Thomas Kreuter

Site Car Foto und Bericht

Ein weiteres und beliebtes Personentransportmittel auf den Philippinen ist für die Kurzstrecke das Fahrrad mit Beiwagen oder auf den Philippinen kurz Site Car genannt. Es ist für den Pinoy (so bezeichnen sich die Filipinos) ein Alltagsgegenstand. Wie in Deutschland das Taxi und der Bus benutzt wird, so bewegt man sich hier mit dem Site Car. So klein und zierlich wie diese Teil aussieht, so vielseitig ist es. Manchmal werden bis zu 3 Personen damit transportiert. Zwei Personen im Beiwagen und eine dritte Person im Damensitz auf dem Gepäckträger. Auch für Kurzstreckentransporte werden Site Cars genutzt, wie zum Beispiel für Holzbalken, Einkäufe alle Art usw.. Nichts scheint unmöglich bei diesem netten Fahrzeug. Die Fahrer, trotz der meist vorherrschenden Temperaturen von 32°C – 34 °C, sind in der Regel recht gut durchtrainiert. Vielleicht sollte man mal den Fahrern eines solchen Gefährtes den Vorschlag machen, an der Tour de France teilzunehmen. Ich könnte jede Wetten eingehen, daß in diesem Fall, der Sieger aus den Reihen der Filippinos käme.



© Thomas Kreuter

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Thomas Kreuter).
Der Beitrag wurde von Thomas Kreuter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.09.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wie ein Blitz aus heiterem Himmel von Nina Mallée



Epilepsie – was ist das eigentlich? Gute Frage... denn wie ich immer wieder mit Entsetzen feststellen musste, wussten selbst ein Großteil der von mir und anderen Betroffenen konsultierten Neurologen keine vernünftige Antwort darauf, geschweige denn Allgemeinmediziner jedweder Art und erst recht nicht Otto – Normalverbraucher. Völlig außer Frage steht, dass Epilepsien oft mit geistigen Behinderungen einhergehen, was aber nicht heißt, dass das eine mit dem anderen gleichzusetzen ist. Dieses Buch soll deshalb auch nicht als medizinisches Handbuch dienen, sondern lediglich als ein Beweismittel, dass es auch anders geht, wenn man nur will oder allenfalls eine Art Gebrauchsanleitung für den Umgang mit solchen und ähnlichen Problemen. Es sind, wenn man so will, Geschichten aus dem wahren Leben, die ich hier beschreibe und Konfliktsituationen, für deren Bewältigung sich mal eine mehr, mal eine weniger elegante Lösung findet.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie Reiseberichte Philippinen

Weitere Beiträge von Thomas Kreuter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Trycicle (Philippinen) von Thomas Kreuter (Reiseberichte)
Halb-so-schLimerick von Siegfried Fischer (Reiseberichte)
Manitoba - dritter Teil - Thompson von Karl-Heinz Fricke (Autobiografisches)