Sylvia Baus

Wie wir uns kennen lernten

 

Wie wir uns kennen lernten       

Weißt du noch das Datum oder andersherum gefragt: ERINNERT es dich an etwas?? Ja, an diesem Tag den 30-07- ( das Jahr ist uninteressant) haben wir uns kennen gelernt. Sehr sinnig, im Chat, grins. Dir gefiel mein Nic und ich fand deinen ganz lustig. Was habe ich zu dir gesagt: ICH kenne keinen Harriebald der mit den Elefanten über die Alpen kam, nur einen Hannibald.

Mit einem Lachen fing unsere Freudschaft an. Du meintest zu mir: Sag mir vier Worte und ich mache dir in zehn Minuten  ein Gedicht daraus. Natürlich habe ich das nicht geglaubt, im Chat wird gelogen, „VIEL“ gelogen. Natürlich gab ich dir die Worte, mit den Worten: Dann dichte mich einmal an. Dachte aber im Stillen: Was du kannst, dass kann ich auch.

Da wusste ich noch nicht, das zehn Minuten bei dir länger sind wie zehn Minuten bei mir. Habe dich jede Minute, die über die Zeit war, dran erinnert. Ich fand’s lustig, du nicht. Viel später sagtest du mir: Man darf mich beim scheiben nicht stören, damals wusste ich es nicht und es war mir auch egal. Man sagt mir auch keine Zeit an und hält sich nicht daran, das wiederum, wusstest du nicht. Endlich war das Gedicht fertig, ich sollte besser sagen die Gedichte, sie flogen hier und her und wir sehr mussten darüber lachen.

Aus diesen beiden Gedichten ist später einmal eins geworden, es war meins. Das hatte aber eine ganze Weile gedauert, denn ich wollte es nicht so haben wie du es wolltest. Schon damals hast du Biest zu mir gesagt. Kleines kam später dazu, nachdem du erfahren hast wie groß ich bin. Das „Kleine Biest“ bin ich ja immer für dich geblieben, so wie du immer für mich „mein DD“.  Wie oft haben wir  über diesen Tag geredet und unser kennen lernen lustig gefunden.

Später sagtest du zu mir: Schokoladenmädchen, was habe ich mich darüber  geärgert, ich hätte dich dafür erwürgen können. Naja, dafür gab’s auch Kosenamen die du nicht mochtest, die habe ich dann mit wachsender Begeisterung gesagt. Gleiches Recht für beide.

Aber das wäre  wieder eine andere Geschichte!!!!

©Sylvia Baus 31-07-2009

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sylvia Baus).
Der Beitrag wurde von Sylvia Baus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 31.07.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Sylvia Baus als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Zungenküsse Erotische Gedichte und Zeichnungen von Hartmut Pollack



Die frechsten, anzüglichsten und erotischsten, Gedichte finden sich zwischen diesen beiden, Buchdeckeln, natürlich auch die zärtlichsten, voller Sehnsucht und Liebestiefe und – wer mag, darüber lächeln – manchmal ganz schön schmachtend. Voller Esprit aber nichts für Sittenwächter, das ist das, was die beiden Autoren da aufs Papier gebracht haben, und was ihr Künstler augenfällig und gekonnt begleitet. Poetisch, liebessüchtig und frivol, welchem Leser werden, da nicht alle Sinne wach, wenn ihm tausend Schmetterlinge, im Bauch zu kitzeln beginnen. Ein Buch zum gebrauchen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sylvia Baus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mein geliebter DD von Sylvia Baus (Trauriges / Verzweiflung)
Tod eines Kletterers von Paul Rudolf Uhl (Wahre Geschichten)
Verblöden wir langsam von Norbert Wittke (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen