Hans Witteborg

Böse,böse Geschichte zur Gesundheitsreform



Presse: Frau Gesundheitsministerin, gerade ist ein Kompromiss in der Gesundheitsreform erzielt worden, schon ist etwas Neues im Gespräch….
Ulla S.: Genau, wir müssen den fortschrittlichen Ideen folgen.
Presse: Welchen denn?
Ulla S.: Wir haben soeben Erkenntnisse aus Gross Britannien gewonnen..
Presse: Mmh???????
Ulla S.: Ja, da staunen Sie! In GB geht man ganz neue Wege in Sachen Gesundheit,
wir müssen wieder auf den Staat zurückgreifen!
Presse: Warum das denn? Gerade in GB ist das Gesundheitswesen desolat!!!
Ulla S.: Aber bezahlbar… im übrigen greifen jetzt die neuen Ideen!
Presse: Welche??
Ulla S.: Sehen Sie, bei uns sind die heimischen Mediziner unterbezahlt, gestresst und die Krankenhäuser schreiben rote Zahlen. Unsere Ärzte wandern aus, das hat Vorteile, wie Sie bald erkennen..
Presse: Hä?????
Ulla S.: Wir können sie so durch Ärzte aus Billiglohnländern ersetzen… in GB z.B. greift man auf Palästinenser, Inder, Iraner oder Jordanier zurück. Das hat zwei wesentliche Vorteile: 1.man spart die Altersversorgung, 2. die Krankenhäuser werden durch ein spezielles Marketing immer gut ausgelastet. Ich habe zwischenzeitlich mit dem Iran und Ländern wie Pakistan aber auch mit Syrien entsprechende Kontakte aufgenommen .
Presse: Aber das sind doch Länder mit hohem Terroristen-Potenzial, das verstehe wer will!!
Ulla S.: Ja, das ist doch der Trick…..Ärzte als Selbstmordattentäter.. genial!
Sie sparen die Altersversorgung ganz naturgemäss. Und durch die Nagelbomben gibt es immer einen Haufen Verletzte, die Krankenhäuser stehen vor einer hohen Auslastung! Eine BOMBENIDEE….

Die Pressekonferenz wurde unter Tumulten abgebrochen, worauf Ulla S. den Rücktritt
aller Patienten forderte!

Es sind nun einige Tage ins Land gegangen. Es gibt einen neuen Gesundheitsminister.
Auch neue Ideen. Die sind fantastisch und laufen darauf hinaus, dass für die Kleinverdiener nur noch die Beerdigungskosten von den Krankassen übernommen werden. Gesundheitswesen gerettet, Patient meckert nicht mehr!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Witteborg).
Der Beitrag wurde von Hans Witteborg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.11.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  Hans Witteborg als Lieblingsautor markieren

Buch von Hans Witteborg:

cover

Vom Ufer aus von Hans Witteborg



Die Gedichte begleiten durch die vier Jahreszeiten und erzählen wie die Natur erwacht, blüht und welkt, wissen von reicher Ernte zu berichten. Der Spätsommer im Park, winterliche Gefilde oder Mailandschaften scheinen auf. Der Autor verwendet meist gereimte Zeilen, zeigt sich als Suchender, der neues Terrain entdecken möchte. Der Band spricht von den Zeiten der Liebe, zeigt enttäuschte Hoffnungen und die Spur der Einsamkeit. Wut und Trauer werden nicht ausgespart. Es dreht sich das Kaleidoskop der Emotionen. Der kritische Blick auf die Gesellschaft und sich selbst kommt zum Zuge. Kassandras Rufe sind zu hören. Zu guter Letzt würzt ein Kapitel Humor und Satire. So nimmt der Autor seine Zettelwirtschaft aufs Korn, ein hoffnungsloser Fall.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Hans Witteborg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sprachprobleme? von Hans Witteborg (Alltag)
+ KREUZ + WEISE + von Siegfried Fischer (Satire)
Wieder geht ein Jahr von Rainer Tiemann (Abschied)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen