René Oberholzer

Die Zimtsterne

Der Enkel hatte sich jahrelang gefragt, wo die Grossmutter die Zimtsterne wohl versteckt hielt. Nach dem Tod der Grossmutter fand der Grossvater einen Schlüssel zu einem Schrank, den er nie geöffnet hatte und der voller Zimtsterne war. Daneben fand er eine Taschenlampe und ein Buch. "Aber die Grossmutter konnte überhaupt nicht lesen", sagte der Grossvater zu den Enkelkindern. "Ich werde die Zimtsterne, das Buch und die Taschenlampe wegräumen."

Jahre später starb der Grossvater. Man fand ihn in demselben Schrank, mit der Taschenlampe in der einen und dem Buch der Grossmutter in der anderen Hand, friedlich auf vielen Zimtsternen sitzend.

Der Enkel hat das Haus viel später geerbt und den grossen Schrank mit Zimtsternen auffüllen lassen. An Weihnachten setzt er sich mit einem seiner Kinder vor den Schrank und liest ihnen aus dem Buch der Grossmutter vor. Dann fragt er jeweils eines seiner Kinder: "Über welcher Seite, glaubst du, sind die Grossmutter und der Grossvater gestorben?"



© René Oberholzer






 

EV: Die Liebe wurde an einem Dienstag erfunden, Nimrod-Literaturverlag, Zürich (CH), 2006
V: e-Stories, Internet-Portal, Nauheim (D), 2010
V: WebStories, Internet-Portal, Berlin (D), 2011
René Oberholzer, Anmerkung zur Geschichte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.12.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Leiden Unschuldiger im Kosovokrieg und anderswo von Heidrun Gemähling



Sie erfahren, warum es immer Kriege gibt und wer sie eines Tages beseitigen wird, wenn die Verheißungen der Bibel zur Wirklichkeit werden. Ein Trost für alle unschuldig Leidenden oder diejenigen, die gerne nach einer Alternative in den Wirren unserer Zeit suchen.
Ich habe vom Frühjahr bis Sommer 1999 und darüber hinaus das Flüchtlingselend während des Kosovokrieges in den MEDIEN verfolgt und es in dokumentarischen Gedichten festgehalten.
Ein kleines Büchlein gegen das Vergessen!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Flucht von René Oberholzer (Surrealismus)
DER KRUMME TANNENBAUM von Christine Wolny (Weihnachten)
Alle deine Freunde... von Carrie Winter (Einfach so zum Lesen und Nachdenken)