Andreas Gritsch

Nachtzug

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir gleiten schlafend durch die Nacht und erfinden uns in dieser Bewegung als fremde Einheit. Blicke wandern durch die kalte Dunkelheit, in der Hoffnung einen kurzen Moment der vorüberfliegenden Laternen zu erhaschen, um ansatzweise Konturen von einem anderen dieser Gruppe zu erkennen.
Alles erscheint als endlose Suche, wir vergessen unser Ziel und betrachten die Begleitung aller Wolken. Von nun an ist keine Orientierung mehr möglich, die Welt scheint in unserer Betrachtung zu vergehen und wir befinden uns bewegungslos auf der Reise.
Schienen befördern uns über Felder, durch Wälder, in Berge, vorüber an einem See direkt in einen zarten Traum. Wir befinden uns allein am Ziel, wir atmen frische Luft, die Sonne läßt uns in die Ferne blicken. In diesem Moment durchfährt eine Stimme aus Blech unseren entspannten Körper. Anspannung setzt langsam ein, wir erwachen, betrachten das wahre Ziel und möchten wieder zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Gritsch).
Der Beitrag wurde von Andreas Gritsch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.07.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • AndreasGritschweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Andreas Gritsch als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Schmunzeln und Nachdenken erlaubt von Ernst Dr. Woll



Erlebte Kuriositäten sind häufig reparierbare Missgeschicke und wir können darüber schmunzeln. Wir sollten deshalb diese Geschichten nicht für uns behalten. Die Tiere unsere Mitgeschöpfe können uns in diesem Zusammenhang viel Freude bereiten und viele Erlebnisse mit ihnen bereichern unser Leben. In Gedichten und Kurzgeschichten wird darüber erzählt, wie wir außergewöhnliche Situationen mit Schmunzeln meistern können und ernsthaft über vieles nachdenken sollten. Wenn z. B. unser Hund eine Zahnprothese verschlingt und wir sie wieder finden, dann darf sie durchaus wieder an die richtige Stelle.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Reiseberichte" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Andreas Gritsch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Vom Tag im Walzer mit Leonie von Andreas Gritsch (Surrealismus)
Minibusse und Kinderbetreuung von Norbert Wittke (Reiseberichte)
Das verstopfte freie Netz oder wie freenet arbeitet. von Norbert Wittke (Ernüchterung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen