Ina Klutzkewitz

Fortsetzung von sich neu entdecken

Ihr Lieben,

heute folgt nun endlich, wie versprochen, die Fortsetzung meiner
Liebesgeschichte. Also aufgepasst!

Genau 3 Monate ist es nun her, dass wir uns gefunden haben.
Und ich kann mit bestem Gewissen sagen, dass es bis jetzt die schönste Zeit meines Lebens ist.
Wir haben wundervolle Stunden zusammen verbracht, einfach unbeschreiblich, in jeder Hinsicht. Ihr wisst schon.Grins.
Rüdi ist ein absoluter Familienmensch. Kein Wunder, bei der Meute.
Er hat ja 3 Geschwister und 6 Kinder. Die alle, auch noch mit Anhang,kennen zu lernen, braucht schon seine Zeit. Aber die sind alle ganz knuffig. Es ist keiner dabei, der etwas gegen unsere Beziehung hätte. Wäre ja auch noch schöner.
Das hatten wir beide selbst nicht geglaubt, wie schnell das alles ging und total passt. Alles läuft rund, absolut harmonisch, einfach
genial. Wir haben uns die ganze Zeit über kein einziges Mal gestritten oder genervt,ganz im Gegenteil. Da wir beide sehr einfühlsame und gefühlvolle Menschen sind, die keine Disharmonie
leiden können, bewegen wir uns auf einer Ebene der Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit. Jeder ist stets um das Wohl des anderen bemüht. So, wie es sein sollte, in einer guten Beziehung.
Mein Schatz ist auch sehr romantisch. Jede Woche schenkt er mir eine einzelne Rose, immer in einer anderen Farbe. Süß, oder?
Manchmal liegt auch ein Schokoladenherz auf meinem Kopfkissen, oder er verwöhnt mich mit einer wohltuenden Massage. Herrlich!!!
Dafür schreibe ich ihm kleine Liebesbotschaften. Auf den Badezimmerspiegel, in der Küche, auf die Pinwand, oder auf den Deckel vom Joghurtbecher. Überall kleben kleine Zettel mit liebenswerten Nachrichten. Ich weiß, das klingt etwas albern, aber wenn man verliebt ist, kommt man auf die verrücktesten Ideen.
Auch was die Wahl der Kosenamen angeht. Die verrate ich aber nicht.
Wir sind einfach füreinander geschaffen. Rüdi ist so rührend in seiner Art. Zärtlich, liebevoll und fürsorglich. Er fragt dauernd,
ob ich etwas bestimmtes essen oder trinken möchte, oder er sonst etwas für mich tun kann. Dann lässt er mir spontan Badewasser ein,
macht unsere Lieblings-CD an. Traumhaft!
Er hat sogar den Tag im Kalender eingetragen, an dem wir uns das 1.Mal geküsst haben. So eine treue Seele, mein Kuschelbär. Upps!
Aber er hat auch seine " kleinen Macken ".
Z. B. beim Essen. Er mag es gerne würzig. Zu Allem braucht er Maggi. Auf Fleisch, auf Nudeln, auf Ei, fast immer. Im Gegensatz dazu bereitet er für uns abends einen großen Obstteller zu, in mundgerechte Stücke geschnitten, versteht sich. Danach kann er dann noch ein Pfund von seiner heissgeliebten Lakritze verdrücken.
Noch einen Tick hat er mit seinen Haaren. Die müssen immer raspelkurz sein, höchstens 4mm. O.K., damit kann ich leben.
Was mich viel mehr stört, ist, dass ich jeden Sonntag mit ihm Tatort sehen muß. Ich hasse Krimis. Dann gehe ich manchmal ins Schlafzimmer und schaue etwas anderes.
Ansonsten gehen wir viel spazieren, jeden Tag mindestens eine Stunde, oder wir fahren Rad. Letzte Woche waren wir in Hannover, im Zoo. Wunderschön ist es dort. Ich liebe Tiger und Elefanten.
Aber wir sind auch gerne zu Hause. Dann machen wir es uns kuschelig und gemütlich. Mit Kaffee oder Tee auf dem Sofa rumzulümmeln, an nichts zu denken, einfach nur die Zweisamkeit geniessen, was gibt es Schöneres? Es ist wie ein wunderschöner Traum, der in Erfüllung geht. Sich gegenseitig sein Liebe zu zeigen, ist doch das größte Gut auf Erden. Zu wissen, da ist jemand, wie für dich gemacht. Wir sind über alle Maßen glücklich.
Das war unser Happy End. Nun arbeiten wir am Open End.


Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ina Klutzkewitz).
Der Beitrag wurde von Ina Klutzkewitz auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Farbpalette des Lebens von Beate Loraine Bauer



Gedichte und Erzählungen rund um die kunterbunte Vielfalt der Lebensbandbreite.
Authentisch und berührend verschiedene Lebensfacetten in bildhafte Worte verpackt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebesgeschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ina Klutzkewitz

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

.....sich neu entdecken... von Ina Klutzkewitz (Liebesgeschichten)
Eine Nacht mehr von Nando Hungerbühler (Liebesgeschichten)
Die Fliege von Helmut Wendelken (Alltag)