Ute Abele

Das Gefühl




Sie nahm Lose für die Tombola, das machte sie immer. Was der Hauptpreis war, wusste sie
meistens gar nicht, sie glaubte eh nicht, dass sie ihn gewinnen würde und darum ging es ihr
auch gar nicht. Es machte einfach Spaß, und meistens war der Erlös ja für einen guten Zweck.
Dabei gewann sie oft kleinere Sachen. Stofftiere zum Beispiel und einmal einen Mixer, ein
anderes Mal eine Pfanne. Immerhin. Diesmal wusste sie wieder nicht, was der Hauptpreis
war. Doch dann hatte sie auf einmal genau dieses Los in Händen... es war der Hauptgewinn!
Ein Hubschrauber-Rundflug über die Stadt! Alle freuten sich für sie. Aber sie wollte den
Preis nicht haben. Man versuchte sie noch zu überreden, gab es aber bald auf. Wenn sie
einmal Nein gesagt hatte, blieb sie eigentlich immer dabei, so kannte man sie. Sie war zu
der Zeit schwanger, was aber nicht der Grund für ihre Ablehnung war, denn sie war keine
ängstliche Frau, sondern durchaus lebenslustig und gerne bereit, Neues auszuprobieren. Auch
litt sie nicht an Höhenangst. Es war einfach ein Gefühl, und es war so stark, dass sie ihm folgte.

Der Hubschrauber stürzte ab. Alle Insassen waren tot.

Dieselbe Frau bekam in dieser Schwangerschaft das Mittel Contergan verschrieben. Sie
lehnte es ab. Man redete ihr zu, dass es ungefährlich und gerade für Schwangere gut geeignet
sei. Wieder folgte sie ihrem Gefühl und nahm es nicht.

Wie die Contergan-Geschichte endete, ist ja bekannt. ...





© Ute Abele





Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ute Abele).
Der Beitrag wurde von Ute Abele auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.01.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Ute Abele als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Bis in alle Ewigkeit von Ina Zantow



Ina Zantow beschreibt die Leidensgeschichte ihres Sohnes, der nach einem Unfall schwerstbehindert überlebt. In ihrem Buch verarbeitet sie ihre Ängste und Hoffnungen ohne jemals rührselig zu sein. Sie beschreibt offen ihre Kämpfe um Therapien und um den Erhalt ihrer eigenen Kraft als Mutter. Ein berührendes Buch um ein nicht alltägliches Schicksal.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wahre Geschichten" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Ute Abele

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kosmische Gespräche - Die Maschine von Ute Abele (Sonstige)
Auf den Spuren meines Vaters von Anna Steinacher (Wahre Geschichten)
MANCHMAL GIBT ES NOCH KLEINE WUNDER von Christine Wolny (Sonstige)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen