Holger Frels

Reisebericht 02, Nordsee - CUX-Land

 

 

Die Nordseeküste - Das CUX-Land 

 

Das Cuxhavener Land zwischen Elbe und Weser, eine Erholung pur.

Das Küstenland zwischen der Elbe, der Weser und der Nordsee - An 10 km langen Stränden hat man hier die Gelegenheit sich zu erholen. Es ist ein weites Land, zum durchatmen. Ein weites Land hinter langen Deichen. Nehmen Sie sich die Zeit, diese beeindruckende, abwechslungsreiche Landschaft zu durchstreifen. Die Auswahl reicht von Heidelandschaften und stillen Mooren bis zu saftigen Marschfeldern und trockenen Geestweiden.

 

Cuxhaven - Maritimer Zauber und die Sehnsucht nach Meer.

Cuxhaven liegt an der Elbmündung. Hafen und Schifffahrt haben hier eine lange Tradition. Der Seefischmarkt ist einer der größten Umschlagplätze für Fisch in Europa und wenn Sie früh aufstehen, können Sie hier auch eine Fischauktion miterleben.

Urlaub in Cuxhaven, das heißt natürlich auch frischen Fisch genießen.

Vergessen Sie nicht bei Ihren Ausflügen die „Alte Liebe“, eine Aussichtsplattform mit weitem Blick auf die Weltschifffahrtswege der Nordsee und der Elbmündung.

Und wenn Sie Lust bekommen, selbst in See zu stechen, dann ab zu den Seebäderschiffen, man erwartet Sie!

Der Hafen bietet auch die einzige ganzjährige Verbindung mit dem Schiff vom Fähranleger nach Helgoland zu kommen.

Und dann gibt es ja auch noch die schier endlose Weite im „Nationalpark Wattenmeer“ zu erleben und zu bestaunen.

 

An dieser Stelle sei, zu Ihrer eigenen Sicherheit, noch erwähnt:

 Bitte niemals ohne ortskundigen Wattführer in das

so schöne und friedlich in der Sonne glänzende

Wattenmeer gehenes kann tödlich enden!

 

Sollte einmal die Sonne kurz hinter Wolken verschwinden, bietet die Innenstadt viel Abwechselung. Shopping durch die Fußgängerzone, der Besuch eines gemütlichen Cafés oder das Stöbern in den zahlreichen Galerien lassen keine Langeweile aufkommen. Auch ein Besuch auf dem Museumsfeuerschiff »Elbe 1« ist zu empfehlen. Das bringt dann auch die Einblicke vom Leben auf dem ehemaligen Feuerschiff.

 

Von Cuxhaven aus brachen im vergangenen Jahrhundert Tausende von Auswanderer in die "Neue Welt" auf. Seit dieser Zeit gilt das Wahrzeichen der Stadt, die „Kugelbake“, auch als die „letzte Ecke von Amerika“ bezeichnet.

 

Das Wurster Land

Lang, lang ist’s her, als die „Wurstsassen“ (bedeutet… die auf den Wurten saßen) das nach ihnen benannte „Wurster Land“ bevölkerten. In dieser Urlaubsregion dominieren die Nordseebäder Dorum und Wremen mit ihren malerischen Kutterhäfen und gepflegten Campingplätzen.

 

Otterndorf - das besondere Urlaubsvergnügen

In der Grünen Stadt am Meer gibt es immer etwas Neues zu entdecken. Die Stadt bietet so viele Facetten, dass ein Urlaub gar nicht ausreicht, um Otterndorf richtig kennen zu lernen. Besonders erwähnenswert ist die historische Altstadt mit ihren stilecht restaurierten Fachwerkgiebeln und das „Johann-Heinrich-Voß-Museum“ mit der Ausstellung über das Leben und die Werke des Dichters und Übersetzers.

