Norbert Wittke

Verdummung der Kunden

 


Einkaufen ist bei uns mittlerweile ein Slalomlauf mit dem Taschenrechner durch die Fallen der
Anbieter und des Geschäftes. Bei einem Einkauf diese Woche in einem Kaufhaus in Lahnstein
wurde mir das sehr deutlich gezeigt.

Ich ließ an meiner Uhr eine Batterie wechseln. Dabei hörte ich zufällig ein Gespräch zweier
Verkäuferinnen an. Es klang nicht gerade damenhaft, wie die eine zur anderen sagte:
"Das ist alles Scheiße!" Die andere antwortete: "Da muss man das Beste daraus machen."
Recht hat sie, dachte ich mir. Scheiße kann man ja notfalls im Garten zum Düngen nehmen.
Alles kann man irgendwie gebrauchen.

Aber nach dem nachfolgenden Rundgang mit dem Ziel des Einkaufes, bestätigte sich
bei mir im Inneren das Wort "Scheiße".

Nirgends sind mehr eindeutige und nachvollziehbare Verkaufspreise zu entdecken. Bei einer
Saftflasche mit der Aufschrift Cranberry, waren in einer nur 10 % der Frucht, in einer anderen
30 % Fruchtanteil enthalten, aber die Aufschrift deutete eindeutig auf Cranberry. Kleiner stand
dabei, dass alles gepanscht war und mit anderen Fruchtsäften aufgefüllt wurde.

Beim Fruchtaufstrich gibt es diese Bezeichnung schon ab 3 % Fruchtanteil. Marmelade wird schon
ab 10 % so bezeichnet. Ab 50 % Fruchtanteil, kann schon von etwas besserer Marmelade
ausgehen.

Am Beispiel von Lachs in Scheiben wurde es mir sehr deutlich. Im Laden verteilt wird er
angeboten. Es gibt ihn mit 50 g, 100 g, 150 g, 170 g, 200 g und 250 g Packungen. Ein
Angebot mit 1,79 € fiel mir insAuge. Das ist ja preiswert dachte ich mir. Dann nahm ich,
die groß aussehende Packung in die Hand. sie da sie wurde vom Gewicht her sehr klein
und wog nur 50 g. Die 150 g Packung war teurer als die mit 170 g. Man müsste hier jede
Packung mit der anderen vom Preis und Inhalt her vergleichen, denn Lachs ist ja nicht gleich
Lachs. Wie will ich auch feststellen, wenn Wildlachs wirklich Wildlachs ist, denn die meisten
Lachse werden ja gezüchtet.

Das Kaufhaus hat eine riesige Auswahl an verschiedenen Artikeln, die gleichwertig sein sollen,
aber völlig andere Preisgestaltungen haben. Oft sind sie auch noch weit voneinander verteilt.
Da wird ein Preisvergleich besonders schwierig.

Wir ging danach in die Caféteria, um das Mittagessen einzunehmen. Es gab eine Schnitzelwoche
mit Schnitzeln und Beilagen vieler Arten. Es waren 2 kleine Schnitzel, aber mir fiel auf, dass sie
auf dem Teller wie eine riesige Portion aussahen. Ich stutzte und bemerkte, dass die normalen
Teller in kleine Frühstücksteller ausgetauscht worden sind. So wirken die kleineren Portionen
auf den Kunden größer als sie wirklich sind. Auch hier ein Betrug für das Auge!

Da gab ich den beiden Verkäuferinnen nachträglich nochmals recht. "Alles Scheiße!" sagte
ich zu mir selber. Ich fragte die Kassiererin, seit wann sie die Kunden auch hier noch so
verarschen. Sie antwortete nur mit einem sehr dezenten Lächeln. Ich habe mir vorgenommen
in jedem Fall in nächster Zeit die Caféteria zu meiden, bis es wieder richtige Teller gibt.

16.04.2010                 Norbert Wittke

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schmunzeln und Nachdenken erlaubt von Ernst Dr. Woll



Erlebte Kuriositäten sind häufig reparierbare Missgeschicke und wir können darüber schmunzeln. Wir sollten deshalb diese Geschichten nicht für uns behalten. Die Tiere unsere Mitgeschöpfe können uns in diesem Zusammenhang viel Freude bereiten und viele Erlebnisse mit ihnen bereichern unser Leben. In Gedichten und Kurzgeschichten wird darüber erzählt, wie wir außergewöhnliche Situationen mit Schmunzeln meistern können und ernsthaft über vieles nachdenken sollten. Wenn z. B. unser Hund eine Zahnprothese verschlingt und wir sie wieder finden, dann darf sie durchaus wieder an die richtige Stelle.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glossen" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wahre Werbung von Norbert Wittke (Glossen)
Seltsame Namen von Norbert Wittke (Glossen)
Ist alt werden immer ein schönes Erlebnis? von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)