Christa Eva Walter

Maria

 

Maria

Wenn ich an Maria denke, gehe ich in eine Zeit zurück, in der wir beide noch sehr jung waren.
Wir waren Nachbarinnen und immer wenn es die Zeit erlaubte, tranken wir einen Kaffee
zusammen.
Manchmal war es eine Art Entspannung,... denn Maria hatte einen großen
Haushalt zu bewältigen und ihre fünf Kinder mussten versorgt werden. Dabei ging sie
abends noch die Büroräume sauber machen und das war nicht gerade einfach.
Erschöpft
kam sie oft nach Hause, wo ihr Mann und ihre Kinder warteten und sie sich wiederum, um
alles kümmern musste. Manchmal dachte ich, wie hält sie das alles nur aus!
Sie war aber
immer freundlich, bescheiden, forderte nie etwas und gab eigentlich alles für die Familie.
Ihre Ehe war so wie ich es von weiten beurteilen konnte, nicht sehr liebenswert,... niemals
hörte ich mal etwas von Komplimenten, oder einfach mal ein liebes Wort!

Sie hatte besseres verdient,... sprach aber niemals ein böses Wort darüber. Später dann, als
ich mit meiner Familie wegzog, hörte ich von ihr, dass sie sich getrennt hatte,... mein erster
Gedanke, was für eine starke Frau,... sie hatte es geschafft, endlich ein Leben zu führen, 
indem sie frei atmen konnte!
Mittlerweile waren auch ihre Kinder erwachsen, solang hatte sie
ausgehalten,... manchmal schreibt man über solche Frauen einfach zu wenig,... sie verdienen
unseren Respekt,... in einer Zeit, wo Frauen sich selten entfalten durften und sich dennoch
befreit haben von Männern, die sie einnahmen.

Wenn ich an Maria denke,... denke ich an eine außergewöhnlichen Frau,... die mit Mut und
Kraft sich ihr Leben neu gestaltete.
Wir haben die Verbindung bis heute nicht abgebrochen ...
und wenn wir einmal zusammen einen Kaffee trinken, dann lächelt sie über die Jahre ... und
eigentlich fallen uns dann nur die Späße ein, die wir damals auch hatten, wenn wir mal
zusammen gefeiert haben.

So ist Maria,... sie hat verziehen,... als ihr Mann vor ein paar Jahren starb, ging sie mit zur
Beerdigung und all ihre Kinder waren auch dabei.

Sie schaute zum Himmel  und wünschte tief in ihrem Herzen,...  dass er dort angekommen ist,... 
wo es ihm gutgehen möge.

So,...  ist Maria :)) 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christa Eva Walter).
Der Beitrag wurde von Christa Eva Walter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.10.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

ALLES, NUR KEIN BESTSELLER - Ohne Dich ist die Welt anders von Michaela Barb



Marcus wartete auf eine Herztransplantation. Ein wunderbarer Mensch musste seine geliebte Welt mit nur 27 Jahren verlassen. Sein Tod durfte nicht umsonst gewesen sein.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christa Eva Walter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Professor ... der Armen von Christa Eva Walter (Gesellschaftskritisches)
Nach mir die Sintflut von Rüdiger Nazar (Wahre Geschichten)
Seltsame Namen von Norbert Wittke (Glossen)