Michael Muggi Reiterer

Klein...laut und fromm

Die Welt zeigt ihre frommen Krallen, sie bietet sich an gegen die Gegenwart voller Intrigen, die nur eines auf sich haben, geliebt zu werden: Der grelle Nachbar rockt im weißen Kleid vor sich hin und erschrickt förmlich taubstumm vor seiner griesgrämigen Maske. Galoppierende Fäuste schlagen zu. Schrecklich...einsam und allein ist unser Tun, aber was tun wir eigentlich? Momente der Finsternis, gedankenlose Aspekte voller schwarzer Kräfte, Sahnehäubchen und Kaffe?. Sie haben uns verlassen, sind nicht mehr da, unseren Weg, da haben wir den Salat, ein Fressen für Niemand oder nur für dich .Süße weihnachtliche österliche Hilferufe, Sos, Liebling ich bin unterwegs. Ich zittere am ganzen Leibe,keine Luft, nur Schneewolken, die mich umhauen....da haute es mich um wie eine durchgebackene faule Semmel. Arbeit , nein ich  komme nicht mehr weg, bin unrasiert und stehe da vor den Scherben des Untergangs. Aber hallo!! Das ist kein Spaß , der uns beglücken sollte, Schwamm drüber, rot , tot und roter, dieser putzige Alltags-Trott und Wein. Das rosarote Schweinchen Namens Babe danct...ja warum denn? Langsam, schneller und riesengroß ist unsere Lust, die wir verspüren, wenn wir nicht artig waren, Nikolaus kommt mit dem Täufel ins Bettchen, er grinst wie ein Zigarettenstummel raucht vor sich hin und tretet ein in die große Welt der Milkakühe, die so richtig gut nach Schoko schmecken,seltsames Getue, nicht wahr.. Sie schweben über unseren Köpfen ,,,sie belehren, sie flehen uns an,,,niemand kann uns hören. Wo ist der Weg, der unser Weg ist? Nirgendwo , einmal hier und dann in Mexico. Ich spüre den Wind, sagt mein Mensch....das ist doch der Hammer, es werden nicht immer die Geister unsere Missionen und Menschennägel klopfen hören, Furcht, Frucht, aus mit lustig., Manchmal springt die Kette in all ihrer Einsamkeit voller Wut, melodisch vor sich hin bis zum Erbrechen der unguten Lebenssache.Kleine, wahnsinnige, rote Blümchen an den Hüten, die Menschen heißen. Du bist so hübsch, toll und irgendwie einer von dieser Massenwelt,! ,,so las sen wir mal das Schöne beiseite und posauenen das Gute in die weite Welt. Wahnsinn ein Auto...es guckt mich schräg an , indem das Auto  die Welt nicht mehr vor anderen verstecken kann, Katastrophe, Natur, Bio und Müll. Wohin mit dem Ganzen...wohin soll das Führen, das Fiasko dieser Zeit...
 
Feedback bitte an michael.reiterer -at- rolmail.net
 
Mit den besten Grüßen
 
Muggi Michael Reiterer

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Muggi Reiterer).
Der Beitrag wurde von Michael Muggi Reiterer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 29.12.2009. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • michael.reitererrolmail.net (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Michael Muggi Reiterer als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Du brauchst nicht Tischler lernen um ne Yacht zu bauen von Jan van Oosterbeek



Der authentische Bericht über den erfolgreich abgeschlossenen Bau einer Ferrocement Yacht von Laienhand.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Michael Muggi Reiterer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

"Yello dream" von Michael Muggi Reiterer (Unheimliche Geschichten)
Alte bleiben länger jung von Norbert Wittke (Gedanken)
Tatsachenbericht (gerettet) von Margit Kvarda (Tiergeschichten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen