Heinz Säring

Der Ort am Rand

"Zwischen Schlesien und dem Sachsenland
grüßt freundlichst dich der Ort am Rand - Ortrand."

So stand es auf den Briefumschlägen der Stadtsparkasse,
denn der Ort lag gerade noch in Schlesien( heute Brandenbug ), an der Grenze zu Sachsen.
Dieses Städtchen, rund 3 Kilometer von meinem Geburtsort Kroppen entfernt, war einmmal für mich die große Welt.
Dort habe ich das erste mal einen Film gesehen und mich hinterher verlaufen. "Ich habe mich verirrt" hieß es in einer Szene des Filmes "Rumpelstilzchen", die mir hinterher sehr deutlich vor Augen stand,-
jetzt hatte ich mich verirrt, ich hatte meine Schwestern verloren, oder sie mich, wer hat wohl die größere Angst ausgestanden?
Damals war ich vielleicht 4 Jahre alt.

Später war ich gern und öfter in Ortrand: Es gab da am Markt einen kleinen Buchladen, der eine große Anziehungskraft für mich hatte;
"Volk- und Wissen- Sammelbücherei " hieß das Zauberwort.
Es waren in den ersten Nachkriegsjahren noch keine richtigen Bücher, eher Hefte, aber das Ganze bestand aus vielen Serien, von "Märchen,Sagen und Geschichten" bis zu "Aus guten Büchern".Die Verkäuferin kannte mich bald und legte mir ab und zu was zurück, denn natürlich war alles Mangelware.

Wodurch Ortrand aber weit über unsere Gegend hinaus bekannt wurde, war eine kleine Fabrik, die man vielleicht übersehen konnte, - überriechen konnte man sie nicht, sobald man in ihre Nähe kam. Mein Weg führte meist an ihr vorbei und der Gestank war übel. Es war die " Gummibude".
Durch dieses anrüchige Unternehmen gibt es sogar einen lokalen Witz: Was ist der Unterschied zwischen Ortrand und Paris?
Die Ortränder kennen die Pariser, aber die Pariser kennen die Ortränder nicht.

Wir Jungens haben  die Ortrander Pariser auch beizeiten kennengelernt, lange bevor uns ihr eigentlicher Verwendungszweck interessiert hätte: Es waren doch prima Luftballons, die sich gut aufblasen und zerplatzen liesen. Eines Tages hatte einer von uns davon erfahren, dass da im Hof der Gummibude unter einer Überdachung eine große Kiste stand, - voller Fromser, wie wir sie damals nannten. Das war nämlich der Ausschuss, aber zum Aufblasen waren die Dinger trotzdem noch gut geeignet.
Und eines Sonntags zogen wir los. Wir mussten nur einen Zaun überklettern, und wir stopften uns alle Taschen voll. Was wir aber nicht wussten: dass es auch sonntags einen Wächter gab. Der hatte uns bald entdeckt und wir mussten Reißaus nehmen.
So rannten wir, - ca 10 Jungen von etwa 10 Jahren - quer über die Wiesen und hinterließen eine breite Spur aus Gummi. Wir nannten es Gummi, obwohl es auch damals schon Naturkautschuk war.
Die Kondome waren dann in unserem Dorf so verbreitet, dass uns die Lehrerin auffordern musste, die "Gummidinger" wenigstens nicht mit in die Schule zu bringen.

 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heinz Säring).
Der Beitrag wurde von Heinz Säring auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.09.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Heinz Säring als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Hass am Camino Frances von Jürgen Berndt-Lüders



Der Jakobsweg ist Sinnbild für Frieden und Ausgleich, und trotzdem gibt es auch hier Subjektivität und Vorurteile.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erinnerungen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Heinz Säring

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Dumme Polizisten? von Heinz Säring (Wahre Geschichten)
Die Zecherl der Bäume von Adalbert Nagele (Erinnerungen)
Nur ein Stein - Lebendige Gedanken zur toten Materie von Christa Astl (Gedanken)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen