Sylvia Baus

Hannes Tierliebe

Hannes Tierliebe

 

Meine Freundin Hanne ist sehr tierlieb. Schon seid Jahren denkt sie darüber nach, sich ein Haustier zu halten. Aber wie wir alle wissen, ist es nicht einfach die richtige Entscheidung zu treffen. Da sie ja auch noch Berufstätig ist, erschwert es die Situation auch noch.

Alle wollten ihr helfen, nur wie macht man das? Einfach ein Tier kaufen und es ihr geben, finde ich keine gute Idee. Jeder Tierheim besuchen und nachsehen ob da das richtige für sie bei ist? Nicht schlecht gedacht, dort leben so viele Tiere die ein zu Hause suchen. Die irgendjemand einmal gekauft hat, aber dann doch nicht das waren, was man sich vorgestellt hat. Oder es war Urlaubszeit, da waren sie dann in Wege. Aber mal ganz ehrlich, besser sie ins Tierheim bringen, wie an der Autobahn anbinden.

Ihr taten diese Tiere sehr leid und sie hätte am liebsten alle mitgenommen. Leider reicht der Platz bei ihr dafür nicht aus. Nun war das überlegen angesagt: 

Katze, nein das ist nicht das was sie sich gedacht hatte. Wie auch jeder weiß: Katzen können vieles kaputt machen. Muss aber nicht sein, sie sind auch sehr gesellige Tiere.

Hund: Keine gute Idee, da sie ja auch noch arbeiten geht. Mit einem Hund muss man regelmäßig Gassi gehen. Wie sollte sie das machen? Ins Büro kann man ihn auch nicht mitnehmen. 

Einen Zwerghasen??? Nein, das ist es auch nicht. Das ist nicht ihr Tier. Einen Hamster?? Der ist Nachtaktiv, ebenso ein Meerschweinchen. Da bleibt nicht mehr viel übrig, was man in der Wohnung halten kann. Also ein Vogel, das muss aber ein bestimmter sein. Einen Kanarienvogel, das ist es. Gesagt, getan.

Pucky zog bei Hanne ein. Da Hanne wie schon erwähnt, Berufstätig ist, war Pucky den ganzen Tag alleine. Hanne überlegte was sie machen solle. Das Beste wäre es wohl, noch einen Vogel zukaufen.

Pinky zog bei Pucky ein. Da ja Kanarienvögel sehr lebhaft sind, brauchen sie auch viel Platz. Aber ohwe, eine neue Voliere musste schnellstens her. Der  alte Käfig war für zwei zu klein kurzer Hand wurde eine „Riesenvilla“ für die Vögel gekauft. Nun ist sie so groß, das noch mehr Vögel  da rein passen. Jetzt ist meine tierliebende Hanne glücklich sie hat ihre idealen Haustiere gefunden. Ebenso ihre Kanarienvögel, sie zwitscher und jubilieren den ganzen lieben langen Tag.

©Sylvia Baus 26.08.2009

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sylvia Baus).
Der Beitrag wurde von Sylvia Baus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.08.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Licht umarmen: Gedichte von Maria Pfanzelt



Die Nähe zu den Menschen und die Auseinandersetzung mit dem Mensch-Sein geben meinen Gedanken eine Stimme.
Die Hinwendung zum Ich und der innere Dialog haben meine Gefühle zum Klingen gebracht.
Der Poesie gelingen die Worte, den vielen Facetten, den Höhen und Tiefen unseres Seins Ausdruck zu verleihen.



Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sylvia Baus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wie wir uns kennen lernten von Sylvia Baus (Wahre Geschichten)
Was denn nun? von Rita Bremm-Heffels (Wahre Geschichten)
eine platonische Liebe für die Ewigkeit... von Rüdiger Nazar (Freundschaft)