr!" lachte Uwe
"Aber sicher, ich melde mich wieder bei dir, wenn ich Zeit habe" nun ging sein Blick rüber zu Miyu, die immer noch wie versteinert neben Uwe stand, sein Grinsen veränderte sich und mit präzisen Schritten umging er den Tisch um auf sie zu zugehen
"Ich hoffe wir uns auch" nahm er ihre Hand, die unwillkürlich zu zittern begann und gab ihr einen sachten Handkuss, womit er sich verabschiedete und die Wohnung verließ, ohne zu wissen, dass wenn er nicht dabei so schnell wieder von ihrer Hand gelassen hätte, das er wohlmöglich unschöne Bekanntschaft mit ihren Fuß gemacht hätte.
Mit in einander geschränkten Armen und eingeschnappten Blick, der dennoch so leer wirkte, blieb Sebastian neben Miyu stehen
"Was sollte das?" sah er sie sauer an, noch immer nicht ganz bei sich blickte Miyu in die faden und leeren Augen von Sebastian rein
"Ehm.. bitte?" hatte sie nichts von seinen Worten wirklich verstanden
"Er hat dir die Hand geküsst!" leierte er wieder, wenn auch nur ansatzweise
"Wer? Ach so, ja keine Ahnung" wollte sie nicht weiter drauf eingehen, war noch zu geschockt gewesen.
Um sich ab zu lenken lief Miyu in der Wohnung hin und her, durch das Wohnzimmer, wo die dunkelroten Vorhänge alles so gemütlich machten, durch das Kinderzimmer, die Küche und wieder zurück zum Wohnzimmer, wo sie vor dem Schrank stehen blieb und verwundert ein eingerahmtes Bild ansah
"Ist das deine Tochter Uwe?" fragte sie lächelnd, dabei war diese Frage eigentlich nicht notwendig. Uwe hatte noch eine siebzehn jährige Tochter aus seiner ersten Ehe, die er bis her nicht wieder gesehen hatte, seine Exfrau hatte sie mit sich genommen und irgendwann in ein Heim gegeben. Wo vor einigen Wochen nun ein Brief bei Uwe ankam, wo sie um Hilfe bat und es Uwe das Herz brach.
"Ja, hübsch nicht wahr?" kam Uwe stolz zu Miyu hinzu, die stumm nickte, was wohl mehr eine unausgesprochene Lüge war.
Auf dem Foto war eine angehende Frau neben einem Pferd zu sehen, kurze Haare und ein Gesicht wie ein Junge, wenn da nicht die weibliche Note drin zu sehen wäre und sie wusste das Uwe eine Tochter hatte, würde sie annehmen es sei ein Junge, was sie natürlich nicht sagte, genau so wenig wie ihre wahre Meinung, dass dieses Mädchen ihrem Empfinden nach durch diesen drei Millimeter kurzen Schnitt mit Pony überhaupt nicht hübsch war, obwohl das Gesicht irgendwas niedliches an sich hatte.
"Hast du das Foto von Uwes Tochter gesehen?" setzte Miyu sich zu Angie, die mit Jens zusammen (in seinem Arm) auf dem Sofa saß und eine rauchte.
"Hm..Hm" nickte sie und musste sich ein grinsen dabei verkneifen
"Sieht aus wie ein Junge oder?" hoffte Miyu nicht alleine mit dieser Meinung zu sein, Angie nickte wieder, den sie sah es genauso!

Fortsetzung folgt^^...

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Jessica Scharf).
Der Beitrag wurde von Jessica Scharf auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.05.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Frohe Weihnacht immerzu - Gedichte- & Kurzgeschichtenband zur Weihnacht von Werner Gschwandtner



„Alle Jahre wieder, kehrt die Weihnachtszeit in unsere Herzen. Tannenduft und Kerzenschein, Lieder voller Besinnlichkeit und ein harmonisches Zusammensein. Dies alles beschert uns der Advent. „Frohe Weihnacht immerzu“ beinhaltet 24 Gedichte, 2 Songtexte, sowie 3 Kurzgeschichten und meine persönlichen Gedanken zum Advent.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Jessica Scharf

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Neuanfang für die Liebe(3) von Jessica Scharf (Liebesgeschichten)
Brennende Tränen - Teil II von Sandra Lenz (Liebesgeschichten)
... Angstfalle I.Q.-Test ... von Fritz Lenders (Fragen)