Andreas Rüdig

Der Duisburger Zoo

Der Duisburger Zoo liegt in einem 15 ha großen Waldgebiet an der Stadtgrenze Duisburgs zu Mülheim. Dort gibt es über 2.000 Tiere zu sehen. Das Delphinarium ist eines der Highlights. Die Werbung preist es als eines der größten und modernsten Delphinarien in Deutschland an. Im Delphinarium gibt es die Großen Tümmler zu sehen. Der seltene Amazonas-Flußdelphin wird in Europa nur im Duisburger Zoo gehalten. Er ist in der Troßenhalle Rio Negro zu sehen. Dort werden auch andere Tiere aus Südamerika gehalten - das  Faultier, Tukand und Krallenaffen seien hier als Beispiele genannt.

Koalas werden in Deutschland nur im Zoo Duisburg gehalten. Auch die australische Tierwelt ist in Duisburg vertreten.  Das Baumkänguru, der Bürstenschwanzkänguru und die Wombats sind Beispiele dafür.

Der Chinesische Garten möchte eine Stätte der Ruhe sein. Dort sind Vertreter der asiatischen Tierwelt wie Katzenpandas und Kraniche zu bestauenen. Die afrikanische Tierwelt und mit ihnen Elefanten, Löwen und Giraffen dürfen natürlich nicht fehlen.

Die äußerst seltene und stark bedrohte Tierwelt Madagaskars gilt als eine der Schwerpunkte der Tierhaltung. Für Madagaskars größtes Raumtier, die Fossa, führt der Duisburger Zoo das internationale Zuchtbuch. In direkter Nachbarschaft leben Kattas in einer für Besucher begehbaren Freianlage. Das Äquatorium gilt als eines der größten Affenhäuser weltweit. Vom winzig kleinen Zwergseidenaffen bis zum riesigen Gorilla sind dort über 20 Affenarten untergebracht.

Der Duisburger Zoo ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Er ist nicht nur der flächenmäßig größte Zoo in der Region. Auch die Vielfalt der Tiere ist sehenswert. Im Sommer ist der Zoo für Familien mit (kleinen) Kindern auf jeden Fall ein lohnenswertes Ausflugsziel. 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Rüdig).
Der Beitrag wurde von Andreas Rüdig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.11.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Sag mir ein Zauberwort von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Andreas Rüdig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ostbayern von Andreas Rüdig (Reiseberichte)
Teatro Politeama in Lissabon (Rua Portas de Sto.Antao 109) von Norbert Wittke (Reiseberichte)
... direkt ins Herz von Monika Hoesch (Impressionen)