Ricarda-Christa Prinz

Vergessen....

 

Vergessen... 

... dich zu vergessen, fällt mir sehr schwer... doch es gibt keine Hoffnung. All mein Streben nach deiner Liebe soll verschwinden, möchte mich nicht quälen und nicht mehr an dich denken... werde mich selbst in eine andere Richtung lenken. Es gibt so vieles auf dieser Welt, was es sich lohnen wird noch zu sehen. Habe meine Ziele, will sie verfolgen und nur für mich Gutes erringen. Keine Gefühle lasse ich zu, die meiner Seele geben nicht Ruh... Bin nicht gefangen in deinem Leben, löse mich von dir um wieder das Schöne zu sehen... Wäre es so, wie ich es mir wünschte, vielleicht nehme die Liebe ein bitteres Ende. Ich habe mich - und meine Freiheit... kann die Wege meiner Träume begehen. Du könntest nur stören und mich mit falschen Worten betören, besser - ich finde es niemals heraus...

 

Vergessen möchte ich dich dennoch niemals... denn du hast mir neue Wege aufgezeigt, die mich gestärkt und positiv geprägt haben... dafür danke ich dir... immer. Ich wünsche dir ein Leben in Glück und Zufriedenheit... und dass du geliebt wirst, in Aufrichtigkeit... Ich komme stets darauf zurück : Du bist meine Psychohygiene und mein passives Immunsystem... Diese Begegnung hat mir eine persönliche Weiterentwicklung gebracht... und darum werde ich nicht > Vergessen Ricarda-Christa Prinz, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ricarda-Christa Prinz).
Der Beitrag wurde von Ricarda-Christa Prinz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Manchmal schief gewickelt von Hermine Geißler



Die Gedichte des Bandes „Manchmal schief gewickelt“ handeln von der „schiefen“ Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen.
Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und schildern die Natur in ihren feinen Nuancen Beobachtungen aus unserem wichtigsten Lebenselexiers.
Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Trauriges / Verzweiflung" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ricarda-Christa Prinz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Spott der Menschen... von Ricarda-Christa Prinz (Gedanken)
Wenn die Hoffnung stirbt von Uwe Walter (Trauriges / Verzweiflung)
… ? -WER- hat an der FLOCKEn-UHR gedreht - von Egbert Schmitt (Tiergeschichten)