Rüdiger Nazar

eine sehr kurze Geschichte...autobiographisch

August den 07. im Jahre 2010...ein Samstag...

Freitag hatte ich alles zusammengepackt...meine Ziehkarre...meinen Rucksack. Es ist wieder Trödelmarkt...wie jede Woche...jeden Samstag bei uns an der Trabrennbahn...ich freute mich mal wieder.

Trödeln ist mein Hobby und meine Welt. Man lernt so viele Menschen kennen...nette...und weiniger nette. Im laufe der Jahre...in denen ich Trödelmärkte abfahre...hat man einen gewissen Blick...für allerlei Menschen ... man könnte darüber wirklich ein Buch schreiben...eine Studie über Trödelmarkt-Menschen.

Mein Gott...was hatte ich hier auf solchen Märkten schon für schöne Schnäppchen gemacht...Kostbarkeiten für`n "Appel und en Ei"erworben. Da ist die Freude dann groß...und man geht wie ein Held nach hause.
Um vier Uhr schellte der blöde Wecker...ja...ich steh`schon auf.
Alles war schon gepackt...Kaffee getrunken...und los ging`s.
Um 5.30 Uhr war der Markt schon brechend voll. Ich baute meinen Tisch auf...und begann die Ware  fein säuberlich auf den Tisch zu verteilen. Mein Angebot...war wie seit Jahren...selbsthergestellte Artikel aus Horn...Knochen...Kupfer...sowie Reproduktionen und originale von Keltischen und mittelalterlichen Artefacten. Ein kleines Angebot an Militaria...hatte ich immer dabei, da hier die Nachfrage sehr groß war...und das Sammlerclientel den Platz systematisch  danach absuchte.

So stand ich da...wie immer...bla bla hier...und bla bla dort.
Dann kam er wieder...ich versuchte ihn zu ignorieren...sah in eine andere Richtung...vergebens.
Hallo...auch wieder da...hörte ich diese so verhasste Stimme.
Er...war ein Landsmann von mir....ein Engländer.

Warum ich ihn nicht mochte ? Alles...aber auch alles wußte er besser und zu Kommentieren. Alles was ich zu einem Teil sagte...nein aber...das stimmt nicht. Ich habe weiß Gott Ahnung von den Sachen die ich verkaufe...da es mein Hobby ist...und ich seit Jahrzehnten damit handle.
Wie erwartet entstand ein Streitgespräch...ich hielt mich zurück...so wie es meine Art ist...bis zu einem gewissen Zeitpunkt...dann läuft das Faß über.
Er hatte einen  augenscheinlich gepflegten Eindruck...aber ich meinte doch die notgedrungene  zwanghafte Profilneurose zu erkennen. Seine Augen waren immer glasig und standen weit hervor. Etliche male war er an meinem Stand gewesen...im laufe der Jahre. Immer hörte ich aus Freundlichkeit und Anstand zu...obwohl ich genau wußte...das ich weit über die Hälfte des erzählten...als unwahr abstreichen konnte.
Dieses mal  übertrumpfte er sich selber. Er würde sich jedes Jahr zu seinem Geburtstag ein neues Auto kaufen...er hätte einen riesigen Fuhrpark von Oldtimern...wonach sich jedes Museum die Finger lecken würde. Dieses Jahr...hätte er eines der Autos von Hitler erworben....für 450.000 Euro.
Als ich spitzfindig fragte...ob ich es mal sehen könnte....sagte er...geht leider nicht...habe es letzte Woche nach Scottland  zu meinem Schloss gebracht.
Mir sträubten sich die Haare. Obwohl ich wirklich schon sehr viele reiche Leute auf einen dieser erbärmlichen Trödelmärkte gesehen hatte...wußte ich doch...das dieses alles gesponnen war.
Aber was soll es...dachte ich mir ! Lass ihn mal reden.
Er redete und redete...und ich stellte die Ohren auf durchzug...war mir einfach zu dumm.
Dann stand da plötzlich ein schwarzer an meinem Stand...umrundete meinen Tisch...und zack...stand er auf dem Fuss meines Landsmannes. Dieser brüskierte sich wie ein wütender Büffel. Entschuldigung sagte der schwarze...war keine Absicht...in perfektem deutsch.
Das sind Lackschuhe von 300 Euro Bimbo...schnaufte der Engländer...und ich schämte mich plötzlich ein Landsmann von ihm zu sein.
Als der Afrikaner ging...schäumte der Engländer vor Wut über. Dieser schwarze Arsch hat es gewagt mit mir zu reden. Im Krieg...ich war Generalfeldmarschall der britischen Armee...gekämpft im Kongo...damals...haben wir mit solchen kurzen Prozess gemacht. Wir haben Sportschießen auf diese "blackies" veranstaltet...ihnen die Ohren abgeschnitten...als Beweis für unsere Tapferkeit...und wir bekamen Provision für jedes Ohrenpaar....egal ob Mann ...Frau oder Kind...!
 
Ich versteinerte...
Obwohl ich ihm kein Wort glaubte...bat ich ihn...sofort meinen Stand zu verlassen.
Ah...ein Niggerfreund zischte er hervor...............................................?
Und das ist das Ende meiner Geschichte liebe Leser...
Impulsiv...obwohl nicht meine Art...schlug ich wie eine Kobra zu...

sitze jetzt hier und schreibe mit der linken Hand...die rechte steckt in einem dicken Gibs...kleiner Finger gebrochen...

euer Rudevicus




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Rüdiger Nazar).
Der Beitrag wurde von Rüdiger Nazar auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 10.08.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Regina Mundis - Königin der Welt. Buch 1: die Berufung von Jürgen Berndt-Lüders



Agnes, die Tochter des Markgrafen vertritt bei einer Konferenz König Otto II, der ein Kindskopf ist. Während dieser Zeit ist sie die mächtigste Frau der Welt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Rüdiger Nazar

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Borderliner von Rüdiger Nazar (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)
Navis von Norbert Wittke (Wahre Geschichten)
… wie meine Frau an MICH; und zu Ihrem Führerschein kam ! von Egbert Schmitt (Satire)