Eine Sehenswürdigkeiten ist auch die alte Lateinschule aus dem Jahre 1614; das Rathaus aus dem Jahre 1583; die Kanalschleuse und das Schöpfwerk; Wrackteile der Kaffraria; der Seglerhafen; schöne Schiffsausflüge auf der Medem; die St.-Severi-Kirche; das Amtsgericht – ein ehemaliges Schloss und gut erhaltene „Bürgerhäuser“. 

 

Sietland - Land der Wasserläufe

Idyllische Flussläufe, der Elbe-Weser-Schiffahrtsweg und kleine Verbindungskanäle. Ideal für Wandertouren auf dem Wasser und an Land. Dazu die blitzsauberen Gasthöfe, ein Paradies für die Petri-Jünger und Wassertouristen.

 

Wingst - der familienfreundliche Luftkurort

Mitten im maritim geprägten CUX-Land überrascht ein ausgedehntes, hügeliges Waldgebiet in beeindruckender Vielfalt - die Wingst. Im Luftkurort Wingst mit dem 74 Meter hohen Silberberg, befindet man sich dann auf der höchsten Erhebung im Cuxhavener Land.

Eine Attraktion ist der „Deutsche Olymp“. Er ist eine 61 Meter hohe Erhebung in der Wingst. Auf seinem Gipfel befindet sich ein 29 Meter hoher Aussichtsturm, von dem ein Ausblick bis an die Elbe, Nordsee und Schleswig-Holstein möglich ist. Sichtgrenze im Nordwesten ist Cuxhaven mit dem Fernmeldeturm Friedrich-Clemens-Gerke-Turm und den Doppeltürmen der Kirche in Altenbruch. Im Norden sind die Nordsee, die Elbe, die Mündung der Oste und die Küste Schleswig-Holsteins mit den großen Windparks zu sehen. Im Nordosten bis Osten kann der Verlauf der Oste bis Hemmoor wahrgenommen werden, im Südosten bis Süden sind der Geesthügel Westerberg und der Balksee zu erkennen. Im Südwesten bis Westen ist die Weite der Hadelner Marsch zu sehen, durch die Kirchtürme und mit Hilfe eine Karte sind die Orte bei klarem Wetter gut zu erkennen. Ein Personenaufzug ist dort für jedermann auch vorhanden.

 

 

©  Holger Frels  04/2010

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Holger Frels).
Der Beitrag wurde von Holger Frels auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Nitro Xtine von Charly Wasyl



Ein geborener Nobody hat, sofern er überhaupt jemals etwas besitzt, höchstens ein Drittel von dem, was die Norm ihr Eigen nennt. Denn er hat nun mal keine Lobby und somit auch keinerlei Protektion. Steht dabei immer in vorderster Linie des täglichen Überlebenskampfes, sich dabei selbst im Wege und muss gegen tausende Dinge ankämpfen, von deren Existenz die Masse erst einmal gar nichts weiß. Für Charly stehen die Sterne bereits schlecht, als er 1950 in Düsseldorf als Sohn staatenloser Eltern geboren, die ersten Lebensjahre in einem alten Backsteingebäude heran wächst, das hinter vorgehaltener Hand der blutige Knochen genannt wird. Als staaten- und heimatlos gestrauchelter Seemann, Chaot, Loddel und Taxifahrer, begegnet er im Alter von 53 Jahren seiner Muse, in die er sich unsterblich verliebt, sie jedoch kurze Zeit später wieder verliert. Philosophierend taumelt er weiter durch den Keller des Lebens. Seine teilweise selbst erlebte Geschichte erzählt der Autor in der Gossensprache, die er gelernt hat und reflektiert damit das Leben im gesellschaftlichen Randzonenbereich. ..für viele unserer so unglaublich normalen, überschlauen Zeitgenossen, auf eine manchmal etwas vulgär formulierte Art zu schmutzig. Aber die Wahrheit ist nun einmal schmutzig.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Deutschland

Weitere Beiträge von Holger Frels

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Reisebericht 01, Nordsee - Bremerhaven von Holger Frels (Reiseberichte)
Pilgerweg X III. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Weihnachtliche Vorboten von Norbert Wittke (Glossen)