David Polster

Für eine gute Freundin

Es ist jedesmal so. Jedesmal wenn ich Dich sehe, macht mein Herz einen Salto. Mein Gesicht wird von einem Lächeln überdeckt, einem sanften und zärtliches Lächeln. Meine Sinne stellen sich auf Dich ein. Jeder traurige Gedanke verfliegt, wenn ich dein liebevolles Antlitz erblicke.

Das ist aber nicht, weil ich Dich liebe oder mir vorstelle, wie wir eine leidenschaftliche Beziehung miteinander führen. Nicht, weil ich mich nach Deinen Körper sehne oder Dich nur für mich alleine haben will. Es gibt einen edleren Grund, einen reinen Grund, ich sehe Dich als eine gute Freundin. Kein Aussehen, kein Reichtum, keine Einstellung, nichts, außer das Auftreten mir gegenüber hat diese Freundschaft für mich eröffnet. Jene Freundschaft, die unabhängig von der Dauer, eine der bedeutendsten Dinge in meinem Leben ist. Ob ich Dich nun ein Jahr, einen Monat, eine Woche oder nur einige Tage kenne würde, durch Dein Verhalten mir gegenüber hast Du dieser Freundschaft den Anstoß gegeben, wie lang die Zeit ist, in der ich Dich kenne, ist vollkommen unbedeutend. Freundschaften entstehen meist spontan und währen sehr lange.

Eine Freundin dieses Wertes zu besitzen ist eine der schönsten Sachen der Welt. Gegen nichts würde ich diese Beziehung eintauschen, kein Geld der Geld wäre mit Dir gleichwertig. Nicht einmal die Liebe würde die Treue, die ich Dir gegenüber empfinde, zerstören. Diese Freundschaft zu verlieren wäre so schmerzhaft, dass ich keinen Vergleich ziehen kann und hoffentlich niemals auch nur annähernd muss.

Die Treue, Sympathie, Ehrlichkeit, Loyalität und Vertrautheit, die ich in Deiner Nähe verspüre, ist so stark, das ich mein Leben ohne Bedenken in Deine Hand legen würde. Nur wenige Menschen sind mir so wichtig, wie Du.    Ich fühle mich einfach wunderbar, wenn ich Dich sehe, mit Dir rede oder Dir einfach nur zuhöre. Innerlich fühlt es sich an, als wäre mein ganzer Körper auf Freude eingestellt. Wie ich es auch drehe und wende, immer schenkst Du mir ein Glücksgefühl, das mir nur gestattet ein wohlwollendes und weiches Lächeln zu zeigen, jedesmal, wenn wie eine Unterhaltung führen.

   Es gibt (so gut wie) nichts, was ich Dir nicht anvertrauen kann. Mit einem Geheimnis gehst Du um, als wäre dies aus Samt gefertigt. Es gelangt nicht zu anderen und wird so nicht zu stark gedehnt. Was auch immer mich bedrückt, ich muss nur zu Dir gehen und mich zu Dir setzten und schon verschwindet der größte Teil meines Problems. Mit dem anderen Teil hilfst Du mir noch viel weiter, Du lauscht, was ich für ein Problem haben und hilfst mir dann mit guten Ratschlägen weiter.

   Ich vertraue Dir, Du vertraust mir. Ich helfe Dir, Du hilfst mir. Ich bin stolz so eine gute Freundin zu haben, Du bist stolz so einen guten Freund zu haben. Keiner würde dem anderen jemals schaden, keine trägt den Gedanken des Verrates in sich.

   Ich kann mir nicht eine Sekunde wünschen, in der ich Dich nicht kenne. Es ist für mich unvorstellbar, wenn ich mit Dir nicht befreundet wäre. Und selbst wenn ich versuche, mir diesen Schreckensgedanken vorzustellen, sähe ich nur dunkle, traurige Tage, die um vieles bedrückter verlaufen würden. Dich zu verlieren, wäre mein Ende, ich wüßte nicht mehr was ich tun sollte. Niemals wünsche ich mir oder Dir diese Hölle her.

   Wie glücklich ich mit dieser Freundschaft bin, kannst Du Dir vielleicht annäherungsweise vorstellen, doch diese Vermutung ist nichts gegenüber der Realität. So wichtig ist mir wirklich sehr wenig. Immer werde ich diese Freundschaft pflegen und behüten. Nichts schafft es so eine enge Beziehung zu entzweien. Kaum eine Sekunde wird vergehen, in der ich nicht an schöne Zeiten zurück denke und noch schönere Zeiten ersehen.

   Für immer und ewig wird diese Freundschaft erhalten bleiben. Du und Ich. Keine Liebe, sondern eine Freundschaft. Eine Bindung, die alles überlebt und durch neue Hindernisse nur noch stärker wird.

Du bist die beste meiner guten Freundinnen und wirst es auch immer bleiben. Nie wird sich daran etwas ändern, den Freundschaften sind fürs Leben da und helfen in jeder Lebenssituation,

egal ob sie nun freudig ist oder traurig sind, weiter, denn es ist ganz und einfach

Freundschaft!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (David Polster).
Der Beitrag wurde von David Polster auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.10.2001. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Licht in mir: Die Geschichte meines Überlebens von Eva Maria Thevessen



Nach zwölfjähriger Erkrankung der linken Brust, welche seit der Schwangerschaft ein blutiges Sekret absonderte, durfte das Geschenk der Heilung an Körper, Geist und Seele durch die Verbindung mit der Urkraft gelingen.
Das Bewusstsein über diesen steinigen Weg führte zu Licht und Liebe in ihr.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Freundschaft" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von David Polster

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wissenschaft mal anders von David Polster (Humor)
eine platonische Liebe für die Ewigkeit... von Rüdiger Nazar (Freundschaft)
Casandra von Silke Schück (Fantasy)