Arne Frehse

Finnland und zurück

Finnland - kennen und lieben

Heute: an der finnischen grenze, 5uhr früh.

Nebel wabert umher, endlich schälen sich die konturen einer tankstelle aus dem morgendunst. Es müsste die grenze sein, die finnische grenze.

Auftanken! Wir betreten den dienstraum der tankstelle. wir grüssen in gebrochenem finnisch und erkundigen uns nach dem kaffeatomaten. der finne erwiedert den gruss in fliessendem englisch und deutet  auf eine grellbeleuchtete ecke.

"Over there..!" garniert er seinen fingerzeig ehe er  in sich zusammensackt, als hätten wir ihn just in               
diesem augenblick erschossen. Und in der tat -das haben wir.

Wir nehmen rasch unseren kaffee, klauen windeln und verlassen den shop.

Draussen in der nähe sammelt ein strassenreiniger die schalen von eben auf. sonst ist niemand zu sehen:
das ist "typisch finnland", dessen hauptstadt helsinki, wie böse zungen behaupten, auch im winter mit gut beleuchteten sehenswürdigkeiten aufwartet.

Die grenze. verkehrsschilder nötigen uns zur geschwindigkeitsreduktion. sie lassen sich leicht ignorieren  - ein teil von uns steuert einen lada niva.

Im nächsten ort hinter der grenze machen wir uns erstmal unverdächtig und parken vor einem lidl.
Wie bieten einer alleinerziehenden, als sie ihren einkauf in das innere ihres kreischgrünen kleinwagens sortiert, die 60er - packung markenwindeln zum halben preis an. sie zögert nicht.

"Wir haben hier keine probleme mit den finnen," sagt sie, "und wären welche da, so hätten wir ohnehin eines weniger...."

Vorm McDonalds, der wie eine zecke in einem anderen winkel des parkplatzes steckt, spielen kinder in landeskleidung mit der plastikrutscheninstallation.

Wir fahren weiter, die landschaft ist geprägt von ihrer erscheinung. es beginnt zu regnen. nach einigen kilometern werden wir vom fahrer eines baufälligen weissen lieferwagens überholt, der kurz darauf stoppt und seine warnblinkanlage anschaltet.

Wir halten hinter ihm und steigen aus. Der mann, der jetzt aus dem kleinlaster steigt hat einen verband um den kopf gewickelt. in der einen hand hält er etwas, das aussieht wie ein stück herausgeschälte kontur, in der anderen hand...

 



 



 



 



 

 





  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Arne Frehse).
Der Beitrag wurde von Arne Frehse auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.05.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Lebensmelodien in Dur und Moll von Anette Esposito



Dieser Gedichtsband handelt von Situationen aus dem täglichen Leben, in besinnlichen und heiteren Formen. Die Autorin beschreibt in eindrucksvollen Art Jahreszeiten und Gefühle. In diesem Band wird jeder angesprochen, sei er ein Liebhaber unserer großen Dichter, Wilhelm Busch oder christlichen Glaubens

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Finnland

Weitere Beiträge von Arne Frehse

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Irland - beste Insel beim grand prix de eurov. de la chanson von Arne Frehse (Reiseberichte)
Pilgertour XI. von Rüdiger Nazar (Reiseberichte)
Spiegelscherbe von Katja Ruhland (Sucht)