Christa Hahn

Rossmann, Christkind

„Ich hätte gerne einmal „Photo“,  bitte als Geschenk verpacken“. „Obsession“ können sie mir so geben, das soll kein Geschenk sein. Ach es wäre nett wenn sie mir bitte vorher diesen Duft hier noch einmal auf eine Duftkarte sprühen würden.“ hörte ich neben mir meine Schwägerin sagen„ während ich vertieft im Betrachten des Silberschmucks war. „Mache ich gerne, bitte schön,“ erwiderte die Verkäuferin hinter dem Verkaufstresen.
 
Es ist sehr interessant zuzuschauen, wie die nette Verkäuferin gekonnt das „Photo“ verpackt, schnell und gekonnt ist sie dabei.
 
„ Hallo darf ich mal stören, wo haben sie hier Schwangerschaftsteste?“ Ruckartig drehen wir drei unsere Köpfe rum, diese Frage stellte keine Frau, sondern ein Mann in den „besten Jahren“ mit einer tiefen sonoren Stimme.
 
Er machte einen sympathischen und freundlichern Eindruck. Warme Augen, gepflegter Kurzbart, leichte Stirnglatze, tollen Schal umgehängt, Typ Sean Connery, aber älter nicht in jungen Jahren.
 
Meine Gedanken fangen an zu wirbeln. Er, Test? Wird er Großvater? Wenn er verheiratet ist, dann so schätze ich vom Alter her mindestens 30 bis 35 Jahre Ehe. Hat der eine Geliebte,
mein Gott und das dann noch vor Weihnachten, so eine Bescherung!!??
 
„ Junger Mann, sagen sie, der Test ist doch nicht etwa für sie, in ihrem Alter?  Wollen sie noch später Vater werden?“ kam es spontan und burschikos aus mir heraus. Er schaute mich verdutzt an, fing an zu lachen und bestätigte dass der Test „ für ihn sei“.
 
„ Na ja, warum nicht, wenn heute Frauen ihr erstes Kind mit weit über 40 bekommen, dann können sie ja auch noch einmal Vater werden, wir sind ja schließlich für die Emanzipation“ antwortete ich.
Wir fingen alle an zu grinsen…
 
Verkäuferin:“ Im dritten Gang gleich rechts, junger Mann.“ „Danke schön“, und weg war er.
 
War er vor Weihnachten nun in großer Not oder in Vorfreude waren meine Gedanken, als er schnell in den Gang mit den „ Tests“ verschwand?
 
Was auch immer ist, falls es ein Wunschkind ist, dann frohe Weihnachten und viel Freude mit  dem „Christkind“.
 
2010 Dezember C.H. authentische Geschichte
 
  

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christa Hahn).
Der Beitrag wurde von Christa Hahn auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.12.2010. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Heimgeschichten - Leben im Altenheim von Christa Astl



32 kurze Geschichten, denen praktische Erfahrungen zugrunde liegen, begleiten eine Frau durch ihr erstes Jahr in einem Seniorenheim.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Christa Hahn

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kleiner Marienkäfer von Christa Hahn (Tiergeschichten)
Ein ganz besonderer Weihnachtsbaumschmuck von Irene Beddies (Weihnachten)
Was denn nun? von Rita Bremm-Heffels (Wahre Geschichten)