René Oberholzer

Der Plan

Auf Jahre hinaus stand ihr Menüplan fest. Wenn sie Besuch hatte, sagte sie: „Wenn ihr am 14. Juli kommt, gibt es Sauerbraten, wenn ihr am 4. September kommt, gibt es Kalbshaxen.“ Und wenn die Gäste sagten, dass sie kein Gehirn und Innereien vertragen würden, sagte sie: „Dann müssen wir einen anderen Termin finden, mein Menüplan steht bis an mein Lebensende fest.“ Sie hatte sogar französischen Weichkäse importieren lassen, für jeden Tag eine andere Sorte. Und als ihr Geld knapp wurde, sass sie in der Küche, schaute den Menüplan an und dachte: Heute hätte es noch Caramelköpfli gegeben. Und wenn sie das Wort Tiramisu las, kamen ihr regelmässig die Tränen in die Augen. Sie hatte den Menüplan sogar über ihren Tod hinaus aufgestellt.

Als sie im Alter von 85 Jahren im Sterben lag, sagte sie einer Krankenschwester: „Ich freue mich, nächsten März wieder einen Schweinsfuss essen zu können.“ Und als sie dann tot war, stand auf ihrem Grabstein: Heute hätte es Schlachtplatte gegeben.



© René Oberholzer






 

EV: Krautgarten, Nr. 46, Literaturzeitschrift, St. Vith (B), 2005
V: Freiberger Lesehefte, Nr. 13: Adams Töchter, Literaturzeitschrift, Freiberg (D), 2010
V: e-Stories, Internet-Portal, Nauheim (D), 2011
V: WebStories, Internet-Portal, Berlin (D), 2012
V: Schreiber Netzwerk, Internet-Portal, Leinfelden-Echterdingen (D), 2012
V: Writtenby, Internet-Portal, Winterthur (CH), 2012
René Oberholzer, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (René Oberholzer).
Der Beitrag wurde von René Oberholzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.01.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  René Oberholzer als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Erlebtes Leben: Emotionen – Impressionen von Fritz Rubin



Wie herbstlich wird die Dämmerung,
wie gläsern ihrer Lüfte Kühle,
die Schatten liegen auf dem ›Grün‹
und rufen leis’ »Auf Wiederseh’n!«

Der Sommer sagt: »Adieu, macht’s gut,
ich komme wieder nächstes Jahr!«
Entflammt noch einmal mit aller Macht
den ganzen Horizont mit seinen bunten Farben!

Wehmut tief in meinem Herzen
und Hoffnung zugleich,
glückselig
das
Erinnern

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Skurriles" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von René Oberholzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Tochter von René Oberholzer (Mystery)
Bayr. Konjunktiv & Grammatik von Paul Rudolf Uhl (Skurriles)
Eine Weihnachtsüberraschung von Karl-Heinz Fricke (Weihnachten)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen