Martina Wiemers

Lieber Weihnachtsmann,

Lieber Weihnachtsmann ,

ich schick dir tausend Grüße,
vermisse  dich, hab kalte Füße.
Lieg einsam hier in meinem Bett,
ach wenn ich dich nur bei mir hätt.
Möchte deinen Bart durchwuscheln,
und ein bisschen mit dir kuscheln,
deine Lebensgeister wecken,
hier und da und dort dich necken.

Komm heut Nacht bei mir vorbei,
erwarte dich, so ab halb drei.
Zieh vor der Tür die Schuhe aus
sonst hört dich Herr Nikolaus.
Der braucht wirklich nicht zu wissen
was passiert in meinen Kissen,
wenn mich besucht der Weihnachtsmann,
er schaut mich so schon böse an,
wenn ich ihn seh am Fenster hocken,
mit Bierflasche und Schmuddelsocken

Lieber guter Weihnachtsmann,
beeile dich und halt dich ran,
so einsam ist`s in meinem Bett,
mit kalten Füßen ,gar nicht nett.
Hab heute Nacht ein Hemdchen an,
weil ich es kaum erwarten kann,
das du es mir vom Leibe reißt,
und es in die Ecke schmeißt.    
Es ist hauchzart und auch ganz lila
gekauft für dich,                          
                              deine Martina  

                         (C) MW

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Komm, ich zeige dir den Weg! von Gudrun Zydek



Durch Träume und Visionen wurde ich zu einer ganz besonderen und geheimnisvollen Art des Schreibens hingeführt: Dem Inspirierten Schreiben! Eine „innere Stimme“ diktierte, was meine Hand aufschrieb, ohne eine einzige Silbe zu verändern! Nie wusste ich vorher, welches Thema an der Reihe sein würde.
Das Buch "Komm, ich zeige dir den Weg!" gibt ungewöhnliche Antworten auf die ewig uralten und doch immer wieder neuen Fragen der Menschen nach ihrem Woher und Wohin, nach dem Sinn des Lebens und seiner zu Grunde liegenden Wahrheit.
Was inspiriertes Schreiben ist und wie mein persönlicher Weg dorthin voller spiritueller Erfahrungen ausgesehen hat, beschreibe ich ausführlich im Vorwort als "Chronik meines Weges".

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Briefe" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Eskapaden eines Schürzenjägers von Martina Wiemers (Humor)
Beschwerdebrief eines Katers von Kordula Jesberger (Briefe)
Leben im Korridor von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)