Xenia Novy

Australien - die Letzte- Sydney und Bangkok

Die Zeit vergeht so schnell, heute ist unser letzter Tag in Sydney. Morgen fahren wir raus aus der Stadt um zwei Tage in den Bergen und am Strand zu verbringen. Doch was haben wir in den letzten drei Tagen gemacht?

Was wohl, die Stadt belatscht - im wahrsten Sinne des Wortes. Mir tun die Füße weh.Bin froh über diese Sitzgelegenheit im Internetcafe.

Da war ich doch schon mal hier, und doch gibt es so viel Neues zu entdecken, schon Gesehenes wieder zu entdecken....achja. Sydney ist einfach ein Gefühl für sich. Komisch, wenn man aus dem Outback in die große Stadt kommt..so viel Lärm, so viele Menschen, es wuselt und wurlt, quietscht und kreischt...und es sind so viele Asiaten hier....und wer weiß wie sich die benehmen, kann vielleicht nachvollziehen wie sie auf uns Buschstilleverwöhnte wirken.

Aber wenn man das ignoriert, dann ist Sydney einfach schön. Für mich die schönste Stadt zum Leben. Es gibt viel zu sehen, und zu beobachten, der Botanische Garten ist gerade wundervoll in Blüte (noch mehr Blumenfotos), naja und dann das Wahrzeichen, und der Hafen und die Häuser...All das eben.

Morgen wird es wieder ruhiger, bevor wir uns in Bangkok noch mal den totalen Kickdown geben. Hektik pur...aber erst einmal freue ich mich auf die Blue mountains.

 

 

Hallo alle miteinander,

 

mittlerweile haben wir das Koalaland verlassen und sind schon ganz weit in Bangkok. Wie das klingt, weit...dabei sind es gerade mal 10 Flugstunden von Sydney und von Wien.

 

In Sydney waren wir dann tatsächlich auch noch squaredancen. Hihihi.. voll witzig - in Wollongong. Das müsst ihr mal aussprechen. Wollongong. War cool. Barry Wonson ist super - an alle SQDancer: wenn ihr die Gelegenheit habt - unbedingt hingehen. Er ist ab und zu auch in Europa.

Nach Sydney haben wir uns noch zwei Tage in die Blauen Berge verzogen, wandern im Eukalyptuswald - ist gut für die Atemwegen *grins*

War gut, zum Entspannen nach der Großstadt. Da gibt es Feenwälder, in denen riesige Eukas stehen und es duftet wie eine gerade geöffnete Tüte Hustenbonbons. Ein Schmankerl fürs Auge ist die Landschaft rund um die „Three Sisters“, drei Felszacken die aus einem Meer von grünblauen Bäumen ragen. Und es gibt dort Wasserfälle, die sich rauschend die Felsen hinabstürzen, und bestimmt auch Koalabären. Gesehen haben wir diese allerdings nicht. Die putzigen Viecher sitzen ja auch regungslos in einer Astgabel und pennen.

Und dann sind mussten wir Down Under auch schon wieder verlassen. Rückflug mit Stopover in Bangkok.

Da war Sydney schon stressig, aber Bangkok übertrifft alles. Tja, Bangkok, es gibt nur zwei Meinungen über diese Stadt, entweder man liebt sie oder man hasst sie. Zugegeben, sie ist dreckig und laut und es stinkt meistens ganz furchtbar...aber das auch nicht überall, und es ist ständig "bewölkt" - versmogt. Aus dieser Sicht kann man Bangkok eigentlich als verdreckte Asienmetropole sehen. Aber da sind auch die vielen freundlichen Menschen (viele davon wollen nur dein Geld, aber das muss man gut schützen, verbal und physisch) und wunderbare Gebäude (mit Kabelknäuel davor), traumhafte Kanäle mit brackigem Dreckwasser drin, Tempel mit glitzernden Dächern und Blattgold der Regenrinne. Eine Stadt der Kontraste eben. Die Stadt der Engel...ich liebe sie. Was nicht heißt, dass ich hier wohnen wollen würde, aber so drei Tage Shopping und sich verwöhnen lassen ist schon toll. Die machen übrigens fabelhafte Thai-Massagen...und ich wusste gar nicht, dass meine Wirbelsäule so knacken kann... Keine Angst, mir geht es gut...es war fabelhaft.

Tja, der Urlaub ist schon fast vorbei...da werd ich direkt melancholisch... Manchmal fragt man sich schon, warum man dies macht. Da wären doch drei Wochen Domrep All Inclusiv doch so angenehm (jetzt bin ich sarkastisch), aber nein, wir müssen vier Wochen lang tausende (rund 6200 km waren es dieses Mal) Kilometer durch Australien hetzen, dampfende Hitze ertragen, früh aufstehen um die Tagesetappen zu schaffen, auf Bergen herumklettern....warum tun wir uns das an? Ja warum eigentlich? Weil....weil wir die restlichen 45 Wochen arbeiten müssen und nichts von dieser Welt mitbekommen...und dann sind es diese kostbaren Wochen, die wir nützen um die Neugier (und ich bin das ganz viel) zu stillen...Wer weiß was es da noch alles gibt zum Entdecken? War noch nicht in so vielen Ländern, so viele Kulturen kenne ich noch nicht...Urlaub ist nicht zum Braunwerden gedacht - zumindest nicht für mich - Urlaub ist zum Entdecken, Schauen, hören, riechen, staunen, LERNEN...da. Und es ist immer wieder schön, überraschend anders als man glaubt, oder als man es sich vorstellt. Überhaupt - Erwartungen sind ganz verkehrt - Urlaub ohne Erwartung ist der beste, da wird man nicht enttäuscht. Und so war dieser.

Und dann, ab und zu, gibt diese stillen Momente, in denen man erkennt, dass einen nicht nur die großen Schönheiten der Natur überwältigen, sondern dass die Natur auch im Kleinsten wunderschön, ja geradezu perfekt sein kann. Und dies versetzt einen noch mehr ins Staunen...

Freut euch schon mal auf viele Bilder, ich alleine habe 1200 Stk gemacht. Nein, keine Panik, die müsst ihr euch nicht alle anschauen. Sie werden erstmal gesiebt und dann gibt es eine Zusammenstellung mit dem the very best of.

Tja, dann...

bis bald und zum letzten Mal aus dem Ausland (für dieses Jahr)

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Xenia Novy).
Der Beitrag wurde von Xenia Novy auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.02.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Glück wartet online ... von Lisa-Doreen Roth



Den Mann fürs Leben zu finden, kann ganz schön schwer sein. Eigentlich könnte für die dreißigjährige Ina alles so bleiben, wie es ist bis auf eine Kleinigkeit und die nagt an ihr. Wo ist die gesuchte Nadel im Heuhaufen? Sie hat keine Lust mehr länger allein zu sein. Zwar hat sie genügend Freunde, aber wo ist der richtige Mann? Ob sie ihn irgendwann findet, nach den ganzen Pleiten? Bald wird sie dreißig, da haben andere schon Kinder. Langsam wird sie ungeduldig, denn die biologische Uhr tickt. Freundin Nena gibt ihr einen Rat Das Glück wartet online turbulent und unterhaltsam, wie alles von Lisa-Doreen Roth

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Australien

Weitere Beiträge von Xenia Novy

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Australien - die Dritte von Xenia Novy (Reiseberichte)
Pilgertour XVII von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Manitoba - Erster Teil Winnipeg von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)