Karl Bednarik

Der Sinn des Universums

 

Nach dem bereits des Öfteren von irgend jemandem gesagt

wurde, dass der Sinn des Universums 42 ist, existiert es

scheinbar noch immer weiter.

 

Daher sind einige zusätzliche Hypothesen notwendig

 

1.) Lautstärke

 

Das Universum reagiert nicht auf die Entdeckung seines

Sinnes, solange man ihn nicht ganz laut hinausbrüllt.

 

Es gilt also den notwendigen Kilowatt-Output an Sende-

Leistung zu erreichen.

 

Ich empfehle Morsezeichen aus Wasserstoffbomben.

 

2.) Ungenauigkeit

 

42 ist gar nicht der Sinn des Universums (unwahrscheinlich,

aber möglich, denn meinen Berechnungen zufolge ist der Sinn

des Universums 41,999).

 

Aber vielleicht haben die Physiker die Feinstruktur-Konstante

nicht richtig berechnet (Klartext: her mit den Subventionen).

 

3.) Laufzeit

 

Die Information 42 muss erst mit Lichtgeschwindigkeit den Rand

des Universums erreichen, und das kann noch gute 14 Milliarden Jahre

dauern (oder noch viel länger, falls es noch weiter expandiert).

 

Wenn das Universum die Topologie der vierdimensionalen Oberfläche

einer fünfdimensionalen Hyperkugel hat, dann hat es gar keinen Rand,

aber doch ein endliches Raum-Zeit-Volumen.

 

Tatsächlich ist es so, dass sich der Rand des für uns sichtbaren

Teiles des Universums durch die Expansion des Universums bereits

mit Lichtgeschwindigkeit von uns entfernt.

 

Daher kann ein Lichtsignal von der Erde niemals das ganze

Universum erreichen.

 

4.) Virtuelle Existenz

 

Wir existieren gar nicht mehr, haben es aber noch nicht bemerkt,

weil wir uns in einer ebenfalls nicht existierenden Umwelt bewegen.

 

Dadurch bleiben alle Relationen erhalten (vielleicht war das schon

immer so).

 

5.) Systemfehler

 

Sie haben eine Fehlermeldung, die einen Fehler enthält.

 

Details: Undefined Error in Sector BF00FE00CD00, Galactic Conflict

(Copyright: Microsoft Windows). Confirm (Y/N)?

 

Wenn das Betriebssystem des Universums wirklich von Microsoft

stammen würde, dann hätten wir an jedem Tag mehrere Armageddons.

 

Konrad Zuse und Stephen Wolfram sagten es schon:

Das Universum ist ein Computer.

 

6.) Selfmade-Armageddon

 

Vielleicht muss man nur die Menschheit auslöschen.

 

Das verursacht praktisch keine Zusatzkosten mehr, denn in den

Raketensilos der Supermächte lagert noch immer ein mehrfacher

Overkill, der die guaranteed mutual destruction mühelos bewirken

könnte.

 

Ein Knopfdruck genügt, nur Mut!

 

7.) Zahlensystem

 

Vielleicht haben wir nur das falsche Zahlensystem verwendet.

 

Steinzeit: "111111111111111111111111111111111111111111"

(das sind dezimal 42 Einsen),

Binär: "00101010",

Octal: "52",

Dezimal: "42",

Hexadezimal: "2A",

42-er-System: "10".

 

Es wird einige Zeit dauern, bis wir dezimal 42 in allen denkbaren

Zahlensystemen ausgedrückt haben (vermutlich unendlich lange).

 

8.) Rundungsfehler

 

42 könnte der Sinn des Universums sein, aber 42 muss nicht das

Abbruch-Kriterium des Universums sein.

 

Das kann jeder nachvollziehen, der herausgefunden hat, dass in

einem Computer 10 hoch 64 und 10 hoch 64 plus 1 die völlig

gleiche Zahl bedeuten.

 

Ich schlage daher 42,001 als Lösung vor, damit wir sicher

über dem Abbruch-Kriterium liegen.

 

9.) Graf Hombug

 

Obwohl die Menschheit im Besitze der Zahl 42 ist, haben die

Vogonen die Erde deshalb noch nicht zerstört, weil sie wissen,

dass sie von Admiral Graf Frederik von Hombug in ihre Atome

zerblasen werden, sobald sie auch nur eine Tentakelspitze

in unser Sonnensystem setzen.

 

10.) Irrtümer der Physik

 

Vielleicht ist auch unsere Sichtweise des Universums falsch.

