Sarah Wagner

Wozu Gefühle?

Wozu gibt es eigentlich Gefühle?
Ist es nicht so,dass uns unsere eigenen Gefühle oft im Weg sind?
Ist man glücklich,folgt irgendwann die Traurigkeit.
Ist man verliebt,folgt oft die Eifersucht.
Irgend etwas negatives folgt immer.Egal bei wem!
Ob es ein Kind ist,was glücklich auf den Baum klettert und traurig wird,wenn es runter fällt oder es ist ein Erwachsener,der seinen Arbeitsplatz mag und plötzlich die Kündigung erhält.

Doch warum können wir nicht einfach alle glücklich und zufrieden sein?
Warum müssen wir Kriege führen und zum Beispiel arme Familien ins endgültige Unglück stürzen?
Warum müssen wir Kriege führen, in denen wir unsere eigenen Landsleute opfern?
Warum müssen wir Kriege führen, in denen unschuldige Zivilisten sterben?
Warum müssen wir überhaupt Kriege führen???
Sie kosten Leben,Zeit und Geld...
Warum können wir Menschen nicht einfach alle gemeinsam leben und das Zusammensein einfach genießen?
Früher ging es doch auch!
Warum gibt es immer wieder Menschen,die andere ermorden?
Warum müssen unbeteiligte einfach sterben? Haben sie es nicht verdient zu leben?
WER HAT ES DENN VERDIENT ZU LEBEN???

Wenn es doch bloß nicht diese, immer öfter auftretenden, negativen Gefühle gäbe.
Angst,Hass,Wut,Zorn,Traurigkeit...
Dies sind nur ein paar negative Gedanken,aber sie reichen schon aus, um einige Menschen zu zerstören.

Doch die Zeit schreitet immer weiter vorran und mit ihr wohl auch die negativen Gefühle.
Die negativen Gedanken und Gefühle sind doch eigentlich "nur" ein kaum zu übersehenes Ergebnis der Welt, die eigentlich doch ganz anders sein könnte,wenn sich die Menschheit nicht selbst das Leben zusehens schwerer machen würde.
Der Druck der heutigen Zeit lässt immer mehr und immer häufiger negative Gedanken und Gefühle auftauchen und die Menschen kommen immer schlechter damit klar.
Immer mehr Menschen werden krank und die Gedanken und Gefühle nehmen die Menschen immer mehr ein.Egal ob sie es wollen oder nicht.
Der ein oder andere steckt mehr ein,andere wiederum weniger.Und das ist keine Form von Schwäche!

Wie viel jemand einstecken kann oder auch nicht,kann man natürlich nie genau sagen,doch das Ergebnis ist immer öfter das Selbe.
Im schlimmsten Fall endet es im Tod des betroffenen Menschens aber immer öfter auch im Tod Unbeteiligter.(Suizident spring z.B vor einen Zug)
Endet es nicht im Tod,dann ist der weitere Lebensweg des Menschen doch meistens ein einziger Scherbenhaufen und der Mensch leidet (leise) vor sich hin.
Doch eins ist klar,die Psyche leidet immer.
Die Frage ist dann nur,wie stark sie das tut? Denn Schmerzen bereitet es so oder so.

Manche Menschen flüchten in ihre eigene Welt,in dem sie sich Schmerzen zufügen.
Andere wiederum entwickeln Menschen,Freunde in ihrem Kopf,die eigentlich nicht existieren.
Für diese Menschen ist das etwas schönes aber auch sehr anstrengendes,denn sie werden oft sofort verurteilt,auch wenn sie dieser jemand gar nicht kennt.
Das wiederum lässt immer mehr und immer stärkere,negative Gefühle in diesem Menschen entstehen,welche ihn nur noch mehr in seine eigene Welt katapultiert und ihm das Leben noch schwerer macht.

Außerdem folgen oft negative Reaktionen des Betroffenen.Diese wiederum ärgern häufig den Verursacher,sodass auch sein Denken und Handeln oft weiter nevgativ bleibt...

hm..nach langem überlegen habe ich mich doch entschieden diesen Text von mir hier zu veröffentlichen.
Ich möchte dazu sagen,dass dieser Tex zum Teil aus eigenen Erfahrungen bestehen aber auch aus Gedanken und Erlebnissen.
Ich habe in diesem Text nur versucht zusammen zu fassen,wie ich die Welt heute oft sehe.
Es ist natürlich nicht bei jedem so...Ausnahmen bestätigen die Regel.
Mir ist nur ganz wichtig zu sagen,dass ich mir diesem Text niemandem zu nahe treten möchte.Gleichzeitig würde ich mich aber wahnsinnig über Kommentare von euch freuen.(Gern auch E-mails)
Ich finde dieses Thema/Problem sehr schlimm,möchte aber nicht weg sehen,sondern versuchen,offen damit um zu gehen.
Liebe Grüße Sarah
Sarah Wagner, Anmerkung zur Geschichte

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Sarah Wagner).
Der Beitrag wurde von Sarah Wagner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.02.2011. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Sarah Wagner als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Erfüllende Partnerschaft ist keine Utopie von Roland Cecchetto



Themen wie Liebe, Sexualität und Beziehung bewegen uns alle. Mein Buch vermittelt alltagstaugliche Denkanstösse, wie individuelle Lösungswege gefunden werden können, damit eine erfüllende Partnerschaft im Alltag Realität wird.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Kurzgeschichten)

Weitere Beiträge von Sarah Wagner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Brief meines Herzens von Sarah Wagner (Briefe)
Die Fliege von Helmut Wendelken (Alltag)
Abschied von Dir von Klaus-D. Heid (Trauriges / Verzweiflung)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen