Walburga Lindl

Die vegetarische Anna

 

 

die vegetarische anna.

 

vor fünfzehn jahren wurde anna geboren.

ihre alte reife seele hat sich in ihrem kleinem körper

nie so recht wohlgefühlt.

sie hat tag und nacht geschrien und das drei monate

man suchte mehrere ärzte auf, diese konnten nichts finden.

 

sie konnte bald mama und papa sagen. einmal

beim mittagessen sitzt sie auf dem schoss ihrer mutter,

da deutet das kind zum fleisch hin und sagt „stinkt“.

ihre ersten drei worte „papa und mama und stinkt“

auch später wenn sie fleisch sah oder essen sollte

drehte sie immer den kopf weg und schrie:

„ nein  das stinkt“!

den eltern ist das nicht recht, wegen eventuellen

mangelerscheinungen.

sie wird grösser und aufsässig.

einmal sagt sie „meine freunde ess ich nicht“

keiner weiss, wer ihr das vorgesagt hätte...

ein fettauge auf der suppe erzeugte einen wutausbruch,

weil sie vermutete es wäre fleisch darin gekocht worden

wenn ihre katze eine lebende maus bringt, trägt sie anna

wieder raus auf die wiese.

das fernsehprogramm muss ganz vorsichtig ausgewählt werden,

damit anna keine tiere sieht, denen es nicht gut geht.

da bekommt sie einen wutanfall.

im supermarkt nimmt sie bei der fleischtheke

ihre mutter bei der hand und sagt

„schnell vorbeigehen und nicht hinschauen, da wurden tiere getötet“

jetzt weiss man auch warum das kind so viel geschrien hat.

die mutter hat in der stillzeit fleisch gegessen.

die muttermilch hat sicher auch gestunken.

wieder ein andermal eingeladen in eine geburtstagsfeier,

hat sie ihre mutter in grund und boden blamiert.

sie stellt sich vorne hin und schreit

jetzt weiss ich warum ihr alle ausschaut wie schweine,

weil ihr schweine esst.

anna hat auch immer mit einer unsichtbaren christine gesprochen.

wenn wir sagten wir sehen keine christine

ist sie auch wütend geworden.

sie schreit,

 „ach wär ich doch im himmel geblieben, ihr seid ja alle so blöd“.

vonwegen mangelerscheinungen

einserschülerin im gymnasium, sportkanone und spielt meisterhaft gitarre

jetzt hat sie sich einen hund erbettelt und ist glücklich und zufrieden.

 

mittlerweile isst fast die ganze familie kein fleisch mehr.

 

ps:  zwischen dem vierten und fünften lebensjahr von anna

war plötzlich die unsichtbare christine verschwunden.

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Walburga Lindl).
Der Beitrag wurde von Walburga Lindl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.03.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Tiefe Wasser sterben still... von Torsten Jäger



Planet Erde - der Blaue Planet. Über 70 % der Oberfläche unserer Welt sind von Wasser bedeckt. Meere, Seen und Flüsse sind Inspiration, Erholungsraum, Schwimm-, Spaßraum und Ruhepol zugleich. Wasserfälle und Regenbögen, Schneekristalle und Geysire betören unser Herz, sind Augenschmaus und bewundernswert, ein Grund zum Staunen ob der Schönheit und Grazilität. Wasser ist Quell jeglichen Lebens - in ihm, von ihm, auf ihm und an ihm leben unzählige Arten. Dieses Buch nimmt Sie mit auf eine Kondensationsreise durch die (Unter-)Wasserwelten rund um den Globus, zu Walen, Korallen, in die Tiefsee, den Golfstrom, die Salaren der Anden ebenso, wie in die afrikanischen Savannen, den Tümpel um die Ecke oder den Rhein. Eine Geschichte die zum Schutz motiviert, informiert, die kreativ und informativ ist. Lyrik, Kurzprosa, Zeichnungen und Fotografien ergänzen diese Reise. Folgen Sie uns ins kühle Nass!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Autobiografisches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Walburga Lindl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Lösegeld für meinen Hund. von Walburga Lindl (Autobiografisches)
Meine Bergmannsjahre (vierzehnter und letzter Teil) von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)
… wie meine Frau an MICH; und zu Ihrem Führerschein kam ! von Egbert Schmitt (Satire)