 

10.1.) Gravitation

 

Nach Einsteins Äquivalenz-Prinzip entsprechen die Gravitation

und die Beschleunigung einander.

 

Das ist kein Wunder, denn es gibt nur die Beschleunigung.

 

Tatsächlich dehnt sich das Universum so schnell und so

beschleunigt aus, dass sich die Erdoberfläche mit 9.81 m/s^2

vom Erdmittelpunkt entfernt.

 

10.2.) Expansion

 

Das Universum expandiert nicht, denn dafür gibt es gar

keinen Platz.

 

Tatsächlich kontrahiert nur die Planck-Länge, und mit

ihr natürlich auch alle anderen Längenmaßstäbe.

 

10.3.) Dunkle Materie

 

Die String-Theorien sagen mindestens 11 Dimensionen voraus.

 

In 11 Dimensionen hat man 22 Nachbar-Universen, die nur

eine Planck-Länge weit von uns entfernt sind.

 

Von dort kommen mehr als 95 Prozent der Gravitation unseres

Universums.

 

Falls ein Teil dieser 11 Dimensionen zu subatomar kleinen

Kreisen aufgerollt sind, dann ändert sich daran nichts.

 

In diesem Falle sieht sich das Universum selbst als

Nachbar-Universum um die aufgerollten Dimensionen herum.

 

Die Annahme der dunklen Materie wird also gar nicht benötigt.

 

10.4.) Antimaterie

 

Feynman hat erklärt, dass sich die Antimaterie genau so verhält,

wie normale Materie, die in der Zeit zurück läuft.

 

Die fehlende Antimaterie unseres Universums könnte man also in

der Zeit finden, die aus unserer Sicht vor dem Urknall liegt.

 

Aus der Sicht der Antimaterie liegt der Urknall aber ebenso in

ihrer Vergangenheit, weil ihr Zeitablauf umgekehrt ist.

 

10.5.) Keine Grenzen

 

Aus der Keine-Grenzen-Hypothese von Stephen Hawking folgt, dass

weder Raum noch Zeit unendlich oder begrenzt sein können.

 

Daraus folgt aber auch, dass die Zeit in sich selbst geschlossen

ist, so ähnlich wie eine Kreislinie oder eine Kugeloberfläche.

 

Das bedeutet, dass die fernste Zukunft mit der fernsten

Vergangenheit identisch ist.

 

Das erspart uns auch die Erklärung, wie das Universum

entstanden ist.

 

 

 


Bild zu 10.4.)

http://members.chello.at/karl.bednarik/ANTI-2.jpg

Bild zu 10.5.)

http://members.chello.at/karl.bednarik/ZYKUNI.jpg

Der Sinn des Universums beziehungsweise was passiert
wenn er gefunden wird.

Dazu schreibt Douglas Adams in "Das Restaurant am Ende
des Universums" folgendes:

"Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer
genau rausfindet, wozu das Universum da ist und warum es
da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch
etwas noch Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.

Es gibt eine andere Theorie, nach der das schon passiert ist."

Deep Thought ist der zweitgrößte Computer im Universum.

Er fand nach siebeneinhalb Millionen Jahren Rechenzeit die
Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und allem.

Die Antwort lautete 42.

Er war allerdings nicht im Stande, die dazu passende Frage zu
formulieren, weshalb die Antwort unverständlich ist.

Zu diesem Zweck entwirft Deep Thought jedoch den größten Computer
im Universum, so groß, dass er oft mit einem Planeten verwechselt
wurde und nennt ihn "Erde".


Karl Bednarik, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karl Bednarik).
Der Beitrag wurde von Karl Bednarik auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.01.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Versengte Flügel: eine Seelenreise zwischen Trauer und Trost von Sonja Rabaza



Traurige und schmerzerfüllte Zeiten müssen durchlebt werden, das heißt, es muss Trauerarbeit geleistet werden; wenn man verdrängt, so holt sie uns doch immer wieder ein. Nur wenn wir uns auf diesen schweren Weg einlassen, haben wir eine Chance - trotz ewig dauernden Schmerzes - wieder glücklich zu werden.

Meine Botschaft: Auch wenn das Leben nicht immer freundlich mit uns umgeht, nicht aufzugeben!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Science-Fiction" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Karl Bednarik

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Menschenrechte für Roboter? von Karl Bednarik (Science-Fiction)
Der Tod ist der engste Verbündete des Lebens von Daniel Polster (Science-Fiction)
Der Richter und der Angeklagte von Margit Kvarda (Humor)