Rüdiger Nazar

Zufall ? Vorbestimmung ? autobiographisch !

 

 

 

 

Ich saß einfach so dumm an der Bushaltestelle auf der Bank und ließ den lieben Gott einen guten Mann sein.Nein...ich wartete auf keinen Bus...hatte nur Langeweile...saß da und beobachtete Menschen. Viele liefen  in Hetze hin und her...als gebe es kein ....Morgen mehr. Ein jugendlicher warf eine Bierflasche  nach einem vorbeifahrenden Wagen...dieser bremste...der jugendliche Werfer war nicht mehr zu sehen. Ein Polizeiwagen hielt kurz vor mir an...hallo...können sie sich ausweisen. Na klar konnte ich ! Sah ich denn aus wie ein Penner ? Ja...vielleicht ja...Ok ....lange Haare und einen Bart...kann wohl kein normaler Mitbürger sein.

Haben sie illegale Sachen bei sich ? Äääähhhh...ja bitte was denn ? Na vielleicht Drogen ? Natürlich habe ich sie....muß ich ja wohl....weil ich lange Haare und einen Bart habe. Werde  jetzt bloß nicht komisch. Hallo Herr Ordnungshüter...habe ich ihnen denn das Du angeboten ? Zwei Mann vor mir...breitschultrig...Schläger in Uniform. Der eine entreist mir meine Umhängetasche...und wühlt darin herum.

Hallo...das glaube ich jetzt wohl nicht...haben sie einen Grund dafür ? Brauchen wir nicht...du Penner. Meine Alarmsensoren leuchten Feuerrot. Mein Hund Rocky sträubt schon das Fell und knurrt. Halte deinen Hund zurück...sonst geschieht was. Ach ja...wage ich zu sagen...was denn. Der eine greift mit der linken Hand an seinen Pistolenhalfter. Hmm...denke ich...Linkshänder. Sie wollen meinen Hund erschießen ? Wenn es sein muß...grinst dieser Idiot gehässig. Der andere schüttet meinen gesammten Inhalt der Tasche auf den Boden. Tritt die Sachen hin und her...na ja...Glück gehabt...nichts auffälliges. Ach...sage ich...was ein Wunder.

Obdachlos fragt der eine...! Nein wieso...ich wohne hier schon seit dreizehn Jahren... bin selbständig im Sicherheitsdienst. Ach ja...sagt er....so ein Möchtegerndetektiv...! Nö sage ich...nicht unbedingt...habe es gelernt mit Diplom...bin Sicherheitsbeauftragter der britischen Rheinarmee...und mit ihrem Polizeipräsidenten aus Düsseldorf stehe ich mich sehr gut.

Er ist ein Duzfreund von mir...seit ungefähr zehn Jahren.  Ah sagt er...so ist das...ein ganz schlauer...beruft sich auf höhere. Nee....sage ich...habe ich nicht nötig...aber mit Polizisten der niederen Ränge habe ich noch nie was zu tun gehabt.

Er läuft feuerrot an...seine Hand liegt noch immer auf dem Halfter. Und sage ich...was nun ? Rocky kann ich kaum noch halten...er fletscht...seine Oberlippe und Unterlippe sind zurückgezogen...und was das heißt weiß ich.  Der eine Polizist sieht sich um...ob es keine Zeugen gibt...du blöder asozialer Arsch sagt er zu mir...komm`mir nicht privat unter die Augen. Garantiert nicht sage ich...denn in solchen Kreisen verkehre ich nicht. Er schäumt vor Wut... Du Wichser sagt er...in dieser Stadt wirst du nicht mehr glücklich. Kann ich mir vorstellen sage ich...ist auch keine  sehr schöne Stadt. Hallo...sage ich...wollen sie meine auf der Strasse hingeworfenen Tasche mit den Sachen nicht wieder einräumen? Er kommt auf mich zu...sieht nach unten...und rotzt vollen Halses auf meine Utensilien. Hmmm....danke sage ich...das gibt der Sache einen besonderen Flair. Der eine Polizist steigt dumm lächelnd auf der rechten Seite des Wagens ein...der andere...mein Lieblingspolizist...den ich in`s Herz geschlossen habe... geht lässig um den Streifenwagen...reißt die Fahrertüre auf und ist  dabei einzusteigen...als ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit herankreischt...er ist noch nicht ganz im Auto...als der andere mit voller Wucht die Türe rammt und wegreisst. Verdutz stehe ich da...auf der Strasse liegt etwas...was ich nicht identifizieren kann...es ist furchtbar...und eigentlich hatte ich dieses noch nicht mal diesem Arsch gegönnt.

 

Auszug aus "Homo incognita"rudevicus 107

rudevicus@gmx.de

26.April 2010

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rüdiger Nazar).
Der Beitrag wurde von Rüdiger Nazar auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.04.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (8)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einfach so zum Lesen und Nachdenken" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rüdiger Nazar

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Engel von Rüdiger Nazar (Spirituelles)
EINSAMKEIT von Christine Wolny (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Mein lieber alter schwarzer Kater von Rita Bremm-Heffels (Abschied)