Peter Vyskovsky

Der Hase und die Birken

Vorbemerkung:

 

Danke für das große Interesse, das die Nacherzählung der Geschichte mit Titel „Der Hase und die Birnen“ meines damals 5-jährigen Sohnes  in Ihrem Forum gefunden hat.

 

Dreißig Jahre später heißt der Hase nun Hannu  und macht sich monatlich so seine Gedanken darüber,  was täglich um ihn passiert. Den beschriebenen  Türkenschanzpark in Wien gibt es wirklich und was Hannu (der als nordeuropäischer Hase mit den Leuten gerne per Du redet)  erlebt, hat sich auch so oder ähnlich zugetragen ....

 

 

 

 

Der Hase und die Birken

 

(Hannu’s Januar-Geschichte)

 

 

Es war einmal ein Hase, der ging im Park spazieren. Hannu, so hieß unser Hase, hatte da einen Lieblingsweg, der den Außenseiten des Parks entlang lief und ihm erlaubte, nach Belieben eine oder mehrere Runden zu drehen. 

Während er so promenierte, bemerkte er ein Kind, das an der Hand seiner Mutter am Fischteich vorbei wanderte, die aber dauernd redete. „Na so was“, sagte Hannu, „die arme Frau kommt ja kaum zu Atem, wenn sie dauernd redet. Wie schade, dass sie  die schöne Parklandschaft mit der bunten Brücke über den Teich gar nicht genießen kann.“ 

Das nächste Mal traf er die beiden in der Nähe des Wasserfalls in  Park und dachte „Die Frau redet ja immer noch – tatsächlich, wie ein Wasserfall ....“, zuckte mit den Achseln und wunderte sich, dass das Kind nicht antwortete. Woran dachte das Mädchen gerade ?  Hatte es etwa ein schlechtes Gewissen ? 

Beim dritten Mal wanderten die beiden beim großen Spielplatz mit dem Feuerwehrauto vorbei. Dort wäre das Mädchen wohl gerne herumgeklettert. Aber es wurde weiter gewandert und geredet. „Na so was“, dachte Hannu, „da gibt es aber viel zu sagen“. Und plötzlich bemerkte er das kleine Mikrofon und die Kopfhörer der Frau und stellte fest, dass das Gerede offenbar nicht dem Mädchen galt. Schade eigentlich. 

Beim vierten Rundgang traf  Hannu die beiden bei drei hohen Birken und fasste sich etwas Mut, um die Mutter anzusprechen.  „Na so was, Du blickst in die Ferne und redest in Dein Mikrofon. Schau, da ist Deine Tochter, die Dir vielleicht etwas erzählen möchte ?“ Aber die Frau reagierte nicht. Sie hatte ja die Kopfhörer auf und war mit ihren Gedanken weit weit weg von Hase, Tochter und drei Birken. Nur der Wasserfall  plätscherte weiter  ....... 

 

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Vyskovsky).
Der Beitrag wurde von Peter Vyskovsky auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 27.01.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • telewalkergmx.eu (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Peter Vyskovsky als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Fliehende Zeit von Heiger Ostertag



Eine gesichtslose Leiche im See,Feuertod und finstere Machtzirkel - ein neuer Fall für Anna Tierse und Kathrin Schröder? Diesmal kommt das Ermittlerduo fast an die Grenzen seines Könnens! Denn die Zeit flieht dahin ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Märchen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Peter Vyskovsky

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Hase und die Birnen von Peter Vyskovsky (Märchen)
Die fünf Hühner von Christa Astl (Märchen)
Weihnachtslüge von Klaus-D. Heid (Satire)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen