Fritz Lenders

... Zebrastreifen und Ungarn...

... letzte Woche war ich für ein paar Tage in Ungarn am Plattensee. Einfach ein bischen entspannen, vom Stress runterkommen und ein bischen erholen. Ungarn ist ein traumhaftes Land. Die Menschen sind zuvorkommend, hilfsbereit, freundlich und nett. Normalerweise wollte ich ein bischen Laufen. Entlang des Plattensee`s  sind hervorragende Laufstrecken. Leider ist aber die Verletzung vom letzten Wettkampf, noch nicht ausgeheilt, deshalb ist Schwimmen, die Alternative. Dies jedoch ist im Plattensee nicht ganz so einfach. Da muß schon ein längerer Fußmarsch, durch die seichten Bereiche des Wassers zurückgelegt werden. 100-200 Meter durchs Wasser, bis man in tiefere Regionen kommt. Aber ist ja wirklich egal. Man maschiert wie ein Wasserbüffel an Schilfgestaden, kleinen Wasserschlangen ( die, zu lustigen Spielchen aufgelegt, so manchen Touristen zu Tode erschrecken..) und spielenden Kindern durch den " Balaton ".. Meistens hat man schon durch die Sonnenreflektion des Wasser, den ersten Sonenbrand, bevor man zum Schwimmen gekommen ist. Darum werden auch die meisten Ungarn dort unten am See, eine solch schöne Farbe haben. Na gut. Also rein ins Nass. Das Schwimmen in den Fluten. Wundervoll. Am Nachmittag zurück zum Haus. Es liegt sehr nahe am See, Fußmarsch ca. 2 Minuten, nur eine mäßig befahrene Straße trennte mich von meiner heißgeliebten Urlaubscouch ( und demzufolge von meinem überlebenswichtigem Nachmittagsschläfchen.. ). Um zum Ziel meiner  Träume zu gelangen, mußte also die Straße überquert werden. Doch halt !! Ein Zebrastreifen. Der war aber am Vormittag noch nicht da. Na gut, dachte ich.. testen wir mal die Aufmerksamkeit der ungarischen Autofahrer. Ich ging, auf dem Zebrastreifen, über die Straße. Wollte. Kam bis zur Mitte ( mit einem grausamen Tod im Nacken ), als mit Gehupe und Getöse, ein "trabiverdächtiges" Vehikel dahergeschossen kam. Mit einem Satz zurück, rette ich meine Beine und den Rest des Körpers, vor einem unangenehmen Kennenlernen der Motorhaube.

Bremsen kreischten hysterisch eine Todesmelodie der Bremsscheiben und meiner Knochen. Im Auto saßen 4 Arbeiter und starrten mich völlig entgeistert an. Wie konnte ich, als potentieller Straßenterrorist, es wagen, Ihnen sozusagen die Vorfahrt zu nehmen und zum Bremsen zu nötigen. Ein herzinfarktgefärdeter roter Kopf , brüllte mir , Gift und Galle spuckend, ein paar ungarische Beleidigungen vor die Füße.

Ich hätte zurückschreien können. Doch bei den Fetzen, die dann geflogen wären, hätte mein Entspannungsurlaub eine andere Richtung eingeschlagen. Obwohl, vielleicht wär`s  ja ganz spaßig geworden? Doch eigentlich war ja die Ruhe, das Ziel meines Aufenthaltes in Ungarn. Also lachte ich freundlich und winkte Ihnen zu. Was Augenblicklich die Blutdruckwerte von allenVieren explodieren ließ.  Völlig fassungslos tuckerten Sie, weiterschimpfend und gefährlich schauend, mit Ihrem " Boliden " an mir vorbei.

Zebrastreifen sind in Ungarn noch nicht sehr beliebt...                      @PapaWien 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.02.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Frau im Nebel von Karin Hackbart



Eine kleine unheimliche Legende, die an der Küste spielt

Mit Rezepten von der Küste ersehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Ungarn

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

...die Skala 1/1000 ... von Fritz Lenders (Gedanken)
3000 KM mit dem Mietwagen durch den Westen der USA von Jörg Schwab (Reiseberichte)
MEINE e-Stories STORY von Siegfried Fischer (Autobiografisches)