Fritz Lenders

... nackt im Hotel ...

... hab mir gerade alte Fotos angeschaut und da ist mir eine kleine liebenswerte Geschichte von früher eingefallen...

Es wird so um die 25 Jahre her sein. Vielleicht auch ein bischen länger. Bayern. Rosenheim, genaugenommen Kolbermoor. Ein eisig kaltes Wochenende im Winter. Mein Freund Peter und ich, wußten wieder mal nichts, mit uns anzufangen. Da kam uns die Idee : " SAUNA "... Wunderbar. Wir waren noch nie in einer, aber das sollte sich ab heute ändern. Damals, sehr auf Ettikette bedacht, war uns das Beste nur gut genug. Tja.., die 80iger Jahre eben. Solariumgebräunt, mit einer wunderbaren Haarpracht (die ich manchmal so sehr vermisse ) ausgestattet und dem typischen Outfit auf den Knochen. Cartierpanter um den Hals, Pierre Cardin Uhr am Gelenk und dem, damals so herrlich auffallenden Klamotten, entschieden wir uns für den  Schmelmer-Hof. Eine der exklusivsten Hotelanlagen bei uns in Oberbayern. Angeblich soll Franz Josef Strauß einer der Mitbesitzer sein. Also vom Ambiente her das pefekte Understatement. Rein in unseren " Poser BMW " und ab, Richtung Harthausen ( bei Bad Aibling )... Direkt vor dem Eingang bot sich uns ein freier Parkplatz an. Perfekt. Die angsteinflößend dröhnenden 150 PS starken Motorgeräusche ( eigentlich durch einen alten Auspuff  verstärkt.. ), heulten nochmal demonstrativ auf. Man wollte schließlich beachtet werden. Also dann. Die Hotelanlage... puuuuh. Sehr edel, sehr gediegen und vielleicht für uns einen Tick zu elegant. Egal. Türe auf und rein. Man ist doch keine Memme. Der Schalter für die Saunatickets, war in der Hotelhalle, direkt neben der Rezeption. Eine hübsche Dame lächelte uns schon von weitem zu. Natürlich. Uns selbsternannten Machos durfte doch kaum eine Frau wiederstehen ( und vor allen Dingen nicht wissen, daß wir unsere furchtbare Schüchternheit, hinter arrogantem Getue verbargen.. ). Gut. Also Tickets gelößt und ab ins Wellneßvergnügen. Die Schönheit am Schalter hatte uns, nachdem wir völlig überflüßigerweise zuviel für die Tickets bezahlt hatten, indem wir gleich für den ganzen Tag lößten,den Weg beschrieben. Also : rein in die Schwimmhalle, geradeaus durch bis zum Wirlpool. Dort links abgebogen in die Umkleidebereiche und dort auf der rechten Seite anschließend in die Sauna. Sie betonte nochmals RECHTS... Ja,ja, man ist doch nicht begriffsstutzig. Also dann. Rein in die Schwimmhalle. Fast leer. Ein paar Mädchen plantschten im Wasser und kuckten neugierig.  Schön, sollten Sie kucken, von uns würden Sie wohl kaum einen Rückblick zu erwarten haben. Man hat doch einen Ruf zu verlieren. Also, Brust raus wie zwei pubertierende Gockel`s,  spazierten wir Richtung Wirlpool. O je.. Da saßen drei Frauen mit Sektgläsern in der Hand und dem typisch männerjagendem Blick im Gesicht. Alter etwa so um die 30-35 ... Also irgendwie mit dem teuflischen Selbstbewustsein ausgestattet, das uns manchmal ein bischen Angst machte. Obwohl.. Angst, Paaah.  Lächerlich. Sie lachten und winkten, wollten uns zu Ihnen hinlocken. Aber so leicht waren wir wohl kaum zu kriegen. Es könnte außerdem in der Sauna noch was Besseres auf uns warten. Demonstrativ den Kopf in die andere Richtung drehend und Sie nicht eines einzigen Blickes würdigend, kämpften wir uns durch unsere Schüchternheit hindurch, in den Umkleidebereich. Ob Sie enttäuscht waren ? Wir haben es nie erfahren. Jetzt aber zack, zack.. Schnell die Klamotten runter und das winzige Nichts von Handtuch geschnappt. Vor Aufregung fast kollabierend, sausten wir, ein dümmliches Grinsend im Gesicht, durch die Türe auf der linken Seite. Die Vorfreude auf das, zu erwartende schöne Saunagefühl und die damit verbundene, ebenfalls erhoffte Nacktheit irgend einer Schönen, ließ uns fast blind und taub vor Spannung durch die Türe sausen. Ein kurzer Schock ein kleines Plopp. Das Zufallen der Türe haben wir nur am Rande registriert. Es war übrigens eine Einwegtüre ohne Türgriff. Sie war nicht mehr zu öffnen. Wir standen Beide in der Eingangshalle des Hotels. Nackt...          @PapaWien

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fritz Lenders).
Der Beitrag wurde von Fritz Lenders auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.02.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • fritzlendersfreenet.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Fritz Lenders als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Blutgrütze: Unappetitliche Geschichten Taschenbuch von Doris E. M. Bulenda



Und noch immer finden sich in der BLUTGRÜTZE die geilsten, kranksten und – subjektiv – aller-allerbesten unappetitlichen Stories, mit der die Hardboiled-Autorenschaft deutscher Zunge aufwarten kann.

Wir nehmen uns nicht so ernst. Aber ihr dürft uns ernst nehmen. Denn wir wollen euch SCHOCKEN, EKELN, ERSCHRECKEN, ENTSETZEN, ANWIDERN und vor allem eines: MEGAMÄSSIG unterhalten! Glaubt ihr nicht? Müsst ihr halt lesen …

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wie das Leben so spielt" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Fritz Lenders

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Bad-Renovierung ( Fritzii in Action...) von Fritz Lenders (Humor)
FLORIBUNDA - ... genau so von Monika Hoesch (Wie das Leben so spielt)
Ein verblüffender Zufall von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen