Timo Schade

Lars- drogentot und quietschfidel

Mit letzter Kraft greift eine von Spritzennadeln geschundene und von Exzemen übersähte Hand zum Telefonhörer.

"Timo, Du musst ganz schnell kommen", tönte es seicht und krächzend aus der Ohrmuschel. Timo war gerade im Garten Chilis ernten und war ganz durcheinander, weil er sich gerade Mary Poppins angeschaut hatte.

Voller Panik rief er Saez an: "Ey, Lars steckt voll in Schwierigkeiten, die beiden Kinder haben endlich einen netten Vater und die Mary will glaub ich was von dem Schornsteinfeger."

Etwas bedrückt antwortete Saez "Hast Du auch gerade Mary Poppins geguckt?" und wischte sich dabei eine Träne von der Wange "…ich weiß. Gestern wollte ich nach dem Fussballspiel am Dortmunder HbF scharfe Currywurst essen und da war Lars bei Dealern… Lars nimmt Drogen, Timo… aber nochmal zu dem Schornsteinfeger… woher willst du das denn wissen, er macht wirklich nicht eine kleine Andeutung…"

Es war nun offiziell: Lars nimmt harte Drogen. "Aber das passt doch gar nicht zu ihm… ok, er hatt mal aus Versehen ein paar Tollkirschen gefressen, aber auch nur, weil er sie mit Hagebutten verwechselte. Komm wir fahren hin!"

Beide fuhren zu Lars mit einem geklauten Traktor, den Saez einem alten Bauern weggenommen hatte. Der damals ordentlich gepflegte Vorgarten ist verwildert, der Teich voller toter Fische. Beim Eintritt in die Wohnung stank es nach Erbrochenem.

Lars lag in der Küche in seiner eigenen Kotze. Neben ihm etliche leere Flaschen billigen Cognacs, aufgerauchte Joints, Spritzen und eine Benjamin Blümchen-Kassette. "Huhu… seht her, bin voll drauf! Ein richtiger Junkie und eingeschissen hab ich mich auch."

"Toll Lars! Willst Du nicht mal langsam wieder in die Firma kommen? Heroin kannst Du nehmen, wenn Du Rentner bist!" Lars bockte rum "Ich will aber jetzt mein Leben versauen… wenn Moni nicht hier ist, will ich auch nichts mehr mitkriegen."

Gut dass die beiden Lorbasse den guten Henz kannten, den Drogenberater aus dem alten Haus. Er redete mit Lars und trank 5 Tassen Kaffee und wollte,dass Lars ihm einen Kuchen backte. Sie unterhielten sich über die tollen roten Stulpenstiefel, die 2001 mal beim ALDI im Angebot waren. Das half Lars clean zu werden. "Aber wenn ich keinen Stoff mehr nehme, will ich dafür auch ne Belohnung haben."

Saez erhob seine Pfadfinder-Finger und schwor, ihm einen richtig schicken Trainingsanzug von Henz zu klauen. Nach 9 Monaten geprägt von Drogenexzessen und Emo-Musik ging Lars duschen und zog sich ne frische Buchse an. Und weil es ein ganz besonderer Tag war, sein Lieblings-Shirt mit einem Goldfisch drauf. Er kämmte seine Haare so wie Elvis Presley und rief einen Markler an "Suchen sie bitte ein Luxushaus mit großem Fischsee, Hubschrauberlandeplatz und Trampolin… ja… ich warte. […] nein? Ok, dann lassen wir das. Tschüssn!"

Auf ging's zur Polizei. Lars wollte Dealer verhaften lassen und danach nach IKEA HotDogs essen. Lars verhielt sich jedoch komisch… er ging zwei male tanken und musste drei Bastelshops besuchen. Timo kombinierte "Der schnüffelt doch Benzin und UHU!" Als Seaz das hörte, nahm er Anlauf und sprang Lars in den Rücken. Dabei sang er 'Red Flag' von Billy Talent, der scheiss Kommunisten-Band. Alle mussten sich beruhigen und gingen in die Kirche. Timo nutze die Zeit mit Orgelüben und Saez fraß der Gemeinde alle Hostien weg. Nur Lars betete auf Knien zum lieben Herrgott, dabei weinte er.

Damit er sich freute, spielte Timo das Chip&Chap Lied. Nach einem Jahr lachte Lars das erste mal wieder… na wie schon??? hä??????

VERSCHMITZT!!!! Saez schlug vor, Lars in die Sauna zu setzen, damit er die Giftstoffe ausschwitzen konnte. Er willigte ein und trank in einer Stunde 6 Liter Gletscherwasser von dem damaligen Ausflug. Lars belohnte sich dafür selbst einer schicken Ritterrüstung aus dem Museum. Saez half beim Klauen.

Zur Feier des Tages wurde gegrillt und ich sag mal so… es waren keine Würstchen!

Saez spielte Blues-Melodien auf der Mundharmonika und Timo räucherte sich ein paar Chipotles. Lars schlief tief und fest neben dem Grill ein.

Er träumte von Galileo wie Jumbo Schreiner die größte Heroin-Spritzte der Welt baute und Lars alles in den Arsch gedrückt bekam. So erwachte er verschwitzt und bekam Entzugserscheinungen. Saez jammerte sich selbst in den Schlaf, weil seine Lippen vom Spielen bluteten. Timo hatte Durchfall von seiner Räucherware. Eine Nacht, wie sie schöner nicht sein kann.

---

Die Sonne kitzelte Saez wach und alle waren gut gelaunt… doch wer liegt dort neben Lars… DRUBEL! Er hatte sich einfach dazugelegt, direkt unter den Grill. Er war wohl so müde, dass er von nichts mehr mitbekam und war bis auf weiteres auch nicht wach zu bekommen. "Ich pflück uns Hagebutten zum Frühstück" rief Timo, der gerade in die Hecke biss.

"Wenn das gestern so gut geklappt mit dem Clean-Sein und man hier so schön rumliegen kann, will ich meine Junkie-Penner-Freunde einladen. Sie sollen sehen, dass es einem auch gut gehen kann… aber vorher lass ich mir die Funktionsweise eines Kondensators von einem Professor erklären."

Kein Wunder, liebe Kinder! Lars ist Wohltäter!

So verteilten sie auf dem Babystrich, auf'm Bahnhofsklo und an der Polizeiwache Flyer zur fetten Lars-Party. "Ich möchte heute abend ganz besonders gut aussehen… besorgt mir einen gelben Umhang mit einem Affen drauf." - "NEIN, DU ARSCH!"

Die Zeit wurde knapp, noch 2 Stunden bis zur Party und Lars hatte ja kein Geld mehr. So mussten Timo und Saez Rasennarben lösen, panieren und in Walfett ausbacken "Sehen doch aus wie richtige Brockoli-Schnitzel" kicherte Lars "da vorne kommt Ratte… das is der erste der mich küssen wollte, um mich danach auszurauben HUHUUUU hierher!"

Timo und Saez verkrochen sich auf den Kastanienbaum und verfolgten das Szenario. Ein paar Stunden später waren alle satt und rannten weg. Weil Lars kein Junkie mehr war, war er bei den angesagten Drückern out. Aber er bekam es gar nicht so mit, da er sich eine Tasse Hühnerbrühe einschenkte. "Der Nachteil ist, dass wir jetzt keinen Rasen mehr haben… alles wegfrittiert"

Mit einem Seil schwingte sich Timo vom Baum direkt auf Drubel drauf und schrie "AUF NACH HOLLAND!!!"

"…aber alle schön anschnallen", klugscheisserte Lars

Drubel trat aufs Gas und sie fuhren wahrlich ins stinkende Niederland. Saez regte sich auf "Da gibt es nix, aber auch gar nix was gut ist. Käse scheisse, Essen scheisse, Sprache scheisse, Holzschuhe scheisse, alles frittiert, hässliche Häuser, scheiss Fussball… alles MIST!"

Aber Timo wär nicht Timo hätte er nicht an alles gedacht. Die Exkremente der edlen Gäste sowie aus Lars' Wohnung ist im Tank des LKWs. "Kippen wir alles schön in den Nationalpark De Biesbosch HAHAHAHAHAA."

Mit dem Truck fuhren sie durch die Fußgängerzone und Lars lächelte sehr entspannt, wie ein Lars eben.

Drubel war wieder etwas müde, so fuhr er aus Versehen direkt in die '2Brüder von Venlo'

Saez und Timo rannten raus und jeder nahm sich 2 Einkaufskörbe und füllten sie mit Getränkedosen und Kunstrasen. Als die beiden bereits fertig waren und wieder im Truck saßen, der gerade von der örtlichen Polizei vermessen wurde, ließ sich Lars noch von einem Probierstand ablenken. Gut, dass Saez immer seinen Rammstein dabei hatte und kloppte den direkt in den Laden gegen das Hummer-Aquarium. "Ui schon so spät, na dann hau ich eben ab… tüss ihr witzigen kleinen Tiere". Der leistete sich aber noch ein paar neue schöne braune Sandalen.

Drubel öffnete das Scheissventil und fuhr die Polizisten platt. Timo schrie in voller Extase "Endlich wird’s spannend. Die Schweinebullen sind platt hahahaha" Lars schaut böse und rügte Timo für die Ausgleisung und streckte ihm zur Strafe die Zunge raus. DAS HATTE GESESSEN! Der ganze Dreck landete also in Venlo auf der Strasse. Alle hofften auf eine Auszeichnung von Angela Merkel. Kam bis jetzt aber noch nichts.

---

Saez und Timo bekamen vom Arbeitgeber Sonderurlaub, weil sie sagten, sie würden Lars resozialisieren. Saez guckte Fussball (Mönchengladbach-Freiburg) und Timo kochte 10 Kilo Tomaten, denn er wollte Saucenhersteller werden. "So, Du nimmst die ganzen Flaschen und sterilisierst sie", und Lars freute sich über Beschäftigung. Ab zum EDEKA Grillfleisch holen und Sauce probieren… Timchen freute sich über diese gelungenen 29 Flaschen. Philip nahm eine mit vor die Glotze, um Takkos drin einzutunken.

"Ich muss euch sagen, dass das nett von euch war… aber ich habe das Gefühl, dass mich das Fernweh wieder packt."

"Lars! Wir müssen arbeiten, ausserdem hast Du doch überhaupt keine Kohl!" Na wer lachte da wohl verschmitzt? "Ich hab genug durch meine Schneckenzucht von früher."

Saez meckerte nur, dass er nicht mitkomme, weil er grillen wollte. "Ja, ich glaub es ist besser es allein wieder nach Kos zu wagen."

---

Düsseldorf Airport. Saez Wagen lag beinahe auf dem Boden, weil Lars sie mit guten Sachen belud. "Und dass mir keine Klagen kommen, ich bin in 6 Wochen wieder da"

"Jaja, hau ab jetzt… kein Bock hier Parkgebühr zahlen zu müssen"- "Tschüsssn!!!" Lars legte vor dem Aussteigen noch schnell von Bonnie Tyler "Say Goodbye" ein, welche Phil aber nach 10 Sekunden durch eine Hatebreed-CD ersetzte und mit quietschenden Reifen nach Hause fuhr.

Er kam zuhause an, warf die Schlüssel in die Ecke und wollte gerade Grillholz holen, dann liess er es doch sein, weil: zu faul.

---

Lars blinzte über seine Sonnenbrille, während er aus dem Airbus auf dem Flughafen in Kos ausstieg. Die genervten Passagiere rannten an ihm vorbei. Er hat auf dem Flug jedem alles über Moni erzählt und seinen Heroin-Exkurs, hatte Bilder gezeigt und über sein Handy-Lautsprecher Soundtracks von Kindersendungen gehört.

Nun steht ihm die Welt offen, wie damals bei der ersten Reise. Dort war er noch Gatte und angelte fortwährend. Er liess sich mit einem Taxi zum Hafen bringen und krazte mit seinen rostigen Angelhaken die Ledergarnitur des Autos auf, kaschierte es aber geschickt mit einem Smiley-Aufkleber.

Die ersten Fischerboote lagen vor Anker und man sah die Seemänner ihre Netze flicken. Lars stieg aus, gab sogar dreißig Cent Trinkgeld und schlenderte den Kai entlang. "Can I go with you on the boat? Because I love fishing and after that I make you Hecht with Knoblauch for you"

Der verschlagene Mann mit der Mütze winkte Lars hinein. Ohne viele Worte zog sich Lars die Schuhe aus, saß sich auf die Reling, tauchte die Füsse ins Wasser und legte die Angel aus. Dabei schloß er seine Augen und all die Anspannungen der letzten Monate schienen nur von ihm abzufallen. Er grinste und schlief ein.

Aufwachen tat er erst, als das Boot schon 3 Stunden fuhr und kein Land mehr in Sicht war. Die Angelschnur war bereits abgerissen und es war ziemlich dunkel und wolkig. "Huhuuu, Käpt´n! The Leine is broken, have you a new one"

"Du Kleiner Idiote, kannste auch deutsche mit mire sprechen"- "Super… Gib mir Angelschnur damit ich uns was fangen kann"

"Fisch Fisch Fisch ich hasse Fisch!!! Du kannst Deinen Dreck woanders fressen. Auf diesem Schiff gibt’s nur Kartoffel-Fraß von meiner Tochter!"

Naja, Lars hatte sowieo nicht einen sonderlichen Appetit auf Fisch, da er die zeitüber als er heroinabhängig war nur Fischstäbchen gegessen hatte und er sie jetzt nicht mehr sehen kann. "Auch gut, wann gibt’s denn endlich was?" Von Satz zu Satz begann Lars in der Gunst den ollen Mannes zu sinken. "Geh rein und setz dich an den Tisch… ich muss noch kurz alte Autobatterien und Öl entsorgen." Er nahm alte Ölfässer und kippte sie ins Meer.

Sauer stampfte Lars in die Kajütte und plötzlich wurde ihm schlecht vor Verwunderung. "Delia?"- "Ja?"

Ein Zufall wie er nur in Lars-Geschichten vorkommt. Die Griechin, mit der er 2006 den Ouzo trank steht nun gerade an der Kochzeile des alten Kahns und brutzelte Bratkartoffeln. Wir erinnern uns zurück, wie schrecklich verliebt Delia in Lars war und mit ihm Schach gespielt hat, er aber in seinem Fisch-Wahn nichts bemerkte.

"Du bist die Tochter von dem Kartoffelmann, der gerade Ölfässer ins Meer kippt?"- "Oh, junge Lars… sich nicht verändert hat mit lustige Brillengesicht, schroffe Reden und tapsiger Gang… ja das ist mein Papa, wir fahren jede Woche raus aufs Meer, um uns steuerfrei schwarzgebrannten Schnaps zu besorgen. Keine Angst wir haben erstmal noch genug an Board… aber sag Papa nicht, dass wir uns lieben, er ist böse so schnell."

Sie ging an den Kühlschrank voller Schnaps und schenkte Lars ein 0,4 Liter Glas Ouzo ein. Gekennzeichnet war die Flasche mit einem Totenkopf. "Du Delia, ich bin gerade vom Heroin runter und…" Delia gab ihm einen Kuss schnell bevor der Vater eintrat. "Lecker Kartöffelkes! Ja… was denn… nun sauf schon dein Glas Schnaps aus, Junge!" Zerknirscht trank Lars das Glas aus. Leicht angeduselt sagte Lars ohne zu überlegen "Ich glaub, ihre Tochter und ich werden heiraten und Fische angeln und Schnecken züchten."

Doch der Fischer winkte nur ab und fraß seine Kartoffeln aus einem 10 Liter Wassereimer. Lars durfte auch einen Eimer essen. Dazu gab es 80 prozentigen Schnaps, der traditioneller Weise aus einem Kerzenständer getrunken wurde. Während der alte Herr auf dem Schifferklavier besoffen alte Seemannslieder sang, kuschelte sich Delia an Lars.

Geweckt wurde Lars am nächsten Morgen von einem Brutzeln in der Pfanne. Delia schwenkte ein paar Zwiebeln glasig, denn Papa hatte Hunger auf Bratkartoffeln. Er rannte an Board und schrie: "Kartoffel-Käpt'n!!! Ich bin bereit für den Sprit-Transfer und werde die Segel hissen!"

Der olle Grieche guckte ihn lustig an. "Samma Junge, ich brauch keine Segel und der Schnaps, der is schon längst an Board, Du olle Pennliese." Lars schämte sich etwas… Delia war gerade am Haarewaschen und schmiss die leere Shampoo-Packung auf einen daherschwimmenden Delphin.

"Wer die Natur nicht liebt, der liebt auch nicht den Lars, wer Schimpf und Schande über unsere Erde bringt, wird mit Lars brechen! Bei Poseidon sollt ihr Gotteslästerlichen verflucht sein!"

Delia und ihr Vater fingen an zu weinen, weil die Rede so ergreifend war. Nach 15 Stunden war wieder Land in Sicht und Lars redete bis dahin kein Wort. Obwohl es ihm sehr schwer fiel, denn in der Zeit wurden 3 frische Eimer Bratkartoffeln gekocht, die Lars nicht anrührte. Delia flehte Lars an ihr zu verzeihen, während ihr Vater das Boot am Kai befestigte. Lars gab sich einen Ruck und griff ihr an die Brüste und sagte "Komm wir trinken den Schnaps, fliegen nach Deutschland und du ziehst in meine geile Gammelbude und kochst Bratkartoffeln". Delia überlegte eine Wocher darüber nach.

---

Zur gleichen Zeit in Deutschland hatten Timo und Saez aus Langweile auf Lars' Grundstück eine Fress-Anlage gebaut. "Pass auf… das Huhn kommt hier rein, hier wird es geräuchert und gegart, von dort aus fährt es an dieser Leine durch die BBQ Marinade und hüpft kurz darauf in die Tacko-Panade. Der Haken wird umgelenkt und dann nochmal für 30 Sekunden in die Fritteuse und landet hier auf dem Teller."- "Grandios!!!", schrie Philip.

"Kla… das ist echt das beste, was ich jemals erfunden habe… vor allem, weil man die Zeit auch nutzen kann um sinnvolle andere Sachen zu machen. Ich habe mehrere Kanäle aufgebaut… hier zum Beispiel mariniert bestes Kobe-Rind gerade in Whiskey um dann dort hinten auf den heissen Schamott-Steinen gegrillt zu werden… Du siehst… es ist perfekt"- "Das ist wirklich absolut genial… aber, was machst du mit dem ganzen Kram, wenn es regnet?"

Und promt fing es an, wie aus Kübeln zu regnen. Timo sprang zornig hin und her und wusste nicht was er machen sollte…

---

"Delia, Schnaps ist alle… geh aufn Strich, damit wir uns auf der Mafia-Insel was neues kaufen können"- "Papa, ich glaub die Zeiten sind vorbei, ich fliege mit Lars nach Deutschland und züchte Schnecken und fahre mit Opel."

Zorbas, so heisst übrigens der alte Fischer, brach in Tränen aus und jammerte "Ohne dass du auf den Strich gehst hab ich kein Geld".

"Ach Papa, dann gehst du halt klauen… wie früher als ich noch minderjährig war… weißt du nicht mehr?" Zorbi fasste Mut und gab Lars einen Stirn-Kuss "Aber bevor Du gehst kleines Schweinchen, brätst du mir ein paar leckere Bratkartoffeln." Nach dem Lars ihm noch sein ganzes übriges Geld für den Schnapskauf schenkte, rannte Zorbass zu nahestehenden Kirche und bat den Priester um eine Blitztrauung. Ganz romantisch mit Knarre aufm Rücken.

Lars wurd also verheiratet und Delia sprang weil sie sich freute. "Auf zu den Jungs nach Deutschland!!!" Und von denen wusste Delia noch rein gar nichts!

---

Es sah aus wie in einem Schweinestall. Der ganze Garten voller Hühner, der gute Backstein ganz nass… "Ach, das ist doch alles scheisse. Da bau und bau ich und was passiert? Es regnet! Ich kriegs kotzen… und dann ist auch noch der Whiskey verwässert… der hat 50 EUR gekostet! Und… was??? Lars kommt!"

"Oh oh, und wen bringt er da mit?" Lars lachte verschmitzt wie noch nie und Delia rannte vorweg auf beide zu, nahm sie in den Arm und rannte weiter, um in ein Hühnchen zu beissen.

"Nanu, was ist hier los?"- "Kuckuck! Ich bins Lars, ich war aufm Schiff, musste Schnaps trinken aber hab ne Frau gekriegt, weil ihr Vater sie mit einem Schiesseisen mit mir vermählt hat, heisst er hat den Priester bedroht und… ja… Hallo Jungs."

Delia hatte sich schon an das dritte Hühnchen gemacht… kommt wohl daher, dass wenn man jahrelang nur Bratkartoffeln frisst auch mal Bock auf was anderes hat.

"Naaaaja… wir haben hier etwas umgestaltet… es sollte eine… Überraschung werden."- "Danke Jungs, aber Delia und ich sind jetzt verheiratet und müde und gehen jetzt ins Bett. Außerdem muss ich morgen mein neues Gewerbe anmelden 'Bratkartöffelkes mit Schnaps' soll der Imbiss heissen und Delia kocht."

Währenddessen kotzte Delia den Rasen voll, weil sie zu schnell gegessen hatte. Aber nun hatten sie endlich Zeit sich besser kennenzulernen. Stolz meinte Lars schon per SMS beim Schäff gekündigt zu haben, damit er mehr Zeit hätte Kartoffeln zu schälen.

Beide gratulierten ihn und verabschiedeten sich mit den Worten "Mach sauber, ey!"

Lars und Delia feierten ihre Hochzeitsnacht mit einem Hühnchen im Arm und freuten sich auf zukünftige Zeiten.

 

Im Kern aller Geschichten geht es um die Freundschaft zwischen Timo, Philip (alias Saez) und Lars, die zusammen bei einer Versicherung im Ruhrgebiet arbeiten. Alle drei Charakter bedienen eine gewisse Art von Stereotypen, die teils sehr konträr zueinander stehen und es darum stets zu witzigen Konflikten kommt.

Protagonisten:

Lars (26) (naiv, treu-doof, verträumt, züchtet Fische, liebt seine Freundin Monika über alles, hat eine Hang zur Sisyphusarbeit, reist gern, liebt Tiere, trinkt nahezu nie alkoholische Getränke, passionierter Opel-Fahrer) verfolgt gerne als Ziel seine Luftschlösser, die er sich baut und spannt stets Timo und Philip ein, um diese umzusetzen. Leider scheitert es meist daran, dass er sich zu Großes oder Unmögliches vornimmt. (Umbau des Hauses zu einem Riesen-Aquarium)
Der obligatorische Machtkampf und die Streitigkeiten zwischen Moni und ihm gehen immer zu Lasten von Timo und Saez, was die beiden manchmal wahnsinnig macht.

Timo (25) (Gourmet, kocht gerne und liebt scharfes Essen, mag Abenteuer, steht auf Heavy Metal und mag die irische Kultur, trinkt gerne Bier und Whiskey-Cola) ist der mit dem rationalen Verstand, der denkt, seine Umwelt mit seinen Taten bereichern zu müssen. Er übernimmt meist die Führung, wenn die Situation aufgrund der Antriebslosigkeit oder Dummheit der anderen beiden droht zu stagnieren. Auf der Arbeit ist er faul und redet sich raus wo er nur kann.
Timo hat den Charakter "Donner Lorbass" erfunden und versinkt manchmal -fast schon schizophren- in die pöbelnde Ruhrpott-Assi-Rolle.

Saez (25) (extremer Fussball-Fan, kocht und backt gerne, isst gerne scharf, lässt sich vom Leben treiben, hält nicht viel von Pünktlichkeit, steht auf Metalcore und Punk, trinkt gerne Bier) verbringt die meiste Zeit mit Timo, da beide zusammen in einem Büro arbeiten und de facto fast nichts tun. Sie drücken sich vor der Arbeit wo sie nur können und werden aufgrund der Größe des Unternehmens sogar manchmal dafür belohnt, da es entweder nicht auffällt oder es durch das Redegschick von Timo ins rechte Licht gerückt wird.
Timo Schade, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Timo Schade).
Der Beitrag wurde von Timo Schade auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.02.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Timo Schade als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

1979 Transit ins Ungewisse von Bernhard W. Rahe



Die Story spielt im Jahr 1979. In einem geheimen Forschungslabor an der Sowjetischen Grenze entwickelt ein genialer Wissenschaftler eine biologisch hochbrisante Substanz, die die Menschheit zu vernichten droht, sofern der “Stoff“ in falsche Hände gerät. Der besessene Virologe “Ramanowicz“ tauft seinen biologischen Kampfstoff auf den Namen “AGON XXI“. Die BRD ist darüber informiert!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Freundschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Timo Schade

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lars- Heia Safari von Timo Schade (Sonstige)
Eine seltsame Liebeserklärung von Dieter Hoppe (Freundschaft)
Die Zauberblume von Joachim Garcorz (Fantasy)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen