Norbert Wittke

Die Nachrichtensprecherin



Da sitzt sie nun in ihrem kleinen Studio beim SWR. Die Zeiger der Studiouhr rücken langsam vor auf Mitternacht. "Scheiße", denkt sie, "immer dieser blöde Spätdienst. Ich könnte längst  zu Hause im Bett liegen. Nur dieser Beruf hält mich davon ab. Hätte ich doch etwas vernünftiges gelernt."

Unwillkürlich greift sie zu ihrer Schminktasche. Pudert noch mal die Nase und die Wangen ab. Streicht sich die Haare aus der Stirn. Außer dem Techniker sieht sie keiner, aber diese Griffe sind bei einer Frau  wie angeboren. Er sitzt hinter der Glasscheibe und grinst sie an. Nochmal ein Blick auf die Nachrichten, die sie vorlesen muss.

"Schon wieder Hartz IV", denkt sie. "Das geht mir langsam auf die Nerven. Sind die denn in der Regierung blöde. Was soll die Erhöhung um 5,00 € ? Ach der Wulff ist auch schon wieder unterwegs- Dieses Mal in der Türkei. Er hat wieder geredet. Na, und? Dafür wird er ja bezahlt, leistet ja sonst nichts. - Und die Merkel. Wenn ich den Namen nur lese, fallen mir die Mundwinkel nach unten. Gut, dass ich nicht beim Fernsehen bin. Da könnte ein jeder alles aus meiner Miene lesen.

Fußbal ist natürlich auch wieder dabei. Was ein blöder Sport, wo erwachsene Männer einem Ball nach laufen. Ah, Bayern München hat gespielt. Wie heißt der Gegner?  Was CFR Cluj? Ah da steht Fußballmeister von Rumänien. Von dem Kaff habe ich noch nichts gehört."

Jetzt ist 0 Uhr. Sie liest ihre Nachrichten ab. Räuspert sich mal zwischendurch. Gott sei Dank klappt alles. Sie kommt zum Fußball. Hier steht Bayern hat 3 zu 2 gewonnen." Das kann doch nicht sein gegen so ein Kaff. Das muss ein -Druckfehler sein," denkt sie. "Dann sagt sie laut und deutlich Bayern München schlägt CFR Cluj in der Champions League 3 zu 0."

Endlich ist mit der Wetteransage alles vorbei. Nichts wie nach Hause denkt sie, grüßt den Techniker und geht.


20.10.2010                    Norbert Wittke
(Heute Nacht so passiert. Die Fußballergebnisse werden von den Damen Nachrichtensprecherinnen öfter verkehrt vorgelesen. Ich glaube ihnen beim Fußall nichts mehr.)




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Norbert Wittke).
Der Beitrag wurde von Norbert Wittke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.10.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (11)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zwischenmenschliches" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Norbert Wittke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Pfeifer von Norbert Wittke (Alltag)
... und ist vermutlich bewaffnet von Ingo A. Granderath (Zwischenmenschliches)
Hier lebe ich von Rüdiger Nazar (Autobiografisches)